Kooperationsprojekt der JuKuWe und Caritas beschert Kindern Freude und Abwechslung

Die „Koblenzer Kreativtüten“ sind wieder unterwegs

Aus Kinderkunstwerken entsteht ein unverwechselbares Memory

18.06.2021 - 16:15

Koblenz. Die Schließungen von Einrichtungen, die fehlenden Kontakte zu Freundinnen oder Freunden und die Unsicherheiten in den Familien haben gerade bei Kindern und Jugendlichen Spuren hinterlassen. Neuste Studien zur aktuellen Lebenssituation von Kindern und deren Auswirkungen belegen, dass psychische und körperliche Auffälligkeiten aufgrund der langen Lockdownzeiten zugenommen haben. Sorgen und Ängste und auch depressive Symptome sind verstärkt zu beobachten. Besonders anfällig sind wieder Kinder aus sozial benachteiligten Wohngebieten.


Bereits im ersten Lockdown im Frühjahr/Sommer 2020 war die Situation für die Jüngsten in unserer Gesellschaft eine besondere Belastung. In diesem Kontext hatten der Caritasverband Koblenz e. V. und die Jugendkunstwerkstatt Koblenz e. V. (JuKuWe) die Spendenaktion „Koblenzer Kreativtüten“ ins Leben gerufen.

Ziel war es, den Kindern in einer schwierigen Zeit eine unverhoffte Freude zu bereiten. Durch die überwältigende Unterstützung von Firmen und zahlreichen Privatpersonen konnten 1.400 Kreativtüten in Kindertagesstätten, Kinderhorten, Grundschulen und Caritas-Beratungsdiensten verteilt werden.

Aufgrund der positiven Rückmeldungen aus den Einrichtungen sowie von Kindern und Familien beschlossen der Caritasverband und die Jugendkunstwerkstatt, auch 2021 wieder Koblenzer Kreativtüten zu füllen und möglichst vielen Kindern eine besondere Freude zu bereiten. „Wir sind der Überzeugung, dass eine aktive Verarbeitung durch kreatives Schaffen und sportliche Betätigung die Kinder bei der Bewältigung der aktuellen Situation unterstützen kann“, sagt Christof Nießen von der Jugendkunstwerkstatt. Auch in diesem Jahr hat Bürgermeisterin Frau Ulrike Mohrs die Schirmherrschaft übernommen.

Erneut beteiligten sich Koblenzer Unternehmen, Vereine und Privatpersonen, sodass wieder 1.400 Kreativtüten auf die kurze Reise zu Koblenzer Kindern geschickt werden konnten. Die Tüten sind gefüllt mit Materialien, die zum Malen und Basteln sowie zur sportlichen Betätigung anregen. Zusätzlich gibt es noch kleine Anleitungen mit kreativen Gestaltungsideen. Die entstehenden Werke werden fotografiert und zu einem Memoryspiel zusammengeführt, mit denen die Kinder in den Kitas und Schulen auch zukünftig noch ausgiebig spielen können und eine bleibende Erinnerung an die Koblenzer Kreativtüten 2021 haben.

Pressemitteilung des

Caritasverbandes Koblenz e.V.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Amnesty International

50 Jahre Kampf für die Menschenrechte

Koblenz/Neuwied. Am Montag, 9. August und Dienstag, 10. August, sind die Mitglieder von Amnesty Koblenz und Neuwied mit dem Amnesty-Mobil am Zentralplatz. Die beiden Gruppen setzen sich bereits seit 50 Jahren für die Menschenrechte ein. Ein Einsatz, der heute noch genauso wichtig ist wie damals. An beiden Tagen werden die Mitglieder von 11 bis 21 Uhr vor Ort sein und über die Arbeit von Amnesty International informieren. mehr...

Die Abfallwirtschaft Landkreis Neuwied AöR wählt neuen Personalrat

Oliver Petricek ist Vorsitzender

Kreis Neuwied. Nachdem die Abfallwirtschaft des Landkreises Neuwied inklusive der externen Sammellogistik zum 1. Januar 2021 in eine eigenständige „Anstalt des öffentlichen Rechts“ (AöR) überführt wurde, ist auch ein eigener Personalrat ins Leben gerufen worden. Die rund 125 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben dabei Oliver Petricek zu ihrem ersten Personalratsvorsitzenden gewählt. Landrat Achim... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Sommerzeit ist Grillzeit: Was kommt bei Euch auf den Rost?

Traditionell Steaks und Bratwurst.
Leicht muss es sein: Fisch und Gemüse
Hauptsache vegetarisch / vegan.
Alles was schmeckt!
656 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Schindler:
"Ahr - A wineregion needs Help vor Rebuilding e.V" Was soll das in engl. Sprache? Lächerlich! Das stößt mich eher ab, als mich anzusprechen. Schade!...

THW baut Brücken im Unwettergebiet

liku:
Hat man grade nicht andere Probleme , um sich darüber zu streiten, ob Werbung ist oder nicht...? Ich geh nun mal wieder vor Ort helfen.Schönen Gruß...
Monika d.:
Gert Kamphausen, wenn das zurzeit ihre größte Problem ist, dann müssen Sie sich glücklich schätzen. Außerdem was Werbung angeht da haben sie was total durcheinander gebracht....
Gabriele Friedrich:
Herr Kamphausen, die Erwähnung des THW ist keine Werbung sondern ein Lob und eine Anerkennung für die Leistung. Ohne diese Organisation wäre die Lage noch schlechter, als sie schon ist und das THW ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und ebenso für Einsätze im Ausland. Die allergrößte Hochachtung...
Mareike Noll:
Cutie ;)...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen