Sarah und Daria Nonn stellen im Jugend- und Kulturbahnhof Bad Breisig aus

Sie folgen der Linie und mögen es knallig

Noch bis 28. Juli sind Arbeiten der 23-jährigen Künstlerinnen in ihrer Heimatstadt zu sehen

22.07.2013 - 16:33

Bad Breisig. Die patenten Zwillinge sind wieder präsent: Nach einem Auftritt im Bad Breisiger Rathaus 2008 zeigen Sarah und Daria Nonn ihre Arbeiten unter dem Motto „Follow the Line“ (Folge der Linie) aktuell im Jugend- und Kulturbahnhof der Quellenstadt.


Dabei haben sie keine Schwierigkeiten, den großen Ausstellungsraum mit ihren Bildern zu füllen. Aber anders als im Rathaus machen sich nun die Pferdeköpfe und niedlichen Kätzchen zugunsten sehr prägnanter, vom Design inspirierter Motive rar. Zu entdecken ist etwa Audrey Hepburn im kleinen Schwarzen mit ellenlanger Zigarettenspitze nach einer bekannten Fotografie, nun allerdings dekorativ eingebettet im gewundenen Schachbrettmuster und akzentuiert durch rote Sprenkel. Schwarz-weiß und von roten Spritzen überzogen, macht ebenfalls ein dreiteiliges Gebirge auf sich aufmerksam, ein Paar in inniger Annäherung, diffus konturierte Insekten und ein prominentes Vierergespann mit den Köpfen der Musiklegenden Bob Marley, John Lennon, Jim Morrison und Jimi Hendrix.

Zahlreiche Gäste konnte Silvia Czech in Vertretung des Bürgermeisters Bernd Weidenbach zur Vernissage begrüßen. Die Erste Beigeordnete der Stadt erläuterte in ihrer Einführung den Werdegang der talentierten jungen Frauen. Bereits im Kindergarten begannen sie zu malen. Während der Schulzeit versuchten sie, Menschen und Tiere immer perfekter einzufangen, und schon damals bekamen sie von Mitschülern kleine Aufträge, populäre Comicfiguren für sie zu zeichnen. Noch als Schüler besuchten sie zwei Jahre lang die Malschule Roos, wo sie mit Acryl-, Pastell- und Aquarellmalerei vertraut wurden und Kenntnisse über die Anatomie erlangten.

Nach der Mittleren Reife schlossen die Zwillinge 2010 am Kölner Richard-Riemerschmid-Berufskolleg ihre Ausbildung zur „Gestaltungstechnischen Assistentin“ ab. Die sich ab da trennenden Wege führten Daria in eine Ausbildung zur Steinbildhauerin und Sarah zu Praktika in Agenturen im Medienbereich. In diesem Sommer beginnen beide zudem eine kaufmännische Lehre, um herauszufinden, „wie wird die Kunst finanziert, wie finanziere ich mich als Künstlerin?“

Czech betonte die Vielseitigkeit der Kreativen, die an diversen Ausstellungen, zuletzt an der „Wasser“-Präsentation zur „Biennale WASSER - 4. Kulturtage Bad Breisig“, teilgenommen haben. Als Illustratorinnen gaben sie ihr Debüt, als sie die Abbildungen für Marieke Göttlichers Kinderbuch „Rosalie Glitterkwien“ schufen. Unter der bildhauerischen Leitung von Jacques Tilly fertigten sie zudem einen Wagen für den Düsseldorfer Karneval, und mit prunkvollen Vollplastiken der Geis und der Wolken bereicherten sie den diesjährigen Breisiger Prinzenwagen. Erstaunlicherweise arbeiten die Nonn-Geschwister oft gemeinsam an einem Bild, oder eine malt das Bild der anderen fertig. „Ich glaube“, sagte die Rednerin abschließend, „dass man - nicht nur in Breisig - noch viel von diesen jungen Künstlerinnen hören wird. Wir sind gespannt auf alles, was noch kommt.“

Dass sich das 23 Jahre junge Duo viel einfallen lässt, führt auch die Ausstellung vor Augen. Um die Arbeiten zu bündeln, nutzten die Sarah und Daria Nonn nicht nur die Wände und zusätzliche Stellwände. Sie bauten außerdem „Altärchen“ auf, wo sich beispielsweise auf Tischen weiß übermalte und mit Linien-Gesichtern überzogene Gartenzwerge in Gesellschaft mit einer gemalten Riesenfliege tummelten. Darüber sind die Arme eines Weißen und eines Schwarzen beim markigen Händedruck zu sehen, über den einmal mehr rote Spritzer fegen. Eine andere solche Installation bringt auf Sprenkelpapier einen ebenso verzierten Elefanten sowie gleichartig mit Spritzern versehene Darstellungen vom Hasen und Pferdekopf zusammen. Da kann manches malerische Mittel vom Betrachter auch schon einmal als „inflationär“ empfunden werden.

Positiv fallen allerdings die Energie und die Ideen auf, die in den Bildern stecken. Sie walten auch in der tollen Malerei, die mit einem jungen Afrikaner vor Savannenlandschaft für eine gerechte Verteilung des Wassers zu plädieren scheint. Sie werden spürbar in der reizenden molligen Wasserfrau, die aus einer Skulptur bricht und in dem farbwogenden, reizvoll bewegten Bild einer langhaarigen Figur, die sich selbst zu malen scheint. Nicht zuletzt die frechen Comics der „Rosalie Glitterkwien“ zeigen das Potenzial von Daria und Sarah Nonn auf.

„Follow the Line“ ist noch bis Sonntag, 28. Juli, von 15 bis 20 Uhr im Bahnhof zu sehen. Die Ausstellung wird am 28. Juli mit einer Finissage beendet.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gesundheitsamt MYK stellt am 1. und 2. Mai Erfassungssystem um

MYK: Keine Veröffentlichung von Corona-Zahlen

Kreis Mayen-Koblenz. Ab dem 3. Mai kommt im Gesundheitsamt Mayen-Koblenz die bundeseinheitliche Software Sormas für das Kontaktpersonen-Management zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zum Einsatz und löst damit die bisher eingesetzten Systeme ab. Aufgrund der erforderlichen Arbeiten können am Samstag, den 1. und Sonntag, den 2. Mai keine Infektions-Zahlen gemeldet werden. Eine der wichtigsten Änderungen... mehr...

- Anzeige -Ein neuer dm-Markt und ein dm Corona- Schnelltest-Zentrum eröffnen in der Moselweißer Straße

Gleich zwei Neueröffnungen in Koblenz

Koblenz. Am Donnerstag, 22. April, öffnete der sechste dm-Markt in Koblenz in der Moselweißer Straße 113. Auf rund 700 Quadratmeter Verkaufsfläche bietet der neue dm-Markt mit mehr als 12.500 Produkten eine breite Auswahl aus den Bereichen Schönheit, Pflege, Baby und Kleinkind, Foto, Ernährung und Gesundheit. Vor dem dm-Markt eröffnet zeitgleich ein Corona-Schnelltest-Zentrum von dm. Hier können sich Bürgerinnen und Bürger kostenfrei von geschulten Mitarbeitern testen lassen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Ja, nicht nur in bekannten Problemvierteln sondern auch in Rübenach lodert es. Wer, was sich von einer solchen Aktion was verspricht (oder nicht), wird es wohl selbst nicht wissen. Man kann nur spekulieren, wen und was denjenigen zu einem solchen Vorgehen antreibt. Registriert man, was sich an Jugend...
S. E. K. :
Kann ich nur bestätigen. Bin mit ärztlicher Bescheinigung in Prio-Gruppe 2 (seltene Erkrankung; siehe Öffnungsklausel STIKO zu Einzelfallentscheidung). Impftermin muss vom Gesundheitsamt Siegburg zugeteilt werden. Bekomme einfach keine Antwort vom Gesundheitsamt Siegburg. Vielen Dank auch...so fühlt...

Nach 158 Jahren: MGV Oberlahnstein löst sich auf

S. Schmidt:
‚Danser encore‘: Protest mit Musik - Orchester, Chöre, Bands und Musikschulen werden aufgelöst, in Fashmobs versammeln sich Musiker, Tänzer, Sänger nun an öffentlichen Orte um mit dieser musikalischen Protestwelle auf ihre Probleme aufmerksam zu machen. Diese Art des Protestes startete vor zehn Tagen...
juergen mueller:
Ja, so wird es RÜBENACH auch irgendwann ergehen. Kein Nachwuchs, weil durch neuzeitliches Denken Prioritäten anders gesetzt werden, was man in die alten Köpfe nicht hineinbekommt, die in einer Welt leben, die nicht mehr der Wirklichkeit entspricht, was man nicht wahrhaben will. NEUZEIT - etwas, was...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert