Waldesch feierte „Kärmess ann Pingsde“

Drei Tage ausgelassene Stimmung rund um die Kirche

Ausrichter „Förderverein Kunstrasen Waldesch“ hält die Tradition aufrecht

22.05.2018 - 16:10

Waldesch. „Retten, löschen, bergen“ steht für die Freiwillige Feuerwehr Waldesch an erster Stelle, doch einen hohen Stellenwert hat für sie auch die Tradition. Das zeigt sich in jedem Jahr bei der Rosenkirmes an Pfingsten, wenn es daran geht, den Kirmesbaum zu platzieren.

Und der muss, nach altem Brauch, höher sein als die St. Antonius Kirche. Bei der diesjährigen Veranstaltung hatten die Feuerwehrkameraden einen Baum von sage und schreibe 26,5 Metern geschlagen und ihn mit der Traktorparade unter Begleitung des Musikvereins „Waldecho“ und den Rosenmajestäten vom Ortseingang zum Festplatz gebracht. Dort begann das spannende Unterfangen, ihn aufzurichten, wobei viele Augen in gebührendem Abstand kritisch zuschauten. Keine Frage, bei dieser Länge muss die „Choreografie“ stimmen. Für die Waldescher Feuerwehrleute kein Problem, denn sie stehen unter dem Kommando von Hugo Bollinger. Und der ist ein alter Hase, versteht sein „Geschäft“. Bis pünktlich um 17 Uhr hatte er die Mannschaft kommandiert, und der geschmückte Baum ragte ohne Zwischenfall in den blauen Himmel. Es war zugleich der Zeitpunkt für die offizielle Eröffnung der Rosenkirmes, zu der die Rosenmajestäten herzlich einluden. Für die Rosenkönigin Jasmin Feuerpeil und ihre Prinzessinnen Lea Bartmann und Karoline Ring begann nun das zweite Jahr ihrer dreijährigen Regentschaft.


Buden und Fahrgeschäfte lockten viele Besucher an


Auf dem Festplatz erfreuten sich große und kleine Besucher an Buden und Fahrgeschäften. Ab 19 Uhr zog es viele in die „Eselsbar“, wo mit Musik und Cocktails Stimmung gemacht wurde. Für die Fußballfans gab es parallel dazu eine Übertragung des DFB-Pokalendspiels. Traditionell begann der Kirmessonntag mit einem Frühschoppen am und im Bürgerhaus. Nachmittags stand eine große Kuchentheke zum Kirmeskaffee bereit, und die „2. Waldescher Dorfmeisterschaft im Bierkrugschieben“ sorgte für beste Laune. Anschließend hatte die Band „Soldout“ aus Nalbach im Saarland ihren Auftritt, sie präsentierte Live-Musik. Tradition hat auch das Pfingsthochamt in der Pfarrkirche St. Antonius am Kirmesmontag, bei dem die Männergesangvereine „Waldruh“ und „Werlau/St. Goar“ mitwirkten. Auf die Messe folgte die Kranzniederlegung am Ehrenmal. Dann war es Zeit für einen zweiten Kirmesfrühschoppen - mit dabei auch diesmal der MGV „Waldruh“ und der MGV „Werlau/St. Goar“ - und die Verlosung des Kirmesbaumes.


Tradition will gepflegt sein


Das dreitägige Kirmestreiben wird in jedem Jahr vom „Förderverein Kunstrasen Waldesch“ ausgerichtet. Mit der Unterstützung der Ortsgemeinde, der Freiwilligen Feuerwehr und den Schaustellern, gelingt es dem Verein immer wieder, Menschen zu begeistern, Kirmes zu feiern und die Tradition zu pflegen und aufrecht zu erhalten. Damit es auch in Zukunft heißt: „Onn wenn mia Pingsde Kärmess hann, dann es bäi ohß watt loss“ engagieren sich Jahr für Jahr viele Waldescher Bürger und Bürgerinnen ehrenamtlich für ihren Ort, der 2022 seine tausendjährige Geschichte feiern kann.

EP

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Ettringen

Ettringen. Der Weihnachtsmarkt in Ettringen ist schon etwas ganz Besonderes. Zwar nur an einem Tag, dafür aber nicht weniger interessant und mit sehr großem Angebot, viel Liebe zum Detail und dem Besuch des Nikolauses im Flair des Ortes am Hochsimmer. Impressionen aus Ettringen gibt es in unserer Fotogalerie. mehr...

 

Tag der offenen Tür an der Hans-Dietrich-Genscher-Schule

Über Roboter, Trommeln und tolle Kinder

Berkum. Am 26. November hatte die Wachtberger HDG-Schule zum Tag der offenen Tür eingeladen und präsentierte sich von ihrer besten Seite. Das Angebot richtete sich vor allem an interessierte Viertklässler, die im Sommer den Wechsel zur weiterführenden Schule vor sich haben, und deren Eltern, aber auch andere Gäste waren herzlich willkommen. In den Klassen fand echter Unterricht statt, bei dem man... mehr...

„Vocale Plaidt“

Adventssingen

Plaidt. Wer in den letzten Wochen montagsabends am Probenraum von „Vocale Plaidt“ vorbeigekommen ist, merkte schnell, dass es dort ganz gewaltig weihnachtet. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
Alle Jahre wieder und fast nichts geschieht! Die meisten Fahrräder haben gar kein Licht. Hier ist Schutz für "Alle" aber auch für sich selbst eingefordert. Fahrräder instand setzen und vorführen lassen. Ansonsten passiert hier gar nichts! ...
juergen mueller:
Was sind das für Akten? Ist deren Inhalt maßgebend für Schuld oder Unschuld, für Versäumnisse u. Verfehlungen auch von Frau Dreyer? Die Opposition will weitere Köpfe rollen sehen u. packt ihren altbekannten Vorschlaghammer aus, ohne jedoch (wie hier) konkret zu werden. Ein unfaires, zugleich intrigantes...
G. Friedrich:
Alles fängt im Elternhaus an und die jungen Taugenichtse haben es wohl nicht besser gelernt. Die Quittung der modernen und digitalen Zeit und volles Versagen der Generation XYZ. Was soll noch Gutes in diesem Land wachsen ?...
Service