- Anzeige - Bilanzsumme steigt - Telefonberatung und kontaktlose Zahlungen werden beliebter

Stützen der Region - auch in der Pandemie

Stützen der Region - auch in der Pandemie

Im November 2019 stellten die Volksbanken und Raiffeisenbank im Landkreis gemeinsam mit der Kreisverwaltung Cochem-Zell die Crowdfunding-Plattform „Viele schaffen mehr“ vor, die sich steigender Beliebtheit erfreut. Foto: Raiffeisenbank Eifeltor eG

30.03.2021 - 13:43

Landkreis Cochem-Zell. In der Corona-Krise stehen die Volksbanken und Raiffeisenbanken im Kreis Cochem-Zell Bürgerinnen, Bürgern und der regionalen Wirtschaft zuverlässig zur Seite. Dies schlug sich 2020 in einem Bilanzsummenwachstum von 5,7 Prozent auf 1,14 Milliarden Euro nieder. Sowohl das Kredit- als auch das Einlagenvolumen nahmen deutlich zu. „Diese Zahlen zeigen, dass wir 2020 erneut unserem genossenschaftlichen Auftrag gerecht geworden sind – der Schaffung von Nutzen für Mitglieder und Region“, unterstreicht Thomas Welter, Sprecher der Volksbanken und Raiffeisenbanken im Landkreis Cochem-Zell und Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Eifeltor.


„Unser Ziel ist es, unseren Kundinnen und Kunden in der Corona-Krise bestmöglichen Service bei hohem Infektionsschutz zu bieten. Deswegen haben wir per Telefon deutlich mehr Serviceaufträge entgegengenommen und Beratungsgespräche geführt als in den Vorjahren“, ergänzt Hans Josef Schumacher, Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Zeller Land. „Gestiegen ist auch die Zahl der – insbesondere kontaktlosen – Kartentransaktionen. Besonders beliebt war dabei auch das Bezahlverfahren Apple Pay.“

Unter dem Strich steigerten die fünf Volksbanken und Raiffeisenbanken (Raiffeisenbank Eifeltor, Raiffeisenbank Moselkrampen, Raiffeisenbank Zeller Land, Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank und die VR Bank Rhein-Mosel) im Berichtsjahr ihren Kreditbestand um 5,4 Prozent auf 625,7 Millionen Euro. „Lebhaft war die Nachfrage nach Unternehmenskrediten“, berichtet Hans Josef Schumacher weiter. „Als regionale Banken verfügen wir über hervorragende Kenntnisse der Wirtschaft vor Ort und fungieren daher auch in der Corona-Krise als zuverlässige Finanzierungspartner.“ Unter dem Strich erhöhte sich der Forderungsbestand der fünf Institute einschließlich Krediten, die diese an Partner im genossenschaftlichen Verbund vermittelten, um 5,5 Prozent auf 772,4 Millionen Euro.

Ein ähnlich dynamisches Wachstum wie bei den Krediten verzeichneten die Kreditgenossenschaften bei ihren Kundeneinlagen. Diese nahmen 2020 um 5,6 Prozent auf 918,3 Millionen Euro zu. Das betreute Kundenvermögen der fünf Institute wuchs um ebenfalls 5,6 Prozent auf 1,44 Milliarden Euro. Es umfasst auch Geschäfte, die an genossenschaftliche Partnerunternehmen wie die Union Investment vermittelt werden. „In der Krise ist die Sparquote bundesweit stark gestiegen - das macht sich natürlich auch in unserem Einlagengeschäft bemerkbar“, so Schumacher.

„Wer mit einem längeren Zeithorizont sparen möchte, sollte sich jetzt zügig Gedanken über ertragreichere Anlageformen machen, gerade vor dem Hintergrund des aktuellen Zinsumfelds“, empfiehlt Heinrich Josef Blümling, Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Moselkrampen. Um nachhaltig Vermögen aufzubauen, seien kurzfristige Aktienspekulationen – wie sie in der Corona-Krise bei manchen Bürgerinnen und Bürgern populär geworden seien – allerdings nicht der beste Weg. „Geduld und Risikostreuung sind Trumpf. Wer in ein breites Portfolio von Wertpapieren investiert, kann Kursschwankungen beruhigt aussitzen und hat gute Chancen, im langfristigen Durchschnitt gute Renditen zu erzielen.“ Die langfristige Kapitalanlage stelle übrigens auch eine hervorragende Gelegenheit dar, die nachhaltige Transformation der Wirtschaft zu unterstützen, so Blümling weiter. „Unsere Verbundpartner haben eine breite Palette von Nachhaltigkeitsfonds im Angebot. Hierfür – wie auch generell für die Entwicklung einer langfristigen Anlagestrategie – sind unsere Kundenberaterinnen und -berater die richtigen Ansprechpartner.“


Mitgliederzahl steigt auf 21.850


Auch 2020 konnten die fünf Genossenschaftsbanken eine dreistellige Zahl von neuen Mitgliedern begrüßen. Die Kreditgenossenschaften im Kreis Cochem-Zell befinden sich nun im Eigentum von 21.850 Genossinnen und Genossen, 114 mehr als im Vorjahr. „Wir freuen uns sehr darüber, dass sich eine steigende Zahl von Menschen bei uns im Kreis dazu entschließt, Miteigentümerinnen und Miteigentümer ihrer Genossenschaftsbank zu werden und deren Geschicke demokratisch mitzubestimmen“, unterstreicht Peter van Moerbeeck, Vorstand der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank.

Ein besonderes Lob sprach van Moerbeeck den 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der fünf Kreditgenossenschaften, darunter 20 Auszubildende, aus. „Ihrem Engagement und ihrer Flexibilität ist es zu verdanken, dass wir so gut durch das vergangene Geschäftsjahr gekommen sind. Auch für das Corona-Jahr 2020 gilt: Genossenschaftliches Bankgeschäft lebt vom Miteinander der Menschen in der Region – und zwar unabhängig davon, über welche Kanäle wir miteinander kommunizieren.“

Für die fünf Institute habe es sich besonders ausgezahlt, dass sie schon seit Jahren in die Digitalisierung investieren, hebt Bankensprecher Welter hervor. „In der Corona-Krise hat sich der Trend, dass Kundinnen und Kunden insbesondere Routinetransaktionen zunehmend per Telefon, über das Internet und über mobile Geräte erledigen, noch einmal verstärkt.“ Aber auch das Netz von Geschäftsstellen habe weiterhin eine große Bedeutung für die Institute im Kreis Cochem-Zell, so Welter: „Die Zukunft des Bankgeschäfts ist persönlich und digital.“


Corona-Hilfen der Institute für Vereine gut nachgefragt


Wie sehr ihnen die Region am Herzen liegt, stellten die fünf Banken 2020 auch unter Beweis, indem sie insgesamt 45.000 Euro an Corona-Hilfen für Vereine aus Kunst und Kultur bereitstellten. „Die Hilfen werden gut angenommen“, berichtet Welter. Gleichzeitig gewinne die Ende 2019 gestartete Crowdfunding-Plattform der fünf Institute unter dem Motto „Viele schaffen mehr“ an Beliebtheit. Auf der Website vr-coc.de präsentieren soziale, karitative, kulturelle und öffentliche Einrichtungen, Initiativen und Vereine ihre Projektideen. Interessierte können sich online über ihre Lieblingsprojekte informieren und durch ihre Spenden dazu beitragen, dass diese Projekte umgesetzt werden. Auch die Banken leisten einen eigenen finanziellen Beitrag zu den erfolgreichen Initiativen.


Die fünf Volksbanken und Raiffeisenbanken im Landkreis Cochem-Zell


Raiffeisenbank Eifeltor eG, Raiffeisenbank Moselkrampen eG, Raiffeisenbank Zeller Land eG, Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank eG, VR Bank Rhein-Mosel eG.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Polizei warnt vor weitverbreiteter Betrugsmasche

Sofort löschen: Angebliche SMS-Paketankündigung

Linz. Auch über das Wochenende erhielt die Polizeiinspektion Linz/Rhein wiederholt Meldungen von Geschädigten, welche vermeintliche DHL Paketankündigungs-SMS erhalten haben. Die SMS enthält zumeist die Mitteilung, dass das angeblich bestellte Paket zurückgesandt werde, wenn man nicht auf den beigefügten Link klicke, oder man schlichtweg dessen Zustellung bestätigen solle. Über ein Klicken auf den... mehr...

Zeugenaufruf nach Diebstahl in Lehmen

Unbekannte stehlen Zigarettenautomat

Lehmen. Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Samstag, 17. April, auf Sonntag, 18. April, nach bisherigen Erkenntnissen vier Zigarettenautomaten. Zwei in der Ortschaft Lehmen, einer in der Ortschaft Hatzenport und einer in der Ortschaft Lieg im Hunsrück. Diese wurden durch Werkzeugeinsatz von der Wand gehebelt und im Anschluss mit einem Fahrzeug abtransportiert. Eventuell haben Bürger die... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Ich glaube, dass es keinem politischem Aufruf bedarf, sich in die Lage derer zu versetzen, die durch Corona einen Angehörigen verloren haben. Frau Dreyer hat recht. Das Anzünden einer Kerze verbreitet logischerweise Licht. Zuversicht, das muss jeder für sich entscheiden. Pathetik ist nun einmal das,...

Elektrogerät setzt Möbel in Brand

Gabriele Friedrich:
Unsere tolle Feuerwehr wieder ! Die retten wirklich alles, auch Katzen, Hunde und Jecken. :)))) Macht nicht so viel auf eine Steckdose, ich wette das war ein richtiger Kabbelknuddel- das muss ja mal schief gehen....
Heribert Heimer:
Dumm gelaufen! Der Fehler der Verordnung liegt darin, dass wenn bestimmte inizdenzien unterschritten werden, alles wieder freigegeben wird. Siehe Ostern. Es sollte ein Umdenken stattfinden und nur dann freigegeben werden, wenn auch die umliegenden Kreise und Städte diesen Wert erreichen. Dann hört...
K. Schmidt:
Ich und meine Lebensgefährtin haben getrennte Wohnungen. Wir sehen uns täglich, und solche Besuche sind auch explizit als Ausnahme von der Ausgangssperre in der Verfügung des Kreises genannt. Wenn wir zusammen im Auto sitzen, muss einer von uns Maske tragen, der andere nicht, und bei anderen gemeinsamen...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert