-Anzeige-

WohlGefühle

Ein Entspannungs-Kurs während und nach der Krebstherapie

WohlGefühle

Michaela Peters bietet Entspannungskurse an.Foto: Privat

28.04.2016 - 14:18

Oberdürenbach. Die meisten Krebspatienten kennen Gefühle wie innere Unruhe, Nervosität und Angst nur zu gut. Die Erkrankung kann besser verarbeitet werden und die Patientinnen fühlen sich den regelmäßigen Belastungen durch die Behandlung besser gewachsen. Es gibt viele verschiedene Entspannungsmethoden, die den Körper und das Vorstellungsvermögen beeinflussen.


Diese verschiedenen Methoden gehören für Michaela Peters aus Oberdürenbach nun seit zehn Jahren zu ihrer täglichen Arbeit als ganzheitliche Gesundheitsberaterin und Heilpraktikerin für Psychotherapie. Die Begleitung von Menschen während und nach der Krebstherapie liegt Michaela Peters besonders am Herzen. „Wie komme ich aus diesem Tief heraus? Wie bewältige ich den Zeitraum bis zur nächsten Nachsorgeuntersuchung? Was kann ich selber zum Erhalt meiner Gesundheit und der Steigerung meiner Vitalität beitragen? Das sind Fragen, die viele Krebspatienten belasten und verunsichern“, weiß Michaela Peters aus eigener Erfahrung. Aus der Not und Unsicherheit heraus habe sie sich nach ihrer Krebserkrankung intensiv mit dem Thema ganzheitliche Gesundheit beschäftigt und schließlich 2006, eine Ausbildung zur ärztlich geprüften Gesundheitsberaterin für Ganzheitliche Gesundheit an der Akademie für Gesundes Leben in Oberursel absolviert. Es folgte die Ausbildung und Prüfung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie. Inzwischen kann Michaela Peters auf ein breites Fortbildungsspektrum in Sachen ganzheitlicher Gesundheit, Entspannung und Psychotherapie zurückgreifen: Sie ist NGH-zertifizierte Hypnosetherapeutin, NLP- Master, Wing-Wave-Coach und arbeitet mit der PEP-Methode nach Dr. Bohne. Zurzeit befindet sie sich in der Ausbildung zur Psychoonkologin.

Ab Dienstag, dem 17. Mai um 18:30 Uhr bietet sie den Kurs „WohlGefühle“ für Betroffene und Angehörige während und nach der Krebstherapie regelmäßig im Seminarraum 1 (direkt neben der Aula im Haus „Klara“) des Krankenhauses Maria Hilf in Bad Neuenahr an. Hier gibt es die Möglichkeit verschiedene Entspannungsmethoden in einer Gruppe von Gleichbetroffenen zu testen und zu üben. Interessierte können selbstverständlich erst einmal kostenfrei „Schnuppern“. Weitere Infos und Anmeldung:

Michi Peters, Tel. 02655/2412, Mail: michi-peters@gmx.net,

www.gesundheits-werkstatt.net

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gemeinsam für den Radverkehr

Auftakt zur Machbarkeitsstudie der Pendler-Radroute zwischen Koblenz und der Landesgrenze NRW

Bad Breisig. Mit einer Machbarkeitsstudie wird eine geeignete Strecke für die Pendler-Radroute auf beiden Rheinseiten zwischen Koblenz und der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen gesucht. Hierzu haben sich die 13 Kommunen aus der Region und das Land Ende Januar 2021 im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung das Ja-Wort gegeben. Das Land Rheinland-Pfalz übernimmt 80 Prozent der Kosten der Machbarkeitsstudie als Interessenanteil. mehr...

Vermessungsarbeiten in der Quellenstraße in Brohl-Lützing

Brohl-Lützing. In der Quellenstraße sollen in 2022 und 2023 in zwei Bauabschnitten die Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert werden. Mit den Vermessungsarbeiten wird bereits in diesem Monat begonnen. Der 1. Bauabschnitt verläuft von der Einmündung der Quellenstraße (B9) bis zur 1. Bahnkreuzung; dieser Abschnitt ist für das 2. Halbjahr 2022 vorgesehen. Im 2. Bauabschnitt (2023) erfolgt die Sanierung der Leitungen in der restlichen Quellenstraße bis hin zur Rheinstraße. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Brutstätten für einheimische Vogelarten

juergen mueller:
Es gibt tatsächlich auch Leute, die das nicht im Munde führen oder über Medien verbreiten, sondern still und leise in ihrem eigenen Garten praktizieren. Solche privaten Aktionen wie von der BI sind begrüßenswert, erfordern Eigeninitiative und sollten auch gefördert werden. Ob man dies immer, sich...
K. Schmidt:
In dem Wahllokal, wo ich öfters aushelfe, kann ich mich nicht an Wähler mit Rollstuhl oder erkennbarer Gehbehinderung erinnern. Trotzdem hat man das Bürgerhaus für einen fünfstelligen Betrag barrierefrei gemacht. Bei den meisten Wahlen, außer Kommunalwahl glaub ich alles, kann man auch nicht nur zur...
juergen mueller:
Dass Menschen mit Behinderung ihrem Wahlrecht nachkommen können, sollte selbstverständlich sein. Ist es nicht, weil, es gibt ja die Briefwahl. Ist aber nicht dasselbe, als Ersatz zu sehen, weil Persönlichkeitsrechte damit aussen vor sind. Wer seine Stimme, seine Meinung, wie jeder andere auch, für...
Thorsten Hackner :
Habe das gleiche Problem, gibt es denn eine aktuelle bzw. Hier die richtige Adresse?...
Martin H.:
Die Emailadresse im Artikel scheint nicht korrekt zu sein. "ril.lalilu@gmail.com (ril.lalilu@gmail.com) Die Adresse, an die Sie Ihre Nachricht gesendet haben, wurde in der Zieldomäne nicht gefunden. Möglicherweise wurde sie falsch geschrieben, oder sie ist nicht vorhanden. Versuchen Sie, das Problem...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen