Neue Ausstellung im städtischen Museum:

„Breisig und die Quellen“

Letzte Ausstellung in den Räumen des Schultheißenhauses das Museum zieht im April 2020 innerhalb der Biergasse um

20.01.2020 - 16:36

Bad Breisig. Ach, wie war es ehedem - in Breisig doch so schön. Das ist die Botschaft, die die neue Ausstellung dem Besucher im kleinen Museum in der Biergasse vermittelt. Sie zeigt, wie die verschiedenen Quellen Bad Breisig viel Leben einhauchten. 1914 wurde der Geyrsprudel von Max von Geyr und Peter Lang erbohrt. Sie speist heute noch die Römer Thermen. Im gleichen Jahr bohrte Carl Gustav Rommenhöller den Ludgerussprudel. 1925 folgte die Gertrudisquelle (Johann Martin Schuh), 1927 der Mariensprudel (Martin und Willy Schuh), 1957 die Rudolph-Halpaus-Quelle und schließlich 1959 die Michaelisquelle (beide Rudolf Halpaus). Schon mit dem Erbohren des Geyrsprudels, dem Bau eines hölzernen Bäderhauses, dem späteren Bau eines Kurhauses, der Einweihung des ersten Thermalfreischwimmbeckens Deutschlands im Jahr 1928 oder der Eröffnung des ersten Thermal-Hallen-Wellen-Bades Deutschlands im Jahr 1969 ging es in der Entwicklung des Heilquellenorts ständig bergauf. Die Besucher- und Übernachtungszahlen boomten. Die Badegäste wurden in Massen mit Bussen herangekarrt, die Gaststätten waren gut gefüllt. In den zwei Thermalbecken mit Café am Rhein gleich gegenüber dem Bad Breisiger Bahnhof war der Besucherandrang so groß, dass Gäste froh waren, wenn sie einen Liegestuhl am Beckenrand ergattern konnten. Wegen der gleichbleibend angenehmen Wassertemperatur von 28 Grad Celsius wurde das Freibad von März bis tief in den Herbst hinein gut besucht. Nebenbei blühte der Sprudel- und Kohlensäurehandel, wovon LKW-Fuhrparks und Kesselwagen vor dem Breisiger Bahnhof zeugten.

Goldene Zeiten also für die Quellenstadt am Rhein. Das Aus der Bad Breisiger Blütezeit folgte Ende der Siebzigerjahre mit der Schließung der Freibad-Herrlichkeit zwischen Bahnhof und Rheinufer. Das Schuh’sche Bad wurde geschlossen und das Gelände Mitte der 80er Jahre bebaut. Die Stadt Bad Breisig übernahm 1983 den Geyrsprudel samt Hallenbädern. Am 6.11.1985 wurde das Thermal-Wellenbad überraschend mit sofortiger Wirkung geschlossen, wofür neue Badewasserbestimmungen und die Auffindung von Keimen verantwortlich waren. Die neuen, heutigen Römer Thermen eröffnen im Jahr 1991.

Das Museum in der Biergasse 28 hat immer samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Hierzu gibt es eine wichtige Information. Anfang April diesen Jahres ziehen die alle drei Monate wechselnden Ausstellungen in die Biergasse 3 um. Hintergrund ist das Sparpaket, das die Stadt Bad Breisig schnüren muss. Die Miete in den Räumen des historischen Schultheißenhauses, die die Stadt übernommen hatte, fällt den Einsparungen zum Opfer. Die neuen Räumlichkeiten stellt der Heimat- und Museumsverein auf eigene Initiative.

KMI

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

- Anzeige -

Sichere dir deinen Ausbildungsplatz bei HEUFT

HEUFT bleibt auf Erfolgskurs. Als mittelständisches Familienunternehmen haben wir das vor allem dem Know-how und Engagement unseres schlagkräftigen Teams zu verdanken. Um kontinuierlich weiter zu wachsen und unserer internationalen Kundschaft auch in Zukunft Produkte und Services in gewohnter Spitzenqualität liefern zu können, sind wir ständig auf der Suche nach qualifizierten und motivierten neuen Kolleginnen und Kollegen. mehr...

Polizeieinsatz verursachte erhebliche Verkehrsbehinderungen

A61: Andernacher liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Rheinböllen/Andernach. Am Dienstag, 9. April, ereignete sich gegen 4 Uhr auf der A61 nahe der Baustelle Rheinböllen ein Polizeieinsatz, bei dem zwei Polizeiwagen, zwei unbeteiligte Lastkraftwagen und ein angehaltenes Auto beschädigt wurden. Die beschädigten Polizeifahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrtüchtig. Verletzt wurde niemand. mehr...

Regional+
 

Neuwied: Verkehrsbeteiligung unter Drogeneinfluss

Neuwied. Am Freitagnachmittag befuhr ein 43-jähriger Neuwieder mit seinem Fahrrad die Wilhelm-Leuschner-Straße. Unvermittelt bog er nach links über einen Zebrastreifen ab, ohne das vorher anzuzeigen. Eine dahinterfahrende Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und stieß mit dem Radfahrer zusammen. Glücklicherweise wurde niemand dabei verletzt. Da der Radfahrer bei der Unfallaufnahme... mehr...

Wohnhaus mit Graffiti besprüht

Rheinbreitbach. Am späten Abend des 12. April besprühte ein Unbekannter eine Hauswand in Rheinbreitbach mit einem Graffiti in roter Farbe. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und nimmt Zeugenhinweise auf den Täter entgegen. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Zitat:" ... einfach mal von der Meinungsfreiheit Gebrauch machen kann ohne ..." - Etwas was zu begrüßen ist, aber auch dass zeigt, wie weit Freiheit und Demokratie in diesem Land bereits eingeschränkt sind und weiter eingeschränkt werden (siehe Gesetze welche in der Planung sind). Der Verlust eines...
Nadine Schopp:
Mit einem Lächeln im Gesicht lese ich die hier verfassten Kommentare. Ich möchte auch nicht auf ein politisch "rechts" oder "links" eingehen. Die Veranstaltung am Samstag soll nämlich unter Ausschluss der Presse stattfinden, damit jeder Mitbürger auch einfach mal von der Meinungsfreiheit Gebrauch machen...
Thomas Graf Jödicke von Roit:
Herr Huste, kritische, eventuell unliebsame, unbequeme Fragen stellen sich in der Regel stets gegenüber ganz konkreten Punkten und daraus resultierenden realen Entscheidungen und nicht schon bei einer obligatorischen Vereinsvorstellung. Und was Herrn Ritter betrifft so zeichnet ihn aus, dass er das...
Phil F:
Leave No One Behind! Tolle Pressemitteilung!...

Eifel: Gnadenhof soll Hunde abgeben

Monika Himmelberg:
Wir alle hoffen, dass sich doch noch ein guter Kompromiss finden lässt, damit das Lebenswerk von Liane Olert erhalten bleibt. ...
Anneliese Baltes:
Ich kenne den Gnadenhof persönlich- Liane Ohlert geht liebevoll mit den Hunden um und es ist wunderbar, das sie auf ihrem 10.000 grossem Grundstück sovielen Tieren aus dem Tierschutz ein gutes Zuhause gibt. Ich hoffe, das es eine gute vernünftige Lösung gibt, um diesen alten, kranken Tieren ihr Zuhause...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service