Modernes Parkhaus soll sich nachhaltig in die Stadtplanung einfügen

Drei Häuser mussten für künftigen Parkhaus-Neubau weichen

02.06.2021 - 14:22

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Es sind vielfältige Kriterien, die eine geeignete Fläche für ein modernes Parkdeck im Stadtteil Bad Neuenahr erfüllen musste: eine gute Verkehrsanbindung, nah an der Innenstadt und am Gelände der Landesgartenschau 2023 gelegen – und im Eigentum der Stadt sollte sie auch sein. Vor allem sollte sich das neue Bauwerk an dem Standort nachhaltig in die hiesige Stadtplanung einfügen. All dies ist möglich am Parkplatz City-Ost, bei vielen Bürgerinnen und Bürgern besser bekannt als der „Mosesparkplatz“. Hier wird künftig das neue Parkhaus entstehen, das nach derzeitigem Stand Platz für 505 Autos bieten soll, davon 143 Dauerparkplätze und 362 Stellplätze für Kurzzeitparker.

Der geplante 126 Meter lange und viergeschossige Neubau sowie seine Ein- und Ausfahrten über die Rathaus- und Bergstraße brauchen Platz. Dafür war es unlängst notwendig, an der Bergstraße drei Wohn- und Garagengebäude – die somit an der Westseite des „Mosesparkplatzes“ gelegen hatten – rückzubauen. Für die bisherigen Mieter und auch für die dort bestehenden Lagerflächen waren von der Verwaltung Alternativen gefunden worden.

Die entsprechende Auftragsvergabe an das Abbruchunternehmen in Höhe von rund 149.000 Euro hatte der Haupt- und Finanzausschuss am 19. April 2021 in öffentlicher Sitzung vergeben. Die Gesamtkosten der noch laufenden Maßnahme, wozu auch die Entsorgung des Bauschutts und die Verfüllung der Baugrube gehören, betragen rund 190.000 Euro und liegen im geplanten Zeit- und Kostenrahmen.

Die Bergstraße war während der Abbruchphase unweit der Rathausstraße gesperrt. Zudem wurde dort eine dicke Sandschicht aufgetragen, um die Straße vor möglicherweise herabfallenden Trümmerteilen zu schützen. Wie die Bagger Mitte Mai innerhalb von zehn Tagen vorankamen, zeigen die beigefügten Fotos. Die Straßensperrung der südlichen Bergstraße wurde zu Beginn der Woche einseitig aufgehoben, so dass der Autoverkehr nun in Richtung Rathausstraße wieder möglich ist.

Das Parkhaus wird auf Dauer errichtet und hat insbesondere Gäste der Kreisstadt im Blick, die von dort fußläufig in die Innenstadt von Bad Neuenahr gelangen können. Das Parkhaus soll 2023 auch seinen wichtigen Beitrag zu der dann stattfindenden Landesgartenschau leisten.


Lademöglichkeiten für E-Fahrzeuge


Vorgesehen sind dort auch extra ausgewiesene Stellplätze und Lademöglichkeiten für E-Fahrzeuge sowie ein separater überdachter Raum für Fahrräder, der von außen zugänglich ist. Der Zugang zum Parkhaus soll über drei massive Treppenhäuser erfolgen, um jeweils zwei Rettungswege auszuweisen. Ein Treppenhaus wird zudem mit einem Aufzug ausgestattet, damit ein barrierefreier Zugang auf allen Ebenen geleistet werden kann.

Die Gesamtkosten für die Errichtung des Parkhauses werden auf rund 7,144 Millionen Euro geschätzt. Der Bau des Parkhauses soll mittelfristig durch Einnahmen aus den Parkgebühren bzw. Parkentgelten refinanziert werden.

Pressemitteilung der

Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

- Anzeige -

Sichere dir deinen Ausbildungsplatz bei HEUFT

HEUFT bleibt auf Erfolgskurs. Als mittelständisches Familienunternehmen haben wir das vor allem dem Know-how und Engagement unseres schlagkräftigen Teams zu verdanken. Um kontinuierlich weiter zu wachsen und unserer internationalen Kundschaft auch in Zukunft Produkte und Services in gewohnter Spitzenqualität liefern zu können, sind wir ständig auf der Suche nach qualifizierten und motivierten neuen Kolleginnen und Kollegen. mehr...

Polizeieinsatz verursachte erhebliche Verkehrsbehinderungen

A61: Andernacher liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Rheinböllen/Andernach. Am Dienstag, 9. April, ereignete sich gegen 4 Uhr auf der A61 nahe der Baustelle Rheinböllen ein Polizeieinsatz, bei dem zwei Polizeiwagen, zwei unbeteiligte Lastkraftwagen und ein angehaltenes Auto beschädigt wurden. Die beschädigten Polizeifahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrtüchtig. Verletzt wurde niemand. mehr...

Regional+
 

Neuwied: Verkehrsbeteiligung unter Drogeneinfluss

Neuwied. Am Freitagnachmittag befuhr ein 43-jähriger Neuwieder mit seinem Fahrrad die Wilhelm-Leuschner-Straße. Unvermittelt bog er nach links über einen Zebrastreifen ab, ohne das vorher anzuzeigen. Eine dahinterfahrende Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und stieß mit dem Radfahrer zusammen. Glücklicherweise wurde niemand dabei verletzt. Da der Radfahrer bei der Unfallaufnahme... mehr...

Wohnhaus mit Graffiti besprüht

Rheinbreitbach. Am späten Abend des 12. April besprühte ein Unbekannter eine Hauswand in Rheinbreitbach mit einem Graffiti in roter Farbe. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und nimmt Zeugenhinweise auf den Täter entgegen. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Zitat:" ... einfach mal von der Meinungsfreiheit Gebrauch machen kann ohne ..." - Etwas was zu begrüßen ist, aber auch dass zeigt, wie weit Freiheit und Demokratie in diesem Land bereits eingeschränkt sind und weiter eingeschränkt werden (siehe Gesetze welche in der Planung sind). Der Verlust eines...
Nadine Schopp:
Mit einem Lächeln im Gesicht lese ich die hier verfassten Kommentare. Ich möchte auch nicht auf ein politisch "rechts" oder "links" eingehen. Die Veranstaltung am Samstag soll nämlich unter Ausschluss der Presse stattfinden, damit jeder Mitbürger auch einfach mal von der Meinungsfreiheit Gebrauch machen...
Thomas Graf Jödicke von Roit:
Herr Huste, kritische, eventuell unliebsame, unbequeme Fragen stellen sich in der Regel stets gegenüber ganz konkreten Punkten und daraus resultierenden realen Entscheidungen und nicht schon bei einer obligatorischen Vereinsvorstellung. Und was Herrn Ritter betrifft so zeichnet ihn aus, dass er das...
Phil F:
Leave No One Behind! Tolle Pressemitteilung!...

Eifel: Gnadenhof soll Hunde abgeben

Monika Himmelberg:
Wir alle hoffen, dass sich doch noch ein guter Kompromiss finden lässt, damit das Lebenswerk von Liane Olert erhalten bleibt. ...
Anneliese Baltes:
Ich kenne den Gnadenhof persönlich- Liane Ohlert geht liebevoll mit den Hunden um und es ist wunderbar, das sie auf ihrem 10.000 grossem Grundstück sovielen Tieren aus dem Tierschutz ein gutes Zuhause gibt. Ich hoffe, das es eine gute vernünftige Lösung gibt, um diesen alten, kranken Tieren ihr Zuhause...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service