Festungsgeschichte hautnah erleben

Festungsgeschichte hautnah erleben

Fazit für die interessierten Teilnehmer: Eine sehr gelungene Veranstaltung. Foto: Udo Lück

21.06.2024 - 13:08

Kreis Ahrweiler. Unter diesem Motto stand eine exklusive Führung des Gästeführers Wolfgang Henzler für die Offiziergemeinschaft Ahrtal durch die Festung Ehrenbreitstein. Dabei wurde die Geschichte der Festung, angefangen von den ca. 5.000 Jahren alten ersten Siedlungsspuren über die kurtrierische, französische und preußische Zeit bis in die Spuren der Nachkriegsgeschichte Ende der 1940er bis Anfang der 1950er Jahre ausführlich und sehr anschaulich beleuchtet.

Die eigentliche Festungsgeschichte begann im 16. Jhd., als der Erzbischof und Kurfürst von Trier, Richard von Greiffenklau zu Vollradsals, hier eine Festungsanlage errichten ließ. 1629 verlegte dann Kurfürst und Erzbischof Philipp Christoph von Sötern die kurfürstliche Residenz endgültig von Trier nach Koblenz.

Nach wechselvoller Geschichte blieb die Festung bis 1799 in kurtrierischer Hand, bevor sie nach langer Belagerung den Franzosen übergeben und durch diese 1801 gesprengt wurde.

Nach dem Wiener Kongress fiel das Territorium des Trierer Kurstaates als Teil der Rheinprovinz an Preußen, das ab 1817-1828 mit dem Wiederaufbau der Festung in ihrer heutigen Form begann. Der Ehrenbreitstein wurde auf die Verteidigung gegen alle damals bekannten Waffen und Angriffsarten optimiert. Unter anderem bestimmten die Schussweiten der damaligen Feuerwaffen die Dimensionen der Anlage. Im Kriegsfall sollten 1500 Soldaten mit 80 Geschützen den Ehrenbreitstein verteidigen. Die Festung wurde wegen außenpolitischer Ereignisse und Revolutionen insgesamt acht Mal armiert, d.h. verteidigungsbereit gemacht, doch sie wurde nie angegriffen.

Auch heute noch lässt sich anschaulich erkennen, wie das Leben sich in dieser preußischen Zeit in der Festung abspielte. So hatte beispielsweise jeder Soldat sein eigenes Bett. Da die neu errichteten Kasematten auch als Unterkunft dienten, wurden sie mit Ofenheizung und Fenstern ausgestattet. Da die überwiegend evangelischen Preußen im katholischen Koblenz keine „geistliche Heimat“ fanden, war auch eine Festungskirche integriert.

Nach dem Ende des II. Weltkrieges zogen in Teile der Festung Flüchtlinge, sowohl aus dem ausgebombten Koblenz, als auch den deutschen Ostgebieten, übergangsweise bis Anfang der 1950er Jahre in die Festung ein.

Fazit für die interessierten Teilnehmer: Eine sehr gelungene Veranstaltung, die insbesondere militärische und militärgeschichtliche Aspekte in den Mittelpunkt rückte.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Langer Stau nach Unfall

A3: LKW kippt bei Kollision um

Neustadt/Wied. Am 16. Juli, gegen 9.25 Uhr, meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer einen Unfall auf der A3 kurz vor der Anschlussstelle Fernthal in Fahrtrichtung Köln. Ein PKW war mit einem LKW kollidiert, wodurch dieser umgestürzt war und die Fahrbahn blockiert wurde. mehr...

Saisonabschlussturnier der jungen Löwen

Löhndorf. Am Samstag, 13. Juli freuten sich 14 Spieler und Spielerinnen der jungen Löwen F Jugend Jahrgang 2016 der Grafschafter SG auf ihren Einsatz in Löhndorf. Auf dem gerade neu eingeweihten Rasen traten die Mannschaften SG Westum Löhndorf I und II, Remagen I und II, JSG Brohl, SC Rhein Ahr Sinzig und Grafschaft IV und V gegeneinander an. mehr...

Regional+
 

Kick-off-Veranstaltung zur Berufsorientierung

Bad Neuenahr. In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien fand am Peter-Joerres-Gymnasium eine spannende Kick-off-Veranstaltung zur Berufsorientierung statt. Im Mittelpunkt standen die Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen, die gemeinsam einen informativen und inspirierenden Tag erlebten. mehr...

Abtransport eines Baukrans

Mayen: Kurzzeitige Vollsperrung der „Wittbende“

Mayen. Um den Abtransport eines Baukrans zu gewährleisten, wird die Wittbende (L 83) am Mittwochabend, 17. Juli gegen 21 Uhr für ca. 45 min gesperrt. Die Sperrung erfolgt in diesem verkehrsarmen Zeitraum mit Unterstützung der Polizei. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Tödlicher Unfall zwischen Meckenheim und Rheinbach

Junge Frau verstarb noch an der Unfallstelle

Tödlicher Unfall zwischen Meckenheim und Rheinbach

Meckenheim/Rheinbach. Ein 49-jähriger Lkw-Fahrer befuhr die L 158 zwischen Rheinbach und Meckenheim in Richtung Meckenheim. Um kurz vor 11 Uhr fuhr eine 33-jährige Pkw-Fahrerin in die entgegengesetzte Richtung und setzte kurz vor dem dortigen Gartencenter zum Überholen an. mehr...

Beeinträchtigungen in der Friedrich-Spee-Straße

Sinzig. Am 23. und 24. Juli von 7 bis 16 Uhr und am 29. Juli von 9.30 bis 10.30 Uhr wird in der Friedrich-Spee-Straße aufgrund von Kanalarbeiten eine Halteverbotszone eingerichtet. Betroffen ist der Bereich von der Kreuzung Dreifaltigkeitsweg/Friedrich-Spee-Straße bis zum Haus Nr. mehr...

Änderungen der Hauptsatzung beantragt

Grafschaft. Die Fraktionen FWG und Bündnis 90/ Die Grünen haben in der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates Änderungen der Hauptsatzung und der Gemeindeordnung beantragt. Eine Möglichkeit zur Bild-... mehr...

Sommertour der Radsportabteilung des TV Kärlich

Im Land der 1000 Berge

Kärlich. Die diesjährige Sommertour der Radsportabteilung des TV Kärlich führte die Teilnehmer vom 4. bis 7. Juli in den Kreis Hochsauerland. Leider waren die Wettervorhersagen, wie oft in diesem Sommer nicht gut, die Skepsis groß, dass die Sommertour ihren Namen verdient haben könnte. mehr...

Hoschemer Bogenturnier

Bogenschützen der Schützengesellschaft Koblenz-Horchheim

Hoschemer Bogenturnier

Horchheim. Voller Freude darüber, dass sie den vorübergehend gesperrten Schießstand in der Sporthalle Erbenstraße in Horchheim künftig wieder nutzen können, haben sich die Bogenschützen der Schützengesellschaft Koblenz-Horchheim Anfang dieses Jahres etwas Besonderes ausgedacht. mehr...

Talentschmiede geht nächsten Schritt

Turnverband Mittelrhein (TVM) erhält Prädikat „DTB Turn-Talentschule Koblenz/Mittelrhein“

Talentschmiede geht nächsten Schritt

Koblenz. Kürzlich fand die feierliche Einweihung der Turn-Talentschule (TTS) im Turnforum der Stadt Koblenz statt, die nach den Maßgaben des Deutschen Turner-Bundes (DTB) zertifiziert wurde. Die Gäste aus Sport und Politik erhielten vor Ort einen tiefen Einblick in die Konzeption. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Pennywise:
Dieser "erfahrene Kommunalpolitiker", wie er sich selbst bescheiden betitelt, ist tatsächlich ein trauriger Clown mit Aufmerksamkeitsdefizit. ...
Björn Christian Küpper:
Einfach lächerlich. Mehr ist dazu nicht zu sagen. Im Gegensatz zu den Wahlplakaten, sind solche Kunstschilder zumindest meist schön anzuschauen. Und Verkehrsgefährdung entstehen eher durch zunehmende Raser und Handys am Steuer, wogegen viel zu wenig unternommen und wird. ...
Hans-Joachim Bergemann:
Bei den Wahlplakaten ging es nicht dick genug , auch hier sollte man neue Vorschriften heraus bringen und nicht nur bei Zirkusplakaten....
Dagmar Both:
Sehr geehrte Damen und Herren, ihr Artikel ist falsch bezüglich der per Handschlag vereidigten Ratsmitglieder. Ich war krankheitsbedingt entschuldigt und nicht anwesend. Ihre Formulierungen könnten arbeitsrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen, daher bitte ich sie dringend, dies auch im Namen aller...
K. Schmidt:
Ja, so eine riesige Fraktion kann man ja auch nicht alleine führen, da ist es gut wenn es zwei sind. Gibt es dann wenigstens auch für alle Vorsitzenden mehr Sitzungsgeld für die viele Arbeit?...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service