Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kirchenkonzert von Musica Miellahno in St. Katharina Nievern

Die Himmel rühmen!

Die Himmel rühmen!

Der Chor mit seinen Solisten und dem Dirigenten. Foto: Jürgen Heyden

15.04.2019 - 14:53

Nievern. Unter diesem Motto war das Kirchenkonzert von Musica Miellahno in St. Katharina Nievern angekündigt worden und genau mit jenem mächtigen Werk von Ludwig van Beethoven wurde es auch eröffnet. Die beeindruckende Kraft und Dynamik von sechzig Sängerinnen und Sängern, bereichert durch den Klangteppich des Streichquartetts „Dies Lunae“ und am Piano begleitet von Katerina Dolke, machte bereits bei diesem ersten Stück deutlich, dass es sich um ein am Geschmack des Publikums orientiertes Konzert handeln würde. Das Programm versprach einen Reigen bekannter und beliebter Werke der Kirchen- und Klassikliteratur. Der Vorsitzende Dieter Grein begrüßte die erwartungsvollen Gäste und drückte seine Freude darüber aus, dass das Gotteshaus mit über dreihundert Besucherinnen und Besuchern trotz des herrlichen Frühlingswetters bis auf den letzten Platz besetzt war. Er übergab die Moderation an den aus Mainz angereisten Bernhard Müller, dem dank seines fast 40-jährigen Wirkens als Seelsorger in St. Katharina sowohl Land und Leute als auch das Gotteshaus und der Chor bestens vertraut sind. Bernhard Müller hatte eine Moderation der anderen Art vorbereitet: Einem religiös ausgerichteten „Roten Faden“ folgend bettete er die Stücke thematisch passend ein. Diese Art der Programmführung gab dem Konzert einen wohltuenden Rahmen. Der Chor animierte die Besucher mit dem Lied „Schau auf die Welt“ von John Rutter zu einer bewussten Sicht auf die Schönheit der Schöpfung. Die Männer des Chores singen dieses Werk besonders gern, ist ihnen hier doch die Textzeile „Wir sind Wesen von Gottes Gnaden“ zugedacht. Es folgte das von Katerina Dolke in anmutiger und einfühlsamer Art gespielte Solostück „Jesus bleibet meine Freude“ von J.S. Bach, bevor „Dies Lunae“ das „Allegro aus dem Streichquartett in C-Dur“ von W.A. Mozart und danach das „Larghetto aus dem Streichquartett op. 10 Nr. 2“ von Luigi Boccherini intonierte. Dann hatte „Septime“, das Kleine Ensemble des Chors, seinen ersten Auftritt mit dem wunderbaren „Ave Maria“ von Bach /Gounod. Bei dem mit hoher Präzision und viel Gefühl vorgetragenen Stück wurden die sieben Sängerinnen und Sänger sensibel von Katerina Dolke am Piano begleitet. Der Chor setzte bei dem mit angemessener Dynamik vorgetragenen „Miserere mei“ von Antonio Lotti dem Programm ein weiteres musikalisches Glanzlicht auf. Das folgende Stück „Pie Jesu“ aus dem Requiem von A.L. Webber war für viele Besucher und Mitwirkende einer der Höhepunkte des Konzertes. Mit welcher Stimmkraft, sicherer Intonation und Gespür für den Charakter des Stückes die beiden Solistinnen Irina Kotykova und Kerstin Koch, untermalt vom Chor, dem Piano und den Streichern dieses Lied darboten, war schon eine Klasse für sich und erzeugte eine kollektive Gänsehaut und anschließende Bravorufe aus dem Publikum.


A-capella Stücke mit außergewöhnlich schönen Melodien


Der Chor bot den Gästen mit „Ich bete an die Macht der Liebe“ und „Tebe Poem“ – beide aus der musikalischen Feder von D. Bortnianski – sehr gefühlvoll zwei a-capella Stücke mit außergewöhnlich schönen Melodien an, bei denen man förmlich spüren konnte, mit wie viel Freude die Sängerinnen und Sänger an dieses Liedgut herangegangen waren. Mancher Besucher wurde dazu animiert, einfach mit geschlossenen Augen zuzuhören. Mit dem weithin bekannten „Air“ von J.S. Bach, eigentlich ein Instrumentalstück für Streicher, bot „Septime“ dem Publikum dann eine Vocalise – also ein „Lied ohne Worte“ dar. Erstaunlich, wie harmonisch und angenehm dieses Werk auch ohne Instrumente klingt. Aus der Deutschen Messe von Franz Schubert hatte sich das Ensemble den Anhang „Anbetend deine Macht und Größe“ ausgesucht. Ergänzt von Piano und Streichern brachten die Sängerinnen und Sänger dieses von starken Dynamiksprüngen geprägte Stück mit eindrucksvoller Energie zu Gehör.

Irina Kotykova konnte im folgenden Stück „Alleluja“ aus „Exsultate Jubilate“ von W.A. Mozart alle Register ihrer strahlenden Sopranstimme ziehen. Von Katerina Dolke am Piano perfekt begleitet brillierte sie mit beneidenswerter Leichtigkeit bis in höchste Höhen – einfach bewundernswert! Das Streichquartett erhielt mit „Andante di Molto“ von K. Stamitz und Katerina Dolke mit „Juni“, der „Barcarole“ aus „Die Jahreszeiten“ von P. Tschaikowsky Gelegenheit, sich solistisch vorzustellen.

Musica Miellahno ergriff danach wieder die musikalische Initiative und bot dem Publikum mit W.A. Mozarts „Ave verum corpus“ eine der weltschönsten Melodien dar. Das Streichquartett lieferte die passende Begleitung und so wurde dieses Stück zum perfekten Hörgenuss.

Den Schlusspunkt markierte wiederum ein Werk von W.A. Mozart: „Laudate domunim“. Nach einem glockenklaren Solo von Irina Kotykova, das von Frau Dolke sowie den Streichern empfindsam begleitet wurde, setzte schließlich der Chor ein und führte dieses Stück gemeinsam mit der Solistin zum Finale.Ein wunderschönes Konzert hatte sein Ende gefunden. Dieter Grein dankte dem musikalischen Leiter Wassily Kotykov, allen Künstlerinnen und Künstlern, dem Chor und allen sonstigen Mitwirkenden sowie den Helferinnen und Helfern. Für den Moderator, Bernhard Müller, hatten die Organisatoren sich etwas Besonderes einfallen lassen: Der Nieverner Bäckermeister Heiner Walldorf hatte ihm ein Riesenbrot in Form der Nieverner Kirche gebacken. Das Publikum verabschiedete die Mitwirkenden mit stehenden Ovationen. Den Zugabenwunsch erfüllten Chor und Musiker mit der zweiten Strophe von „Die Himmel rühmen“, womit sich der musikalische Kreis schloss. Musica Miellahno ist dem eigenen Bedürfnis, Mottokonzerte mit Anspruch zu bieten, einmal mehr nachgekommen. Mal sehen, was in zwei Jahren auf dem Programm steht….

Das Konzert wurde in Bild und Ton professionell aufgezeichnet. DVDs können zum Preis von 10 Euro (plus evtl. Porto) beim Vorsitzenden Dieter Grein unter der Telefonnummer 0 26 03 / 1 39 68, per email unter musica.miellahno@gmx.de oder bei allen Sängerinnen und Sängern bestellt werden. Infos über den Chor und viele Fotos vom Konzert befinden sich unter www.musica-miellahno.jimdo.com Pressemitteilung

Musica Miellahno

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Am Karfreitag wurde in Wirges in zwei Kapellen eingebrochen

Zeugen gesucht: Vandalismus an zwei Kapellen

Wirges. Am Karfreitag, 19. April, um 19.49 Uhr kam es in Wirges in der Kolpingstraße und der Christian-Heibel-Straße zu zwei Sachbeschädigungen an dortigen Kapellen. Bei der Kapelle an der Kreuzung Kapellenstraße / Christian-Heibel-Straße wurde die hölzerne Tür eingetreten und bei der Kapelle in der Kolpingstraße wurde ebenfalls die Tür, als auch eine Skulptur erheblich beschädigt. Beide Schäden dürften bei insgesamt ca. mehr...

Karfreitag am Nürburgring: 225 Geschwindigkeitsüberschreitungen

20.000 Besucher am „Carfriday“

Nürburg. Am Nürburgring trafen sich am Karfreitag geschätzt weit über 20.000 „Besucher“ zum alljährlichen Treffen an Karfreitag. Die Polizei Adenau war ebenfalls am Nürburgring präsent. mehr...

Weitere Berichte
Heizungspumpe:
Stromfresser im Keller

Energietipp der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Heizungspumpe: Stromfresser im Keller

Kreis Neuwied. Im Heizungskeller schlummert oft großes Ein-sparpotenzial. Die Heizungsumwälzpumpe transportiert das warme Wasser vom Heizkessel zu den Heizkörpern oder der Fußbodenheizung, damit es in den Wohnräumen warm wird. mehr...

Ein nicht alltägliches Event

Kunst-Workshops in der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz

Ein nicht alltägliches Event

Koblenz. Ein nicht alltägliches Event bietet die Kunstakademie Rheinland im Haus der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz an. Im Rahmen der dort präsentierten Kunstausstellung Rhine Art werden am Samstag, 27.... mehr...

Gemeindeverwaltung Wachtberg

Integration des Schülerspezialverkehrs

Berkum. Die Gemeindeverwaltung Wachtberg lädt die Erziehungsberechtigten von Schülerinnen und Schülern der Wachtberger Grundschulen, der kommenden Schulneulinge sowie der Hans-Dietrich-Genscher-Schule... mehr...

Politik

Ergebnisse zur Feldstärkenmessung in Wallersheim im Bereich der Grundschule liegen vor

Werte liegen um den Faktor 1000 unter den Grenzwerten

Wallersheim. Im August 2018 beantragte die CDU Fraktion eine Feldmessung gem. § 5 der 26. BImSchV im Bereich der Hochspannungsleitungen, entlang der geplanten Ultranet-Strecke im Koblenzer Stadtgebiet, durchzuführen. mehr...

Wanderung entlang
des Streuobstwiesenwegs

FWG Kettig lädt ein

Wanderung entlang des Streuobstwiesenwegs

Kettig. Passend zur beginnenden Kirschblüte lädt die FWG Kettig alle Interessierten zu einer Wanderung entlang des Streuobstwiesenwegs am Sonntag, 5. Mai um 11 Uhr ein. Während der Wanderung beantwortet FWG-Vorstandsmitglied und Landwirtschaftsmeister Werner Schmorleitz Fragen zum Obstanbau. mehr...

Es war ein voller Erfolg

Ortsteilbegehung der CDU Karthause

Es war ein voller Erfolg

Karthause. Anlässlich der traditionellen CDU Ortsteilbegehung im Stadtteil Karthause konnte der Vorsitzende Leo Biewer erneut hochkarätige Teilnehmer begrüßen. Bürgermeisterin Ulrike Mohrs und Baudezernent... mehr...

Sport
Zuschauermagnet Kazmirek
führt Deichmeeting-Feld an

Deichmeeting 2019 wirft seine Schatten voraus

Zuschauermagnet Kazmirek führt Deichmeeting-Feld an

Neuwied. Arthur Abele gewann im vergangenen Jahr Gold bei der Europameisterschaft, Kai Kazmirek belegte bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Platz vier und sicherte sich 2017 WM-Bronze – Ergebnisse wie diese zeigen, dass Deutschland zu den absoluten Top-Nationen im Zehnkampf gehört. mehr...

Ohne Gegentor fürs
Finalturnier qualifiziert

Vorrundenturnier der Fußball-Kreismeisterschaft der Grundschulen des Kreises MYK

Ohne Gegentor fürs Finalturnier qualifiziert

Weißenthurm. Nicht nur die Mädchen der Grundschule Weißenthurm spielen erfolgreichen Fußball, auch die gemischte Mannschaft mit den besten Fußballern und einer Fußballerin zeigten beim Vorrundenturnier... mehr...

Großreinemachen in Wormersdorf

Bogenschützen Rheinbach

Großreinemachen in Wormersdorf

Wormersdorf. Laub fegen, vom Herbststurm „abgehängte“ Pfeilfangmatten reparieren und wieder anbringen, Scheibenständer neu ausrichten und um- und unfallsicher aufstellen, Strauchschnitt beseitigen, Rasen... mehr...

Wirtschaft

Arbeiten am Stromnetz

Geplanter Stromausfall

Staudt. Am Sonntag, 5. Mai, wartet die Energienetze Mittelrhein (enm) das Stromnetz in Staudt. Für diese Arbeiten schaltet die enm, die Netzgesellschaft in der Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein... mehr...

Neuen Chefarzt und neue
Leitende Ärztin begrüßt

- Anzeige -Dr. Büchter und Dr. Türoff neu am St. Nikolaus-Stiftshospital

Neuen Chefarzt und neue Leitende Ärztin begrüßt

Andernach. „Die Einführung von zwei neuen Ärzten in wichtigen Führungspositionen ist für ein Krankenhaus ein besonderes Ereignis“, sagte Geschäftsführerin Cornelia Kaltenborn. Das St. Nikolaus-Stiftshospital begrüßte Dr. mehr...

- Anzeige -Nettebad eröffnet die Liegewiese

Sonnenschein und Schwimm- vergnügen kombinieren

Mayen. Der April hält in diesem Jahr schon viele Sonnentage mit angenehmen Temperaturen bereit. Klar, dass alle Menschen nach draußen und die warmen Temperaturen genießen möchten. Im Nettebad Mayen kann... mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Wie feiert ihr zu Hause das Osterfest?

Gemeinsam Eier bemalen oder färben
Das Zuhause mit Osterhasen und Zweigen schmücken
Einen Osterzopf oder Osterlamm backen
Ostereier verstecken und suchen
Osternester basteln
Bei uns wird Ostern nicht gefeiert
zusteller gesucht
Anzeige
 
 
Kommentare
Helmut Gelhardt:
Sebastian Hebeisen hat das Richtige gesagt! Lassen wir Herr Klasen toben. Das ist unerheblich. Helmut Gelhardt, Mitglied des Sozialverbands KAB
Uwe Klasen:
Wir dürfen Europa weder den linken Spaltern und Gleichmachern, noch dem Toben der zentralistischen Planwirtschaft überlassen!
Antje Schulz:
Die AfD, die sich gerne als Opfer aufspielt, macht mal wieder mit Negativschlagzeilen auf sich aufmerksam. Interessant wäre auch zu erfahren, was Dr. Jan Bollinger, der Kreisvorsitzende der AfD Neuwied, dazu meint. Bollinger ist zugleich auch Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.