Landesweite Ausstellung für Rheinland-Pfalz startet in Koblenz im Landesbibliothekszentrum

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Annette Gerlach: „Jüdische Gemeinschaft war und ist wertvoller und unverzichtbarer Bestandteil unserer Kultur“

1700 Jahre
jüdisches Leben in Deutschland

Titelseite des „Memorbuchs“ der Jüdischen Gemeinde Ehrenbreitstein Digitalisat Stadtarchiv Koblenz (StAK 623 DB 6); Original: Central Archivs For the History oft he Jewish People (CHAJP). Quelle: Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz

22.07.2021 - 13:10

Koblenz. Als landesweit erste Institution zeigt das Landesbibliothekszentrum/Rheinische Landesbibliothek (LBZ) die Wanderausstellung „1700 Jahre jüdisches Leben – Tradition und Identität der Juden in Rheinland-Pfalz“ in ihren Räumen in Koblenz. Die Ausstellung des Instituts für Geschichtliche Landeskunde ist vom 29. Juli bis zum 26. August im Landesbibliothekszentrum zu sehen.


Die jüdische Gemeinschaft begeht 2021 ein besonderes Jubiläum: Auf eine Anfrage der Stadt Köln erließ der römische Kaiser Konstantin vor 1700 Jahren ein Edikt, wonach Juden in Ämter der Kurie und der Stadtverwaltung berufen werden konnten. Dieses Dekret aus dem Jahr 321 gilt als der älteste Beleg für die Existenz jüdischer Gemeinden auf dem Gebiet des heutigen Deutschland. An diesem Festjahr für die Bundesrepublik und die Jüdische Gemeinschaft wirken Vertreter aus den Bereichen Religion, Gesellschaft und Staat mit, in allen Bundesländern finden Ausstellungen und Veranstaltungen statt. Den bundesweiten Auftakt des Jubiläumsjahres bildete am 21. Februar ein Festakt in der Kölner Synagoge mit Bundespräsident Steinmeier.

Wie vielfältig jüdisches Leben auf dem Gebiet des heutigen Rheinland-Pfalz in Vergangenheit und Gegenwart war und ist zeigt die Ausstellung in Koblenz eindrücklich. Auf Thementafeln werden Schlaglichter auf Tradition und Identität der Juden im Land geworfen und einzelne Persönlichkeiten, Bräuche und Bauten präsentiert. Wer diese Informationen vertiefen will, kann das an Medienstationen anhand von Textquellen, Hörbeispielen und Kurzfilmen tun.

Ergänzt wird die Ausstellung durch Filmdokumentationen von Andreas Berg (SWR) und Adolf Winkler sowie durch eine virtuelle Rekonstruktion der 1938 zerstörten Synagoge in Simmern.

Annette Gerlach, Leiterin des LBZ betont: „Wir freuen uns sehr, dass wir in der Rheinischen Landesbibliothek als erste die Wanderausstellung zeigen dürfen. Die jüdische Gemeinschaft war und ist ein wertvoller und unverzichtbarer Bestandteil unserer Kultur“.


Zur Ausstellung


Die Ausstellung kann jederzeit während der Öffnungszeiten der Rheinischen Landesbibliothek besichtigt werden. Zu beachten sind die jeweils aktuellen Nutzungsbedingungen der Bibliothek unter https://lbz.rlp.de/de/information. Im Anschluss wird die Ausstellung ab dem 9. September im Landesbibliothekszentrum/Bibliotheca Bipontina in Zweibrücken zu sehen sein.

Pressemitteilung des

Landesbibliothekszentrum

Rheinland-Pfalz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Jugendkunstwerkstatt Koblenz e.V. - 14. SommerKunstCamp Kunstreich

Die beste Adresse um aus dem Alltag herauszukommen

Koblenz. Mit diesem Feedback gehen die OrganisatorInnen aus dem diesjährigen SommerKunstCamp Kunstreich, welches durch den Kultursommer Rheinland-Pfalz gefördert wurde. 20 junge, kunstaffine Menschen trafen sich am Wochenende auf dem Fort Konstantin in Koblenz um sich drei Tage lang ausschließlich der Kunst zu widmen. In den Workshops Keramik, Design und Illustration / Character Design begaben sich... mehr...

Dezernentin Theis-Scholz gratuliert pop rlp

APPLAUS für pop rlp

Koblenz. Vor Kurzem hat die Kulturstaatsministerin Monika Grütters den Spielstätten-Programmpreis APPLAUS verliehen. Zu den prämierten Initiativen gehört auch pop rlp, das in Koblenz beheimatete Kompetenzzentrum für Popularmusik Rheinland-Pfalz. Der Preis wurde pop rlp für die Spenden- und Streaming-Kampagne „Rettet die Popkultur Rheinland-Pfalz“ verliehen. Das Kompetenzzentrum hatte dabei über 50.000... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Sommerzeit ist Grillzeit: Was kommt bei Euch auf den Rost?

Traditionell Steaks und Bratwurst.
Leicht muss es sein: Fisch und Gemüse
Hauptsache vegetarisch / vegan.
Alles was schmeckt!
608 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Mareike Noll:
Cutie ;)...

Fluthilfe-Portale für von Betroffene

Gertrud Schop:
Schade, die Telefonnummer war jetzt über 14 Tage richtig und wichtig, da wäre eine automatische Rufumleitung sicher nicht ganz verkehrt gewesen. ...

THW baut Brücken im Unwettergebiet

Monika d.:
Gert Kamphausen, wenn das zurzeit ihre größte Problem ist, dann müssen Sie sich glücklich schätzen. Außerdem was Werbung angeht da haben sie was total durcheinander gebracht....
Gabriele Friedrich:
Herr Kamphausen, die Erwähnung des THW ist keine Werbung sondern ein Lob und eine Anerkennung für die Leistung. Ohne diese Organisation wäre die Lage noch schlechter, als sie schon ist und das THW ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und ebenso für Einsätze im Ausland. Die allergrößte Hochachtung...
Beate J.:
Ehe Herr Kamphausen sich hier wichtig macht, sollte er zuerst mal die deutsche Rechtschreibung und Interpunktion beherrschen. Was das THW als erforderlich ansieht, wird es schon selbst wissen. Beate J....
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert