Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

-Anzeige- Eheleute Pflug aus Obermendig setzten bei der Gestaltung ihrer Deckenbeleuchtung auf fachkundige Beratung und handwerkliche Meisterleistung

Mit „Plameco RheinAhrEifel – Roland Kaltz“ ging uns ein Licht auf!

11.10.2019 - 13:33

Mendig/Kempenich. Was wäre die Erde ohne den Himmel? Diese Frage beantwortet eine von „Plameco RheinAhrEifel Roland Kaltz“ in Kempenich, Oberdorfstraße 6 auf einer Gesamtfläche von 120 qm präsentierte Raumdecken-Ausstellung, in der dem Besucher bereits nach wenigen Minuten klar wird, dass jeder Raum, egal ob privater oder gewerblicher Natur, mit dem patentierten System von Plameco eine wunderbare Atmosphäre und eine einzigartige Ausstrahlung erhält.

Wenngleich wohl jeder von einem individuell gestalteten Wohnraum oder Büro träumt, fehlt vielen Menschen der Mut, ihre Wünsche und Träume zu verwirklichen. Oft liegt dies daran, dass sie zum einen nicht wissen, welche Gestaltungsmöglichkeiten es gibt und zum anderen, was zu ihrem ganz persönlichen „Wohlfühl-Ambiente“ beitragen könnte. Obwohl die Eheleute Werner und Antje Pflug aus Obermendig viele gute Ideen in ihrem Eigenheim in der Hohl bereits umgesetzt hatten, so waren sie doch mehr als angenehm überrascht, als sie den Chef von „Plameco RheinAhrEifel“, Roland Kaltz kennenlernten, der sie als Meister seines Fachs in Sachen Deckengestaltung restlos überzeugte. Bevor die aus Halle stammenden Eheleute 1994 nach Obermendig kamen, wo sie ein Haus mit herrlicher Aussicht fanden, wohnten sie vier Jahre lang in Kruft. Ihr aus den 60er Jahren stammendes Eigenheim In der Hohl verwandelten sie im Verlauf einiger Jahre in ein wahres Schmuckkästchen, in dem sie u.a. eine neue Heizung einbauten, einen Wintergarten anlegten sowie für neue Fenster und eine neue Bedachung sorgten. Als besonders störend empfand das sympathische und besonders gastfreundliche Ehepaar jedoch die mit dunklem Holz verkleideten Raumdecken, die sie unbedingt neu gestalten wollten. Dass sie just zu dieser Zeit in „Blick aktuell“ eine Anzeige von „Plameco RheinAhrEifel – Roland Kaltz“ entdeckten, war schon fast eine Fügung. „Ich weiß es noch wie heute“, schwärmt Antje Pflug, die seinerzeit noch als OP-Schwester arbeitete. „Als ich nämlich Wochenenddienst hatte, ist mein Mann vor ca. 10 Jahren mit unserer Tochter nach Kempenich gefahren, um die Raumdeckenausstellung in Augenschein zu nehmen. Spontan vereinbarte er einen Termin mit Roland Kaltz, der zeitnah zu uns nach Hause kam, um uns an Ort und Stelle individuell und fachkundig zu beraten“, so die temperamentvolle Hallenserin. Da für den in Weibern geborenen Malermeister bei jedem vertraulichen Informationsaustausch der Mensch mit all´ seinen Lebensgewohnheiten im Fokus steht, war man sich relativ schnell einig, zunächst die Raumdecke im Wohnzimmer in Angriff zu nehmen. Auf die Frage von „Blick aktuell“, ob die Montage einer Plameco Decke in jedem x-beliebigen Raum möglich sei, sagte Roland Kaltz: „Plameco Decken eignen sich für jeden Raum. Das System kann im Prinzip überall montiert werden, sowohl im Neubau als auch während der Rekonstruktion. Der große Vorteil liegt darin, dass die vorhandene Decke nicht entfernt werden muss und dem Kunden somit eine Baustelle in seinen Räumlichkeiten erspart bleibt. Das heißt, alle Möbel können stehen bleiben. Ob im Wohnbereich oder in repräsentativen Räumen, wie Büros, Studios, Ausstellungs- oder Empfangsräume - aufgrund ihrer hervorragenden Materialbeschaffenheit sind Plameco Decken auch die Ideallösung für Bad, Küche oder Schwimmbad.

Übrigens kann die bereits vorhandene Beleuchtung in eine Plameco Decke integriert werden, wobei es jedoch auch möglich ist, den Beleuchtungsplan zu erweitern, bzw. den Wünschen des Kunden anzupassen. Benötigte Kabel werden unsichtbar unter der Decke montiert. Ein besonders attraktives Beispiel ist hierfür das Wohnzimmer der Familie Pflug, in dem die vorhandenen stilvollen Leuchtkörper in eine moderne Deckengestaltung integriert wurden. Inzwischen erstrahlen auch die Raumdecken in Bad und Dusche sowie in der Küche, im Schlafzimmer und im Fernseh-Zimmer des Haues in völlig neuem Glanz, wobei jeder Raum die unverkennbare Handschrift des Decken-Spezialisten Roland Kaltz trägt, der die Wünsche von Werner und Antje Pflug bis ins kleinste Detail hundertprozentig realisieren konnte. „Zwischen Herrn Kaltz und uns und hat von Anfang an die „Chemie“ gestimmt und er ist nach wie vor ein gern gesehener Gast in unserem Haus“, so Antje Pflug. Seine Ausbildung genoss Roland Kaltz, dessen Großvater und Vater ebenfalls das Malerhandwerk erlernten, im Kloster Maria Laach bei keinem Geringeren als dem bekannten Ikonenmaler Bruder Joseph. „Hier wurde nicht nur besonders großer Wert auf die Gestaltung gelegt, sondern auch auf eine optimale Ausführung. Mitunter haben wir ca. eine Stunde lang damit verbracht, einen bestimmten Farbton zu mischen und dabei gelernt, dass jede gute Arbeit ihre Zeit braucht“, so Roland Kaltz in einem Gespräch mit „Blick aktuell“. Nachdem er seine Ausbildung in Maria Laach 1986 beendet- und seine Gesellenprüfung als Klassenbester erfolgreich beendet hatte, machte er beim Kammerentscheid und Landesentscheid jeweils den ersten Preis und beim Bundeswettbewerb der Maler- und Lackierer-Gesellen belegte er den dritten Platz. Nachdem Bruder Joseph seinem Schützling Roland Kaltz sagte, dass er ihm nun nichts mehr beibringen könne, sammelte der Malergeselle zunächst in einigen Fachbetrieben wertvolle Erfahrungen. Während dieser Zeit bereitete er sich auf seine Meisterprüfung vor, die er Anfang 1991 ebenfalls erfolgreich absolvierte. Im Juni des gleichen Jahres machte er sich dann mit einem Malerbetrieb in Weibern selbständig. Ein Jahr später absolvierte er eine Ausbildung zum Restaurator im Handwerk und übernahm -ebenfalls 1992- das Ladengeschäft seiner Eltern in Weibern, welches er parallel zu seinem Malerbetrieb und seiner Mitte 1998 eröffneten Plameco Franchise-Firma bis 1999 leitete. Als Roland Kaltz 1987 zum ersten Mal mit modernster Deckengestaltung in Berührung kam, fand er sich, bzw. seine Vorstellungen von einer optimalen Deckengestaltung wieder, so dass er das Angebot, ein Plameco Franchise-Geschäft mit dem Namen „Plameco RheinAhrEifel - Roland Kaltz“ zu eröffnen, im Jahre 1998 voller Enthusiasmus in die Tat umsetzte. Seitdem erfreut der Unternehmer sich eines zufriedenen Kundenkreises, der ihn voller Überzeugung gerne weiter empfiehlt. FRE

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

CDU-Fraktion im Rat der Stadt Rheinbach

Spende für die Altenhilfe

Rheinbach. Die Altenhilfe Rheinbach e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der Rheinbacher Seniorinnen und Senioren menschliche Zuwendung, gesellige und sportliche Veranstaltungen sowie Unterstützung über den gesetzlichen Umfang hinaus anbietet und damit dazu beiträgt, die Lebensqualität älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger ein wenig zu verbessern.Diese Aufgabe verdient Unterstützung; die CDU-Ratsfraktion hat deshalb der Altenhilfe eine Spende überreicht. mehr...

Fritzdorfer Weihnachtsmarkt

Musik, Glühwein und Gemütlichkeit

Fritzdorf. Der kleine, aber feine Weihnachtsmarkt rund um die Fritzdorfer Kirche lockt jedes Jahr viele Besucher an. Vereine, der Kindergarten, die Schule am Wald, treugewordene Freunde aus dem Umland gestalten den nostalgischen Markt mit. Die anliegenden Höfe sind geöffnet und bieten auch Ausstellern noch Platz. mehr...

Weitere Berichte

Heimerzheim sammelt Spenden beim Weihnachtsbaumaufstellen

Aktion Weihnachts-Tafel

Heimerzheim. Seit vielen Jahren ruft der Heimerzheimer Ortsvorsteher Hermann Leuning in der Vorweihnachtszeit zur Aktion Weihnachts-Tafel auf, um den Bedürftigen der Swisttaler Tafel – darunter über 150 Kindern - zu Weihnachten etwas Besonderes bieten zu können. mehr...

Hans-Dietrich-Genscher-Schule lädt ein

Tag der offenen Tür

Wachtberg-Berkum. Am Samstag, 30. November, findet in der Hans-Dietrich-Genscher-Schule, vormals Sekundarschule Wachtberg, ein Tag der offenen Tür statt. Die Begrüßung durch den Schulleiter Hendrik Heimbach erfolgt um 10:15 Uhr. mehr...

Geschenktipp:
Wachtberg ins Bild gesetzt

Attraktiver Bildband „Wachtberg – Drachenfelser Ländchen“

Geschenktipp: Wachtberg ins Bild gesetzt

Wachtberg. Zum Jubiläum der Gemeinde Wachtberg ist der Bildband „Wachtberg – Drachenfelser Ländchen“ erschienen. Die Autoren Heinz Contzen und Hans-Jürgen Döring präsentieren ein Buch, das „mit fantastischen... mehr...

Politik
Klaus-Jürgen Pusch für weitere zwei Jahre Vorsitzender

Wählervereinigung Bürger für Meckenheim (BfM)

Klaus-Jürgen Pusch für weitere zwei Jahre Vorsitzender

Joachim Behne

Meckenheim. „Lebt – lächelt – denkt an mich!“ Mit diesem Zitat vom Grabkreuz bat BfM-Vorsitzender Klaus-Jürgen Pusch zu einer Gedenkminute für den kürzlich verstorbenen Ehrenvorsitzenden und Gründer der BfM Reinhard Diefenbach. mehr...

Unternehmerpark Kottenforst eröffnet

Erschließungsarbeiten sind abgeschlossen

Unternehmerpark Kottenforst eröffnet

Meckenheim. Nur ein Jahr nach dem Spatenstich und weit vor dem Zeitplan liegend haben die Stadt Meckenheim und der Erftverband den Abschluss der Erschließungsarbeiten und damit die Eröffnung des Unternehmerparks Kottenforst gefeiert. mehr...

Sport

Fußball-Kreislia B Ahr, 14. Spieltag

Erfolgreich zurück in die Spur gefunden

Barweiler. Nach der schwachen Leistung in Gönnersdorf ging es für die erste Mannschaft am vergangenen Sonntag zum ersten Rückrundenspiel nach Bad Bodendorf. Gegen den Tabellendritten hatte es im Hinspiel eine 1:4-Niederlage gegeben. mehr...

Endgültig in der
Oberliga angekommen

Wachtberger Volleyball Damen I

Endgültig in der Oberliga angekommen

Wachtberg. Nachdem der SVW bereits am letzten Wochenende gegen TSV Bayer Dormagen stark aufspielte und den Trainer am gegnerischen Spielfeldrand versteinern ließ, legten die Wachtbergerinnen diesen Samstag im Heimspiel gegen den TVA Hürth Volleyball 1. Damen noch eine Schippe drauf. mehr...

Wirtschaft

- Anzeige -Alten- und Pflegeheim St. Martin Ochtendung

Adventsbasar in vorweihnachtlichem Ambiente

Ochtendung. Am Samstag, 23. November von 11 bis 17 Uhr heißt das Pflegeheim St. Martin Ochtendung seine Gäste im Foyer herzlich willkommen und lädt sie zum Stöbern an den Basarständen ein. Bei vorweihnachtlichem... mehr...

- Anzeige -Wochenmarkt Sinzig

Neuer Metzger

Sinzig. Seit Kurzem hat der Wochenmarkt Sinzig einen neuen Metzger. Guido Braun vom Fleischerfachgeschäft Bamberger steht jetzt jeden Donnerstag auf dem Wochenmarkt in Sinzig und hat in der kurzen Zeit schon viele zufriedene Stammkunden gefunden. mehr...

Cycling for Kids:
Gemeinsam für ein Kinderlächeln

-Anzeige-3. Indoor-Cycling-Marathon

Cycling for Kids: Gemeinsam für ein Kinderlächeln

Remagen. Diesen Samstag, 23. November ist es endlich soweit: Jetzt heißt es im actiwita Vitalstudio in Remagen wieder ran an den Speck. Die Gelegenheit, zum dritten Indoor-Cycling-Marathon einzuladen, für den begeisterte Biker und Mitspinner gesucht werden. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

GroKo einigt sich auf Grundrente - Was sagen Sie?

Toll, finde die beschlossene Grundrente gut.
Der Grundrenten-Kompromiss ist eine Mogelpackung.
Das löst nicht die Ursache des Problems z.B. zu geringe Löhne.
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
Helmut Gelhardt:
Die Ruchlosigkeit dieser AfD ist kaum zu überbieten. Aber im Ernst: Hat jemand etwas anderes von diesen Braun-Kontaminierten erwartet?!
Antje Schulz:
Die Frage an den AfD-Landesvorsitzenden Uwe Junge lautet: Wann wird endlich Justin Cedric Salka aus der AfD rausgeschmissen?
Karsten Kocher:
Was wird wohl in den nächsten Wochen noch über den braunen Sumpf der AfD Westerwald und der AfD Rheinland-Pfalz herauskommen? Haben sich bei der AfD Westerwald in Hachenburg extreme Strukturen herausgebildet unter der Führung von Justin Cedric Salka und Andreas Schäfer? Die AfD Westerwald findet ja augenscheinlich auch nur noch in Hachenburg statt.

Fleiß wird belohnt

Uwe Klasen:
Fazit aus dem Gutachten zur sogenannten Grundrente von Prof. Franz Ruland (13 Jahre Geschäftsführer des Verbands der Rentenversicherungsträger): „Verfassungswidrig, ineffizient und ungerecht!“
Juergen Mueller:
Ein konstruktives Gespräch? Wer dieser Meinung ist, ist blind u.nicht in der Lage,hinter die politische Fassade zu schauen.Das sind politische Werbegespräche unter vielen.FERLEMANN dreht sich um u. geht zum nächsten Gespräch, was genauso ohne wirkliches Resultat bleiben wird - eines unter unzähligen - Geschwätz ohne Inhalt.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.