Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

3. Azubi-Speed-Dating: 35 Arbeitgeber auf der Suche nach Bewerbern für 70 Berufe

Chancen für beide Seiten

16.09.2019 - 08:03

Neuwied. Zufrieden und bis in die Fingerspitzen motiviert verließen Marvin und Kaya vergangenen Donnerstag das food-hotel. Die 15- bzw. 16-Jährigen hatten beim Azubi-Speed-Dating gerade ihren ersten Schritt ins Berufsleben gemacht. Marvin Becker hatte innerhalb von anderthalb Stunden gleich fünf Praktika klargemacht. Dafür wird der Realschüler jeweils eine Woche von seiner Schule freigestellt. Er stellt sich seine Zukunft als Fachinformatiker vor. Kaya ist schon einen Schritt weiter. Der 16-Jährige möchte ab Sommer 2020 einen kaufmännischen Beruf erlernen. Im Azubi-Speed-Dating konnte er zwei Vorstellungstermine vereinbaren.

Zum dritten Mal hatten die IHK, das WirtschaftsForum, das Jobcenter, die Agentur für Arbeit und die Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald zum großen Kennenlerntreff eingeladen. Gastgeber war das Neuwieder food-hotel. Adressiert war das Angebot nicht nur an junge Schulabgänger wie Marvin und Kaya. Das Jobcenter und die Agentur für Arbeit legten ihren Kunden den Termin ebenfalls ans Herz. Und so reichte das Spektrum der Vorstelligen von vierzehn bis knapp dreißig Jahre.


Etwa siebzig Ausbildungsberufe präsentiert


Den Interessierten standen rund siebzig verschiedene Ausbildungsberufe bei fünfunddreißig Firmen zur Auswahl. „Räumlich sind wir begrenzt, so dass wir leider nicht alle Firmen annehmen konnten“, berichtete Anika Müller-Ellerwald vom Orga-Team. Entscheidend für die Auswahl sei der Eingang der Anmeldung gewesen. Alle Betriebe sollen die gleichen Chancen haben. Auch wenn manche Berufe wenig gefragt sind. Während bei der Stadt- und Kreisverwaltung stets sämtliche Termine vergeben sind, hatte ein ortsansässiger Metzger im Vorjahr gar keinen Interessierten. In vielen anderen Handwerksberufen sieht es ähnlich aus. Fred Kutscher von der Kreishandwerkerschaft bedauert das. Wer will schon in Zukunft bei Fleisch auf den Supermarkt oder Discounter angewiesen sein, nur weil es den klassischen Metzger nicht mehr gibt? Wo das Interesse an Qualität und Regionalität doch steigt. Fred Kutscher verweist im Handwerk auf große Chancen und Aufstiegsmöglichkeiten bis hin zur Selbstständigkeit. Vor allem aber seien Handwerker im wahrsten Sinne des Wortes gefragte Leute. Bekanntlich hat die Pflegebranche auch Nachwuchssorgen. Eva Müller vom Seniorenzentrum St. Suitbertus aus Rheinbrohl hatte nach zwei Stunden immerhin schon fünf Besucher. Zwei davon würde sie ganz gern im Vorstellungsgespräch wiedersehen. Eva Müller zog ein zufriedenes Fazit für ihren Arbeitgeber.

Zehn Minuten Zeit hatten die Bewerber und die Personaler zum Kennenlernen. „Wenn es besonders gut zwischen beiden läuft, muss man manchmal dazwischen“, schmunzelte Christoph Pinkemeyer vom WiFo. Sekundengenau stoppte er die Zeit für die Gespräche an allen Tischen und ließ den Gong ertönen. Keinesfalls durfte das Zeitlimit überzogen werden, weil dann der gesamte Fahrplan durcheinandergeraten wäre. Es gab aber auch Tische, an denen die Gespräche wegen unzureichender Sprachkenntnisse kaum in Gang kamen.


Gute Tipps vom Profi


Dafür gab es aber gute Tipps vom Profi. „Überlegen Sie mal, was Ihnen Spaß macht und schließen sich einem Verein an. Dabei lässt sich die Sprache ebenfalls verbessern“, empfahl die Personalchefin einer Bank. Immerhin hatte es die Bewerberin schon mal geschafft, einen Termin zu bekommen. Genau das zeichnet das Azubi-Speed-Dating auch aus. Etikette und Form sind in dem niedrigschwelligen Angebot zunächst mal zweitrangig. Wer aber, wie die eingangs erwähnten jungen Männer, einen guten Eindruck hinterlässt und aussagekräftige Papiere mitbringt, hat gute Chancen das Gespräch im Personalbüro fortzusetzen.

Der größte Andrang herrschte an den Tischen von Lohmann & Rauscher, den Stadtwerken, Thyssen-Krupp (ehemals Rasselstein) und den Banken sowie den Verwaltungen. Nicht nur, weil die Betriebe renommiert sind und viel in die Ausbildung junger Leute investieren. Vielfach auch, weil sie gleich mehrere Ausbildungsberufe anbieten. Großes Interesse verzeichnete auch der Maschinenbauer Treif aus Oberlahr. Den Westerwäldern mit Standortnachteil, ging es natürlich ebenfalls darum, sich bekannter zu machen. Dabei ist es natürlich wichtig, bei den Schülern gut rüberzukommen. „Coole Betriebe sprechen sich unter jungen Leuten halt rum“, meinte die 16-jährige Lena. Anika Müller-Ellerwald zog schon vor Ablauf des dreistündigen Events eine positive Bilanz. Vor dem Hintergrund, dass bereits aus den beiden vorangegangenen Speed-Datings konkrete Anstellungsverhältnisse hervorgegangen sind, wird das dritte Azubi-Speed-Dating nicht das letzte gewesen sein. FF

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Polizei ermittelt gegen Fahrer in Cochem

Transporter blockiert Rettungswagen

Cochem. Am Samstag, 14. Dezember, 14.43 Uhr, wurde in der Herrenstraße in Cochem ein Rettungswagen mit Patienten an Bord durch ein abgestelltes Transportfahrzeug blockiert und an der Weiterfahrt gehindert. Gegen den Fahrer wird nun wegen Nötigung im Straßenverkehr und Behinderung von hilfeleistenden Personen ermittelt. mehr...

Zwei Schwerverletzte nach Unfall auf K22 bei Cochem-Brauheck

Schwere Kollision: 68-Jähriger aus Fahrzeugwrack gerettet

Cochem-Brauheck. Am Freitag, 13. Dezember, gegen 7 Uhr, kam es auf der K 22 in Cochem-Brauheck zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden, bei dem die beiden verkehrsunfallbeteiligten Fahrzeugführer schwer verletzt wurden. Ein 61 Jahre alter Fahrer eines PKW Fiat 500x beabsichtigte, von der Fliegerkaserne kommend, nach links auf die K 22 in Richtung Brauheck-Center aufzufahren. Er erkannte zwar den... mehr...

Weitere Berichte
Jugendliche klaut Smartphones

Fahndung nach Diebstahl in Mobilfunk-Geschäft in Mayen

Jugendliche klaut Smartphones

Mayen. Am Freitag, 13. Dezember, gegen 15:30 Uhr kam es in Mayen, Marktstraße, zu einem Diebstahl von drei Mobiltelefonen aus einem Fachgeschäft. Eine weibliche, jugendlich aussehende Person, betrat den Verkaufsraum und sah sich zunächst um. mehr...

Statt Weihnachtskarten
Spende für starke Mädchen

Stadtwerke Neuwied unterstützt Projekt

Statt Weihnachtskarten Spende für starke Mädchen

Neuwied. Die evangelische Kinder- und Jugendhilfe Oberbieber ist eine Hilfeeinrichtung, die Familien bei der Erziehung unterstützt. Ein besonderes Projekt, das der Förderverein nachhaltig unterstützt,... mehr...

Kleine Patienten
profitieren von 26.000 Euro

VOR-TOUR der Hoffnung honoriert Engagement am Marienhaus Klinikum St. Elisabeth

Kleine Patienten profitieren von 26.000 Euro

Neuwied. Die gemeinnützige Initiative „VOR-TOUR der Hoffnung“ übergab vor Kurzem in Mainz die Rekordsumme von 615.831 Euro Spendengeld aus 2019 an insgesamt 22 Initiativen und Projekte für krebskranke oder hilfsbedürftige Kinder. mehr...

Politik
Ingo Steinhausen als
neuer Direktor ins Amt eingeführt

Wechsel am Amtsgericht Neuwied

Ingo Steinhausen als neuer Direktor ins Amt eingeführt

Neuwied. Justizminister Herbert Mertin führte vor Kurzem Ingo Steinhausen als Direktor des Amtsgerichts Neuwied in Anwesenheit zahlreicher Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Justiz, Anwaltschaft und Verwaltung offiziell in sein Amt ein, welches er bereits seit dem 19. Juni 2019 innehat. mehr...

Neuwahlen beim Bezirksdelegiertentag

CDU Senioren-Union im Bezirk Koblenz-Montabaur

Neuwahlen beim Bezirksdelegiertentag

Dieblich. Die Delegierten aus elf Kreisverbänden der CDU Senioren-Union (SU) Koblenz-Montabaur waren zum Bezirksdelegiertentag nach Dieblich eingeladen. Sie vertreten im größten Bezirksverband von Rheinland Pfalz etwa 1900 Mitglieder. mehr...

Sport

TV Engers 1879 e.V.

Strong by Zumba

TV Engers 1879 e.V. Seeberg Angela

Engers. Ein Strong by Zumba®-Kurs ist ein schweißtreibendes Training, das zum Teil aus Bodenübungen besteht, bei denen man seine Körpermitte intensiv trainiert. Trainiert werden Muskeln, Bauch- und Gesäßmuskeln sowie Beine und Arme mit Kniebeugen und Unterarmstütz. mehr...

Nichts zu machen!

C-Jugend Rheinlandliga im Handball

Nichts zu machen!

Bendorf. Es war der erwartet schwere Gang für die Jungs der männlichen C-Jugend. Bad Ems hatte in der laufenden Saison noch nichts anbrennen lassen und steht zurecht verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. mehr...

Wirtschaft
41 Dienstjubilare wurden im
Rahmen einer Feierstunde geehrt

Mehr als 1.200 Jahre bei der Volksbank RheinAhrEifel

41 Dienstjubilare wurden im Rahmen einer Feierstunde geehrt

Andernach. Die Volksbank RheinAhrEifel hat 41 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geehrt, die 2019 ihr 25., 30., 40. oder 45. Dienstjubiläum bei der Genossenschaftsbank gefeiert haben. Zusammengerechnet sind sie bereits mehr als 1.200 Jahre dort beschäftigt. mehr...

-Anzeige-Bürgerstiftung der Volksbank RheinAhrEifel feiert ihr zehnjähriges Jubiläum

Hilfe zur Selbsthilfe

Bad Neuenahr/Koblenz. Die Bürgerstiftung der Volksbank RheinAhrEifel feiert im Dezember 2019 ihr zehnjähriges Bestehen. Sie wurde am 3. Dezember 2009 unter dem damaligen Vorstandsvorsitzenden Bernard Kaiser gegründet. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Stress im Advent - Was sorgt bei ihnen für Vorweihnachtstrubel?

Geschenke kaufen
Wohnung/Haus dekorieren
Weihnachtsmenü planen
Aufstellen und schmücken vom Weihnachtsbaum
Ich habe vorgesorgt und komme gut durch den Jahresendspurt
Einfach nicht aus der Ruhe bringen lassen!
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
juergen mueller:
Frau Esken u.Erfahrung? Die SPD u.gute Umweltentwicklungen u.sozial verträglicher Klimaschutz schon "immer" eine Herzensangelegenheit? Seit wann das denn?Schon mal besser gelogen. Es ist nicht zu fassen,mit welcher Abgebrühtheit man sich hier noch als glaubhaft verkaufen u.aus dem roten Scherbenhaufen noch ein einigermaßen ansehnliches Puzzel machen will.Anstatt sich die Glaubensfrage selbst zu stellen,wird weiter lustig polarisiert u.an für die mit sozialen Unwahrheiten zu fütternde Bevölkerung gearbeitet.Sozial u.christlich sollte die SPD aus ihrem Wortschatz einfach streichen.
Uwe Klasen:
Schon zweimal startete der Sozialismus in Deutschland " ... in die neue Zeit" und endete Tragisch!
juergen mueller:
Bei all dieser Lobhudelei wird wohl vergessen,dass durch SchuWi Koblenz in eine Schuldenfalle geraten ist,von der sie sich bis dato u.bis in die Zukunft nicht erholen wird.Auch unvergessen sollte sein,dass er Widerstände aus der Bevölkerung als "Blödsinn" abgetan hat.Und ja,zu seiner Zeit als OB durchgeboxte Projekte haben Koblenz auch geschadet.Apropo Umweltamt - eine Phantombehörde,deren Berechtigung über Jahrzehnte man als überflüssig bezeichnen kann,da sie in Sachen Umwelt total versagt hat.Vermessen u.voreingenommen ist zu behaupten,in seiner Amtszeit habe eine wohltuende/offenherzige Identifikation der Koblenzer Bevölkerung mit ihrer Heimatstadt stattgefunden.Ich finde,dass hier ein Mensch seine Arbeit gemacht hat nach dem Motto:"Mein Wort ist Gesetz",nach seinen Vorstellungen,keine Widerstände duldend,schon garnicht aus der Bevölkerung.Unter "etwas besonderes u.unverzichtbar" stelle ich mir etwas anderes vor.Es fehlt nur noch,dass Hofman-Göttig ebenfalls Ehrenbürger wird.
Christian S.:
Ich lebe seit Jahren in den USA. Eigentlich wollte ich zurückkehren nach Deutschland. Aber mir wird himmelangst bei diesen Entwicklungen. Ich fühle mich nicht mehr sicher bei meinen Besuchen in Deutschland. Es wird immer meine Heimat bleiben, doch eine die ich nicht wiedererkenne.
Karl:
Ein Deutschland in den wir gut und gerne leben!!!! Es kotzt einen an. Es wird einfach alles hingenommen!
Donald Trump:
An solche Vorfälle müssen wir uns erinnern, wenn wir auf dem Weg zur Wahlurne sind.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.