Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fastelovendszauber begeisterte Besucher mit tollem Programm

Jeckige Globistere außer Rand und Band

von Werner Krupp

04.02.2020 - 10:58

Waldorf. Gut gelaunt und voller Erwartungen startete die KG Jeckige Globistere Waldorf den Reigen ihrer Saalveranstaltungen und präsentierte sich dabei von ihrer besten Seite. Wie in Waldorf nicht anders zu erwarten, präsentierte man auch in diesem Jahr wieder in einem bis auf den letzten Platz besetzten Haus ein tolles Programm, dass in allen Punkten Klasse war. Dabei führten in diesem Jahr erstmals der KG-Vorsitzende Arnold Mehren und Lara Gehrke gut gelaunt auf der närrischen Reise durch ein buntes Programm, das für jeden etwas bot. Bei Büttenreden und Tänzen genossen die Besucher einen äußerst unterhaltsamen Abend, der den Besuchern sicher noch lange in bester Erinnerung bleibt.

Nachdem die stellvertretende KG-Vorsitzende Sandy Weber die Gäste begrüßt hatte, übernahmen die beiden Moderatoren das Kommando. Das Programm startete gleich mit einem optischen Highlight. Die Mädels der Tanzgarde der KG überzeugten auch in diesem Jahr wieder die Besucher mit ihrem neuen Gardetanz. Zehn Tänzerinnen der Tanzgarde sorgten mit ihrem schwungvollen und schmissigen Gardetanz für einen gelungenen Start in die närrische Revue. In ihren schmucken Gardekostümen waren Anna-Lena Cornely, Lara Frömbgen, Laura Gypser, Anna Marx, Tessa Mercer, Nele Nachtsheim, Eva Plath, Katharina Stenz, Annalena Will und Julia Wulff eine Augenweide. Tosender Beifall des Publikums und der Dank der Moderatoren war den „Eigengewächsen der KG“ sicher, die gekonnt zeigten, wozu das ganze Jahr über Trainingsfleiß führt. Dabei wird die Choreographie, wie auch später beim Showtanz, gemeinsam entworfen, wobei Eva Plath und Anna-Lena Cornely in diesem Jahr die Übungsleitung inne hatten.

Kamen bei der Tanzgarde die Augen auf ihre Kosten, so sollten im Anschluss die Lachmuskeln arg strapaziert werden. „De Breiköpp“ (Kurt Gerhartz und seine Töchter Vera und Pia aus Wehr) sorgten dafür, dass kein Auge trocken blieb. Lachsalven um Lachsalven bahnten sich ihren Weg in der Vinxtbachhalle. Köstlich, wie die drei ihre Pointen verteilen. Ob beim Saunabesuch, ob zu Hause oder aber auch Amerikas Nr. 1 Donald Trump – überall gab es Köstlichkeiten zu berichten und Angriffe auf die Lachmuskeln zu starten. Herrlich auch die „Wehrer-Platt-Lektion“ in musikalischer Form. Mit den „Meninas“ aus Westum zeigten anschließend 25 junge Damen Tanz und Akrobatik in Vollendung. Die von Nina Giehl und Simone Gasper trainierte Truppe ist schließlich der 3. der Deutschen Meisterschaften des RKK und amtierender Vizemeister des RKK in Rheinland-Pfalz. Besonders freuten sich die Waldorfer Karnevalisten, dass ein Mitglied der Truppe (Lorena Krahe) seit kurzem auch „Waldorfer“ ist.

Nach der tollen Tanzshow waren wieder die Lachmuskeln gefordert. Was der bekennende Landwirt Jürgen Krämer aus Manderscheid mit seiner Puppe Horst auf die Bühne zauberte, verdiente höchste Anerkennung. Dabei bezog er zur Freude des Publikums auch KG-Vorsitzenden Arnold Mehren ins Programm mit ein, der angesichts seines Kostüms auch zur „Höchstleistung“ gefordert wurde. Gekonnt ließ der Bauchredner bei der geforderten Zugabe schließlich Ortsbürgermeister Hans Dieter Felten und den KG-Vorsitzenden noch die „Biene Maja“ intonieren, wobei sich die Gäste herrlich amüsierten.

Nach einer kurzen Pause starteten die beiden Moderatoren mit neuem „Outfit“ in die zweite Programmhälfte. Da auch der Karneval nicht ohne den „nötigen Zaster“ auskommt, freute man sich, mit Ortsbürgermeister Hans Dieter Felten, den Beigeordneten der VG Bad Breisig, Gerd Kaiser, den Leiter der Filiale der Voba RheinAhrEifel in Bad Breisig, Jörg Girolstein, und Martin Selbach von der KSK Ahrweiler honorige Gäste begrüßen zu können, die neben Grußworten auch die „entsprechenden Kuverts“ mit im Gepäck hatten. Da man ihre Sportlichkeit nicht allzu sehr strapazieren wollte, hatte man mit den beiden Fähndelschwenkern des Junggesellenvereins Waldorf, den Brüdern Julian und Tim Wollny, zwei Könner ihres Fachs auf die Bühne beordert, wo sie ihr Können in anschaulicher Weise präsentierten.

Von dieser Kunst des Fähndelschwenkens war auch anschließend der „Pfundskerl“ Kai Kramosta begeistert. Der Entertainer auch Nickenich zog alle Register seines Könnens und brachte mit seiner Schlagfertigkeit und Situationskomik die Vinxtbachhalle erneut zum Kochen. Dabei waren besonders die Besucher an den vorderen Plätzen vor der Bühne vor seinen Attacken nicht sicher.

Da hatten es die „Schwaderlapps“ (Andrea Weiß und Michael Matern aus Bad Breisig) nicht leicht bei ihrem nachfolgenden Vortrag. Doch das „schon etwas ältere Ehepaar“ meisterte die hohe Hürde hervorragend. Ihr Kennenlernen sahen Frau Schwaderlapp als „im Sturm erobert“, wobei „Er“ allerdings bemerkte, dass es „wohl auch neblig war“. Dies konterte „Sie“ köstlich mit „Smogalarm im Schlafzimmer“ - dicke Luft und kein Verkehr.

Natürlich durfte das Männerballett der „AG Stenz“ nicht fehlen. Das Männerballett sorgt seit Jahren mit seiner Bühnenshow für allerbeste Unterhaltung und tolle Stimmung. Susanne Frömbgen und Steffi Seul hatten die Truppe auch in diesem Jahr wieder hervorragend vorbereitet. Sehr zur Unterhaltung und zur Freude der Gäste bewiesen Sascha Cremer, Tobias Felten, Dr. Peter Friedsam, Jörg Girolstein, Marius Hoppe, Michael Jakupovic, Andreas Krupp, Dr. Guido Nachtsheim, Sascha Nachtsheim, Michael Schmitz, Werner Stenz, Andreas Weber und Michael Zepp ihre tänzerischen Fähigkeiten, was Moderatorin Lara Gehrke zur Bewunderung hinriss: „Euer Hüftschwung ist wesentlich besser, als bei so mancher Lady!“

Schon traditionell beschließt die Tanzgarde der KG Jeckige Globistere Waldorf den Reigen der Auftritte des Fastelovendszaubers. Katharina Buhr, Anna-Lena Cornely, Lara Frömbgen, Laura Gypser, Anna Marx, Tessa Mercer, Nele Nachtsheim, Eva Plath, Katharina Stenz und Anna-Lena Will ließen farbenfroh mit ihrem Show-Tanz „Mexiko“ den „Fastelovendszauber 2020“ ausklingen.

Doch das war noch nicht das Ende der närrischen Revue in der Vinxtbachhalle. Während den Dankesworten des Moderatorenteams hatten die „Schäl Pänz“ die Bühne besetzt und sorgten mit ihrer kölschen Stimmungsmusik für einen krönenden Abschluss einer tollen Veranstaltung. Sie heizten zu später Stunde dem tollen Publikum noch einmal kräftig ein , bevor die DJ’s Tom und Andre, die auch die musikalische Gestaltung des „Fastelovendszauber 2020“ übernommen hatten, die Gäste zum Tanzen animierten.


Die nächsten Termine


Auch wies die KG Jeckige Globistere Waldorf noch auf die kommenden Veranstaltungen hin. Am Sonntag, 16. Februar 2020 startet um 14.11 Uhr die Große Kindersitzung in der Vinxtbachhalle. Hier feiern am Weiberdonnerstag, 20. Februar 2020, die Waldorfer Möhnen ihren großen Tag. Der Höhepunkt des närrischen Spektakels in Waldorf bildet, wie jedes Jahr, der Rosenmontag, 24. Februar, wenn um 14.11 Uhr der traditionelle Rosenmontagszug mit vielen schönen Motivwagen, bunten Fußgruppen und mehreren Musikkapellen startet. Im Anschluss an den närrischen Lindwurm, der sich durch Waldorf schlängelt, geht in der Vinxtbachhalle das närrische Treiben weiter. Hier wird bei Live-Musik bis in die Nacht hinein für allerbeste Stimmung gesorgt. Zu diesem närrischen Abschluss sind alle Narren ebenfalls herzlich eingeladen. WER

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Aus dem Polizeibericht

Wirges: Reisebus entwendet

Wirges. In der Nacht vom 2. auf den 3. Juli 2020 kam es gegen 1:30 Uhr zu einem Einbruch bei einem Busunternehmen in Wirges. Bisher unbekannte Täter entwendeten die Schlüssel zu einem in der Bushalle abgestellten blauen Reisebus der Marke Setra mit dem amtlichen Kennzeichen WW-KR3030 und entwendeten diesen Bus. Auf beim Bus befindet sich an beiden Seiten mit großen Buchstaben die Aufschrift „Königs Reisen“. mehr...

Tierische Neuigkeiten

Auf Safari im Zoo Neuwied

Neuwied. Der Zoo Neuwied ist das ganze Jahr über einen Besuch wert, aber im Sommer lohnt es sich besonders. Sommerliche Temperaturen halten die Tiere nicht davon ab, ihre besonderen Anpassungen und Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Wer also sonnenbadende Varis, die größte Känguruherde außerhalb Australiens oder quirlige Totenkopfaffen beobachten möchte, der sollte sich aufmachen in den größten Zoo in Rheinland-Pfalz! mehr...

Weitere Berichte
Landrat Achim Hallerbach
begrüßt Verwaltungsnachwuchs

Start ins Berufsleben bei der Kreisverwaltung Neuwied

Landrat Achim Hallerbach begrüßt Verwaltungsnachwuchs

Kreis Neuwied. Elf junge Frauen und Männer starten dieser Tage bei der Kreisverwaltung Neuwied ins Berufsleben. Landrat Achim Hallerbach ernannte die Anwärterinnen und Anwärter für das sogenannte 2. bzw. mehr...

Bürgermeister Michael Mang bleibt im Amt

Stadtrat Neuwied entscheidet über Abwahlantrag

Bürgermeister Michael Mang bleibt im Amt

Neuwied. Mit einer faustdicken Überraschung endete am 3. Todestag von Ex-Oberbürgermeister Nikolaus Roth die Stadtratssitzung mit dem einzigen Tagesordnungspunkt, der Abwahl von Bürgermeister Michael Mang. mehr...

Politik

SPD Ochtendung will Umbau Raiffeisenplatz in 2021

Bushaltestelle und Wasserspiel haben Vorrang

Ochtendung. Kurzfristig ist die Zusammenarbeit mit dem in Ochtendung, Münstermaifeld und Polch für das Förderprogramm „Ländliche Zentren“ tätigen Planungsbüro maifeldweit beendet worden. Ein neues Ingenieurbüro... mehr...

FWG Mayen-Koblenz zum Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein

Als Maximalversorger für unsere Region sehr wichtig

Kreis Mayen-Koblenz. Nachdem sich der Kreistag in zwei Sondersitzungen im Februar sehr intensiv mit den notwendigen Maßnahmen zur Überwindung der akuten Liquiditätskrise und der Implementierung einer... mehr...

Sport

Sensation beim SV Niederbachem

C-Jugend spielt Bezirksliga

Niederbachem. Nach der Entscheidung des Verbandsjugendtages am 20. Juni 2020 waren die Verantwortlichen, Trainer und die Spieler des SV Niederbachem ernüchtert. mehr...

Stadtsportverband Meckenheim e.V.

„Sport im Park“

Meckenheim. Meckenheim bewegt sich nun im zweiten Jahr bei „Sport im Park“. Einfach vorbeikommen und mitmachen - ganz ohne Anmeldung. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Virologe Ch. Drosten warnt vor 2. Welle: Wie schätzen Sie den weiteren Verlauf der Pandemie ein?

Ich halte das für realistisch und befürchte einen 2. Shutdown.
Jetzt im Sommer wird sich das Virus langsamer verbreiten, denn wir sind alle viel draußen.
Ich sehe und erlebe viele, die sich nicht mehr an die Regeln halten - deshalb hat Drosten vermutlich Recht.
Ich halte Corona nicht für besonders gefährlich und bleibe deshalb gelassen.
Es ist mir egal - wir sind in Deutschland gut genug ausgestattet, um auch einen 2. Shutdown gut zu überstehen.
Spätestens im Herbst mit der üblichen Grippewelle wird sich auch Corona wieder ausbreiten.
aktuelle Beilagen
 
Kommentare

Muss hier erst etwas Schlimmes passieren?

Martina Hessel:
Da passt kein Krankenwagen-Feuerwehr bzw.Müllabfuhr !!So sieht es aus in der Königsberger Straße! Durch die parkenden Autos kommt kaum ein Rettungsfahrzeug um die Kurve, selbst die Mieter der Garagen haben Schwierigkeiten aus diesen heraus zu fahren. Beim Ordnungsamt ist das Büro leider sehr selten oder gar nicht besetzt. Eine Um- Weiterschaltung auf's Diensthändy wäre hier bitter nötig!!!
Martina Hessel:
Herrlich Lieber Anwohner! Es Ist gut wenn ab und an da ein Bus; LKW; Großraum-Taxi; Anhänger steht. Dadurch ist die RENNSTRECKE Kurt-Schumacher-Straße Tabu und jeder muss vorausschauend fahren und sich ans Tempo halten. Achten Sie doch lieber mal darauf, wer die Autos zerkratzt; gegen die Zäune fährt, in der Kurve parkt- so das weder Krankenwagen; Feuerwehr noch die Müllabfuhr vorbei kommen!!!
Sascha Schäfer:
Komisch,da wird sich beschwert, Aber wenn meine Oma in ihrer GaragenAusfahrt zu geparkt wird und selbst das Ordnungsamt sich nicht rührt,da beschwert sich keiner, Jeder der fahren kann,kommt doch an dem Bus vorbei, So halten sich die "Fahrer"wenigstens an die ausgeschilderte Geschwindigkeit, Lächerlich,wegen einem Parkenden Bus so ein Fass aufzumachen,
juergen mueller:
Interessant - die Verlängerung der Buslinie bis zum "Gewerbegebiet A61". Hat die STADT hier schon vorgebaut in Bezug auf die Erweiterung des GVZ-A61?
juergen mueller:
Ich finde es bemerkenswert, WER alleine befindet, WANN Kunst im öffentlichen Raum duldbar ist und wann NICHT, auch unter dem Gesichtspunkt, nur weil man in einem Kulturausschuss seinen Platz hat, man darüber entscheiden kann, was Kunst ist und was nicht (was ich an der Qualifikation alleine anzweifle, denn dazu gehört weit mehr, als einen Sitz in einem Gremium zu haben, dass von Kunst im sprichwörtlichen Sinne keine Ahnung hat.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.