„Vinxtbach-Radweg“ rückt in greifbare Nähe

Ausbau der L87 könnte um einen Radweg ergänzt werden

11.06.2021 - 10:16

Bad Breisig. Der Ausbau der L87 zwischen Gönnersdorf und Rheineck, so die damalige erfreuliche Zusage der Landesregierung in Mainz vom Mai 2020, sei als „mittelfristig umzusetzende Maßnahme“ in den Investitionsplan 2019/2023 aufgenommen worden. Ob im Rahmen der Straßeninstandsetzung zusätzlich auch noch die Möglichkeit besteht, die Idee eines Radwegs zu realisieren, sollte der Landesbetrieb für Mobilität Cochem-Koblenz prüfen. Wann solche Baumaßnahmen aber dann tatsächlich realisiert werden, hängt vom jeweiligen Fortgang der Planung und den aktuell vorhandenen Finanzmitteln ab. Das Besondere an dem schon lange herbeigesehnten Radweg wäre der parallele Verlauf zum Vinxtbach, dem oft unterschätzten, historisch durchaus bedeutenden Gewässer. Dieser fungierte zur Römerzeit als Grenze zwischen den römischen Provinzen Nieder- und Obergermanien, später zwischen Ober- und Niederlothringen oder zwischen Kurköln und Kurtrier. Bis heute bildet der Bach noch die Sprachgrenze zwischen zwei Mundarten, inkl. dem karnevalistischen Ausruf „Alaaf“ auf nördlicher und „Helau“ auf südlicher Seite. Der Vinxtbach-Radweg wäre damit so zu sagen ein kleiner Bruder des „Deutschen Limes Radwegs“, ein Radwanderweg, der dem Verlauf des Obergermanisch-Raetischen Limes vom Rhein bis zur Donau folgt und just gegenüber der Vinxtbachmündung auf der gegenüberliegenden Rheinseite beginnt.


Wie geht es nun weiter mit dem Vorhaben Vinxtbach-Radweg? Um das Projekt weiter voranzubringen, hat die CDU in der letzten Verbandsgemeinderatssitzung den Antrag gestellt, zu prüfen, ob der schon lange gewünschte Radweg unter seinem besonderen historischen Aspekt als LEADER-Projekt (Förderung von Vorhaben in kleineren, abgegrenzten Gebieten Im ländlichen Raum) gefördert werden und der Vinxtbach und seine Bedeutung somit einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden könnte. Das würde vom Ansatz her passen, denn eines der Ziele der LEADER-Förderungen ist die Stärkung des Tourismus in ländlichen Räumen. Zum Namen des Radwegs gibt es auch schon konkrete Vorstellungen. CDU Chef Norbert Heidgen meint dazu: „Ich würde mich freuen, wenn der Radweg an der L87 als ‚Vinxtbach-Radweg‘ touristisch vermarktet würde, um die historische Bedeutung unseres Vinxtbachs hervorzuheben und zu nutzen.“

Gerade heutzutage bietet sich ein solcher Radweg, zunächst von Rheineck nach Gönnersdorf, dann weiter nach Waldorf - und vielleicht einmal bis Schalkenbach an. Nicht nur weil das Fahrrad in den letzten Jahren einen unglaublichen Aufwärtstrend erlebt hat, sondern auch wegen der vielen E-Bikes, die heute gang und gäbe sind und die von Rheineck aus ständig bergauf führende Strecke mühelos meistern würden. Für Radtouren in die Eifel wäre der geplante Radweg ein geradezu idealer Ausgangspunkt. KMI

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Verbandsgemeinte verabschiedete verdiente Lokalpolitiker

Großer Bahnhof für verdiente Lokalpolitiker

Kempenich/Engeln. In der Verbandsgemeinde Brohltal ist es gute Tradition, verdiente Kommunalpolitiker für ihr ehrenamtliches Engagement zu ehren. Allerdings fiel auch diese Tradition der Corona-Pandemie zum Opfer. So konnte man bisher nicht einmal die langjährigen Bürgermeister und VG-Ratsmitglieder, die nach der Kommunalwahl im Jahr 2019 aus der aktiven Politik ausgeschieden sind, verabschieden. mehr...

Benefizkonzert im Gasthof Kempenich

Für den guten Zweck gerockt

Kempenich. Auch ein Jahr nach der Flutkatastrophe an der Ahr ist die Hilfs- und Spendenbereitschaft in der Region groß. Beim zweiten Benefizkonzert der Riedener Band Heavens a Beer im Gasthof Kempenich kamen jetzt 2.600 Euro zusammen, die demnächst an die Initiative 5-Euro-Haus und zwei weitere Organisationen übergeben werden. Kerstin und Markus Schmitz vom Gasthof-Team haben sich ebenso wie die Eifel-Rocker von Anfang an bei Hilfsaktionen für Flutopfer engagiert. mehr...

Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld

„Geschichte als Waffe“

Münstermaifeld. Am Dienstag, den 21. Juni 2022, hatte der Geschichtsleistungskurs der Jahrgangsstufe 12, einen ganz besonderen Workshop. Er durfte Prof. Dr. Matthias Rogg an der Schule begrüßen. Aus aktuellem Anlass beschäftigten sich alle mit dem Krieg in der Ukraine. Hierbei ging es vor allem um die Instrumentalisierung von Geschichte durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin und die Entlarvung von sogenannten FakeNews. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service