Neustart der Aktivgemeinschaft Sinzig

Aktivgemeinschaft wagt Neuausrichtung mit neuem Vorstandsteam

Verein vor der Auflösung gerettet - Neuer Vorstand wurde einstimmig gewählt

Aktivgemeinschaft wagt Neuausrichtung mit neuem Vorstandsteam

(v.l.) Der alte (obere Reihe) und der neue Vorstand der Sinziger Werbegemeinschaft: Obere Reihe: Harald Monschau, Reiner Friedsam, Maren Andres, Jürgen Andres, Silvia Mühl. Mittlere Reihe: Christian Schuldt, Felix Romes, Martin Thormann, Thomas Andres, Andreas Noll. Vordere Reihe: Simone Malek, Corinna Seidel, Sabine Sund, Peter Krupp. Foto: BLICK aktuell

24.06.2022 - 12:16

Sinzig. Über eineinhalb Jahre dauerte die Suche nach einem neuen Vorstand für die Aktivgemeinschaft Sinzig. Durch die Initiative der Sinziger Stadtverwaltung mit Bürgermeister Andreas Geron und Maike Gausmann-Vollrath von der Wirtschaftsförderung gelang es in den letzten Wochen, ein neues Vorstandsteam zu finden. Somit wurde der Verein vor der Auflösung gerettet.

Der amtierende Vorsitzende Reiner Friedsam eröffnete am Dienstag vergangener Woche im Haus St. Peter die Jahreshauptversammlung. Mit versöhnlichen Worten dankte er ausdrücklich allen alten Vorstandsmitgliedern für die langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Bürgermeister Andreas Geron stellte klar, dass das Ehrenamt und die vielen ehrenamtlich Tätigen für die Gemeinschaft einen hohen Wert haben. Weiter führte Geron in seinem Grußwort aus, dass die Interessenvertretung der Sinziger Gewerbetreibenden für die Stadt essentiell wichtig sei. Er verwies auf die vielen Feste, die seit Jahrzehnten erfolgreich durch die Aktivgemeinschaft veranstaltet wurden. Und darüber hinaus seien die Gewerbetreibenden in der ganzen Stadt ein wichtiger Steuerfaktor. „Die Stadt braucht die Werbegemeinschaft, aber die Gewerbetreibenden brauchen auch eine starke Interessenvertretung“, so Geron abschließend.


Neuer Vorstand einstimmig gewählt


Folgender neuer Vorstand wurde dann anschließend von den anwesenden Mitgliedern einstimmig gewählt: 1. Vorsitzender: Peter Krupp, 2. Vorsitzender: Felix Romes, Schriftführerin: Corinna Seidel, Schatzmeisterin: Simone Malek. Zu Beisitzern wurden folgende Mitglieder – ebenfalls einstimmig – gewählt: Thomas Andres, Andreas Noll, Christian Schuldt, Sabine Sund und Martin Thormann. Kassenprüfer sind Markus Knippertz und Franz Hermann Deres.


Harmonie und Transparenzermöglichen Neuanfang


In seiner Antrittsrede machte Peter Krupp, der gleichzeitig auch Landesvorsitzender des Verbandes Druck & Medien in Rheinland-Pfalz ist, darauf aufmerksam, dass sich in den letzten Wochen ein sehr motiviertes Team gefunden hat, das einen echten Neuanfang für die Interessenvertretung der Sinziger Gewerbetreibenden anstrebt. Um dies nach außen zu dokumentieren, soll bei der nächsten Mitgliederversammlung, die in Kürze stattfindet, auch der Name des Vereins geändert werden.

Bevor er auf die zukünftige Ausrichtung des Vereins einging, dankte Krupp ausdrücklich dem alten Vorstand, insbesondere dem Vorsitzenden Reiner Friedsam und seinem Stellvertreter Harald Monschau, für die geleistete Arbeit.

Auch Peter Krupp war mit Bürgermeister Geron der Ansicht, dass das Ehrenamt eine wichtige und notwendige Säule in der Gesellschaft darstelle. Er selbst arbeite schon viele Jahre ehrenamtlich in verschiedenen Organisationen auf Landes- und Bundesebene und sei sehr stolz auf die Arbeit, die von vielen Ehrenamtlichen in ihrer Freizeit geleistet wird.


Erfolgreiche Vorbereitungen


In drei Sitzungen hat sich das neue Team schon im Vorfeld mit der Neuausrichtung des Vereins befasst. In Zukunft wird die Interessenvertretung der Sinziger Gewerbetreibenden nach dem Willen des neuen Vorstandes als Team geführt werden. Die Mitglieder der Werbegemeinschaft stehen jetzt im Mittelpunkt der Vorstandsarbeit. Auch eine umfassende Transparenz, insbesondere bei den Auftragsvergaben, ist für das neue Vorstandsteam eine Selbstverständlichkeit.

Jetzt steht für den neuen Vorstand die schnelle Umsetzung der Aktivitäten an. Es soll zügig darüber entschieden werden, ob im Juli der Wein-Sommer wieder auf dem Kirchplatz stattfinden kann. Auch eine Beteiligung an der bundesweiten Aktion „Heimatshoppen“ ist vorgesehen und muss vorab mit der IHK kurzfristig geklärt werden. Ebenso soll der Herbstzauber wieder stattfinden und die Sinziger Gutscheine sollen umgehend wieder in Umlauf gebracht werden.

Um gegen mögliche Regressansprüche aus der Vergangenheit abgesichert zu sein, lässt der neue Vorstand eine Kassenprüfung zum Datum der Geschäftsübergabe durchführen. Damit ist auch mit Blick auf die Vereinsfinanzen ein optimaler Neustart gewährleistet.

Als positives Fazit kann man festhalten, dass die Mitglieder die mahnenden Worte des Bürgermeisters ernst genommen haben und mit der einstimmigen Wahl des neuen Vorstandes das mehr als eineinhalbjährige Vakuum in der Aktivgemeinschaft endlich beendet haben.

Es musste halt mal jemand das Heft des Handelns in die Hand nehmen und hier konnte die Verwaltung den Sinziger Gewerbetreibenden unter die Arme greifen. In diesem Sinne schloss Peter Krupp die Versammlung mit den Worten „Lasst uns jetzt gemeinsam in die Zukunft schauen“.

HK

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

BNI Unternehmergruppe Rhein-Wied

Positive Besuchertags-Bilanz

Neuwied. Wie wichtig ein gutes Netzwerk sich besonders in schwierigen Zeiten bewährt, zeigt die Erfolgsbilanz der BNI Unternehmergruppe Rhein-Wied. Dies konnten die über 60 Gäste beim abendlichen Besuchertag eindrucksvoll erleben. Gastgeber war die Alfred Horn GmbH & Co. KG, die als Mitglied seine Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat. mehr...

Jugendfeuerwehr Krälingen

Spende für die Jugendfeuerwehren der VG Altenahr

VG Altenahr. Wegen der Vereinsauflösung des Vereins „Lebenswert“ überlegte unter anderem das Gründerehepaar Hermann und Maria Müller aus Osthofen kurz, was mit dem Vereinsguthaben geschehen möge. Durch den Kontakt des 2. Vorsitzenden, Herrn App, nach Altenahr waren sich die Verantwortlichen des Vereins schnell einig: Das Geld soll den Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde Altenahr für Neuanschaffung und Freizeitgestaltung gespendet werden. mehr...

Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters spendet Betten für die Ukraine

Unterstützung für die Kinderhilfe

Dierdorf. Das Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters (KHDS) hat 25 Klinikbetten an die Kinderhilfe Tschernobyl gespendet. In einer gut vorbereiteten Aktion wurden in Selters zwei LKW mit Betten beladen. Diese befinden sich jetzt auf dem Weg in die umkämpften Gebiete in die Ukraine. Organisiert wurde der Transport von Christel und Hans-Peter Weißenfels von der Hilfsorganisation Kinderhilfe Tschernobyl, Heimbach-Weis. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Klima-Demos in Koblenz und Bonn

Herschel Gruenspan:
Trotz Energiemangel demonstrieren Kinder für noch mehr Energiemangel, die unmittelbaren Folgen sind an der Strom- und Gasrechnung ablesbar und bald an immer mehr leeren Regalen im Supermarkt....
juergen mueller:
Bei "WETTEN DAS" mit Gottschalk gab es zumindest Ergebnisse. Das ist hier nicht der Fall. Was hat der U-Ausschuss bisher gebracht ausser: "Keiner will es gewesen sein". An diesem Ergebnis wird sich wohl auch nichts ändern. Die berühmte Nadel im politischen Heuhaufen zu finden, war von Anfang an...
K. Schmidt:
Der Grafschafter Rat hat sich inzwischen doch recht einheitlich dagegen ausgesprochen, irgendwo größere Gewerbeansiedlungen zu planen. Auch die CDU scheint zumindest vorerst mal verstanden zu haben, dass ein bisschen mehr Ländlichkeit in den Dörfern gewünscht wird. Und die FDP träumt nun trotzdem von...
Service