Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fastelovendszauber begeisterte Besucher mit tollem Programm

Jeckige Globistere außer Rand und Band

von Werner Krupp

04.02.2020 - 10:58

Waldorf. Gut gelaunt und voller Erwartungen startete die KG Jeckige Globistere Waldorf den Reigen ihrer Saalveranstaltungen und präsentierte sich dabei von ihrer besten Seite. Wie in Waldorf nicht anders zu erwarten, präsentierte man auch in diesem Jahr wieder in einem bis auf den letzten Platz besetzten Haus ein tolles Programm, dass in allen Punkten Klasse war. Dabei führten in diesem Jahr erstmals der KG-Vorsitzende Arnold Mehren und Lara Gehrke gut gelaunt auf der närrischen Reise durch ein buntes Programm, das für jeden etwas bot. Bei Büttenreden und Tänzen genossen die Besucher einen äußerst unterhaltsamen Abend, der den Besuchern sicher noch lange in bester Erinnerung bleibt.

Nachdem die stellvertretende KG-Vorsitzende Sandy Weber die Gäste begrüßt hatte, übernahmen die beiden Moderatoren das Kommando. Das Programm startete gleich mit einem optischen Highlight. Die Mädels der Tanzgarde der KG überzeugten auch in diesem Jahr wieder die Besucher mit ihrem neuen Gardetanz. Zehn Tänzerinnen der Tanzgarde sorgten mit ihrem schwungvollen und schmissigen Gardetanz für einen gelungenen Start in die närrische Revue. In ihren schmucken Gardekostümen waren Anna-Lena Cornely, Lara Frömbgen, Laura Gypser, Anna Marx, Tessa Mercer, Nele Nachtsheim, Eva Plath, Katharina Stenz, Annalena Will und Julia Wulff eine Augenweide. Tosender Beifall des Publikums und der Dank der Moderatoren war den „Eigengewächsen der KG“ sicher, die gekonnt zeigten, wozu das ganze Jahr über Trainingsfleiß führt. Dabei wird die Choreographie, wie auch später beim Showtanz, gemeinsam entworfen, wobei Eva Plath und Anna-Lena Cornely in diesem Jahr die Übungsleitung inne hatten.

Kamen bei der Tanzgarde die Augen auf ihre Kosten, so sollten im Anschluss die Lachmuskeln arg strapaziert werden. „De Breiköpp“ (Kurt Gerhartz und seine Töchter Vera und Pia aus Wehr) sorgten dafür, dass kein Auge trocken blieb. Lachsalven um Lachsalven bahnten sich ihren Weg in der Vinxtbachhalle. Köstlich, wie die drei ihre Pointen verteilen. Ob beim Saunabesuch, ob zu Hause oder aber auch Amerikas Nr. 1 Donald Trump – überall gab es Köstlichkeiten zu berichten und Angriffe auf die Lachmuskeln zu starten. Herrlich auch die „Wehrer-Platt-Lektion“ in musikalischer Form. Mit den „Meninas“ aus Westum zeigten anschließend 25 junge Damen Tanz und Akrobatik in Vollendung. Die von Nina Giehl und Simone Gasper trainierte Truppe ist schließlich der 3. der Deutschen Meisterschaften des RKK und amtierender Vizemeister des RKK in Rheinland-Pfalz. Besonders freuten sich die Waldorfer Karnevalisten, dass ein Mitglied der Truppe (Lorena Krahe) seit kurzem auch „Waldorfer“ ist.

Nach der tollen Tanzshow waren wieder die Lachmuskeln gefordert. Was der bekennende Landwirt Jürgen Krämer aus Manderscheid mit seiner Puppe Horst auf die Bühne zauberte, verdiente höchste Anerkennung. Dabei bezog er zur Freude des Publikums auch KG-Vorsitzenden Arnold Mehren ins Programm mit ein, der angesichts seines Kostüms auch zur „Höchstleistung“ gefordert wurde. Gekonnt ließ der Bauchredner bei der geforderten Zugabe schließlich Ortsbürgermeister Hans Dieter Felten und den KG-Vorsitzenden noch die „Biene Maja“ intonieren, wobei sich die Gäste herrlich amüsierten.

Nach einer kurzen Pause starteten die beiden Moderatoren mit neuem „Outfit“ in die zweite Programmhälfte. Da auch der Karneval nicht ohne den „nötigen Zaster“ auskommt, freute man sich, mit Ortsbürgermeister Hans Dieter Felten, den Beigeordneten der VG Bad Breisig, Gerd Kaiser, den Leiter der Filiale der Voba RheinAhrEifel in Bad Breisig, Jörg Girolstein, und Martin Selbach von der KSK Ahrweiler honorige Gäste begrüßen zu können, die neben Grußworten auch die „entsprechenden Kuverts“ mit im Gepäck hatten. Da man ihre Sportlichkeit nicht allzu sehr strapazieren wollte, hatte man mit den beiden Fähndelschwenkern des Junggesellenvereins Waldorf, den Brüdern Julian und Tim Wollny, zwei Könner ihres Fachs auf die Bühne beordert, wo sie ihr Können in anschaulicher Weise präsentierten.

Von dieser Kunst des Fähndelschwenkens war auch anschließend der „Pfundskerl“ Kai Kramosta begeistert. Der Entertainer auch Nickenich zog alle Register seines Könnens und brachte mit seiner Schlagfertigkeit und Situationskomik die Vinxtbachhalle erneut zum Kochen. Dabei waren besonders die Besucher an den vorderen Plätzen vor der Bühne vor seinen Attacken nicht sicher.

Da hatten es die „Schwaderlapps“ (Andrea Weiß und Michael Matern aus Bad Breisig) nicht leicht bei ihrem nachfolgenden Vortrag. Doch das „schon etwas ältere Ehepaar“ meisterte die hohe Hürde hervorragend. Ihr Kennenlernen sahen Frau Schwaderlapp als „im Sturm erobert“, wobei „Er“ allerdings bemerkte, dass es „wohl auch neblig war“. Dies konterte „Sie“ köstlich mit „Smogalarm im Schlafzimmer“ - dicke Luft und kein Verkehr.

Natürlich durfte das Männerballett der „AG Stenz“ nicht fehlen. Das Männerballett sorgt seit Jahren mit seiner Bühnenshow für allerbeste Unterhaltung und tolle Stimmung. Susanne Frömbgen und Steffi Seul hatten die Truppe auch in diesem Jahr wieder hervorragend vorbereitet. Sehr zur Unterhaltung und zur Freude der Gäste bewiesen Sascha Cremer, Tobias Felten, Dr. Peter Friedsam, Jörg Girolstein, Marius Hoppe, Michael Jakupovic, Andreas Krupp, Dr. Guido Nachtsheim, Sascha Nachtsheim, Michael Schmitz, Werner Stenz, Andreas Weber und Michael Zepp ihre tänzerischen Fähigkeiten, was Moderatorin Lara Gehrke zur Bewunderung hinriss: „Euer Hüftschwung ist wesentlich besser, als bei so mancher Lady!“

Schon traditionell beschließt die Tanzgarde der KG Jeckige Globistere Waldorf den Reigen der Auftritte des Fastelovendszaubers. Katharina Buhr, Anna-Lena Cornely, Lara Frömbgen, Laura Gypser, Anna Marx, Tessa Mercer, Nele Nachtsheim, Eva Plath, Katharina Stenz und Anna-Lena Will ließen farbenfroh mit ihrem Show-Tanz „Mexiko“ den „Fastelovendszauber 2020“ ausklingen.

Doch das war noch nicht das Ende der närrischen Revue in der Vinxtbachhalle. Während den Dankesworten des Moderatorenteams hatten die „Schäl Pänz“ die Bühne besetzt und sorgten mit ihrer kölschen Stimmungsmusik für einen krönenden Abschluss einer tollen Veranstaltung. Sie heizten zu später Stunde dem tollen Publikum noch einmal kräftig ein , bevor die DJ’s Tom und Andre, die auch die musikalische Gestaltung des „Fastelovendszauber 2020“ übernommen hatten, die Gäste zum Tanzen animierten.


Die nächsten Termine


Auch wies die KG Jeckige Globistere Waldorf noch auf die kommenden Veranstaltungen hin. Am Sonntag, 16. Februar 2020 startet um 14.11 Uhr die Große Kindersitzung in der Vinxtbachhalle. Hier feiern am Weiberdonnerstag, 20. Februar 2020, die Waldorfer Möhnen ihren großen Tag. Der Höhepunkt des närrischen Spektakels in Waldorf bildet, wie jedes Jahr, der Rosenmontag, 24. Februar, wenn um 14.11 Uhr der traditionelle Rosenmontagszug mit vielen schönen Motivwagen, bunten Fußgruppen und mehreren Musikkapellen startet. Im Anschluss an den närrischen Lindwurm, der sich durch Waldorf schlängelt, geht in der Vinxtbachhalle das närrische Treiben weiter. Hier wird bei Live-Musik bis in die Nacht hinein für allerbeste Stimmung gesorgt. Zu diesem närrischen Abschluss sind alle Narren ebenfalls herzlich eingeladen. WER

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Stadt Koblenz

Illegale Mountainbike-Trails im Koblenzer Stadtwald

Koblenz. In jüngster Zeit werden immer mehr illegal angelegte Mountainbike-Trails im Stadtwald von Koblenz festgestellt. Sie werden ohne Rücksicht auf dem öffentlichen Eigentum der Stadt Koblenz mitten durch Waldbestände angelegt. Zur Beschaffung von Baumaterial werden Bäume gefällt, um daraus Sprungschanzen zu bauen. Außerdem wird die Naturverjüngung durch das Querfeldeinfahren vorsätzlich zerstört,... mehr...

Weitere Berichte
Koblenz muss aufsperren

Freie Wähler regen Fahrplan zur Öffnung des Geschäftslebens an

Koblenz muss aufsperren

Koblenz. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der derzeitigen Schließung des Gesellschafts- und Geschäftsleben kann aktuell keiner überblicken. Klar ist nur, dass der kommunale Haushalt 2020 und 2021 mit... mehr...

Haushalt 2020
ist neu zu diskutieren

Stadtratsfraktion von SPD und Die Linke

Haushalt 2020 ist neu zu diskutieren

Koblenz. Die Haushaltsverfügung der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) platzte mitten in die durch das Corona-Virus verursachte aktuelle Ausnahmesituation. Die aktuellen Beschränkungen des... mehr...

Politik

SPD Rheinbach

Kostenlose Rechtsberatung

Rheinbach. Am Montag, 22. April findet von 16 bis 17 Uhr wieder die kostenlose Sprechstunde der SPD Rheinbach zu Rechtsfragen des Alltags im Rathausgebäude - rückwärtiger Eingang, Kriegerstr. 12, Fraktionsraum der SPD - statt. mehr...

Kreidemal-Aktionder CDU Ehlscheid

Ehlscheid bunter machen

Ehlscheid. Die CDU Ehlscheid hat die Kinder dazu aufgerufen, ihre Einfahrten und Höfe mit Kreide zu verschönern und damit Ehlscheid bunter zu machen. Wer keine Kreide zu Hause hat, für den hat die CDU... mehr...

Sport
Kampfsportler gehen
außergewöhnliche Wege

Kampfsportschule Red Dragon

Kampfsportler gehen außergewöhnliche Wege

Neuwied. In außergewöhnliche Zeiten bedarf es außergewöhnlicher Methoden. Die Red Dragons stecken nicht den Kopf in den Sand und haben kurzerhand den Kampfsportunterricht in die Wohnzimmer gebracht. mehr...

Manuel Schmitt stürmt für den SC Sinzig

SC Rhein-Ahr Sinzig

Manuel Schmitt stürmt für den SC Sinzig

Sinzig. Der SC Rhein-Ahr Sinzig vermeldet den ersten externen Neuzugang für die kommende Spielzeit. Manuel Schmitt, derzeit noch im Trikot des SV Rheinland Mayen unterwegs, wird sich dem C-Ligisten im Sommer anschließen. mehr...

Wirtschaft
Auszubildende bei
Westnetz lernen digital

- Anzeige -46 Azubis am Standort Rauschermühle arbeiten in der Corona-Krise aus dem Homeoffice

Auszubildende bei Westnetz lernen digital

Plaidt. Wenn Rainer Killian und Tobias Kraus morgens ihre Auszubildenden treffen, ist zur Zeit vieles anders, denn seit dem 17. März läuft die Ausbildung bei Westnetz vorrübergehend nur noch digital über Tablets. mehr...

- Anzeige -Günstigere Tickets für das Römerbergwerk Vulkanpark Infozentrum

Jetzt Eintrittskarte kaufen – später einlösen

Mendig. Während manch ein Fußball-Verein zur Unterstützung virtuelle Tickets verkauft, ruft die Vulkanpark GmbH nun zum Kauf von „realen“ Eintrittskarten für das Römerbergwerk Meurin bei Kretz und das... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Wie sehen Sie die aktuellen Entwicklungen aufgrund des Corona-Virus?

Mit Besorgnis.
Entspannt und eher optimistisch.
Mit großer Verunsicherung.
1096 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
 
Kommentare

Jetzt per Telefon oder online

S. Schmidt:
Ergebnis einer neuen Umfrage in Deutschland: 2/3 der Befragten befürworten ein Abschaffung des EEG und ebenfalls 2/3 würden aus Gründen des Umweltschutzes NICHT auf ihr Auto verzichten. Ziemlich Eindeutig, entgegen dem was uns Politik und Medien ständig einreden. Und ein Supergau für die Feinstaubjünger wenn sich bestätigt, was in Würzburg bereits gemessen wurde: Kein Verkehr und dennoch schlechte Luftqualität.
juergen mueller:
Diese "gespielte" Hilfsbereitschaft täuscht nicht darüber hinweg, dass dies alles nur einem Zweck dient - dem Vorspielen von Für- u.Vorsorge - einfach, weil es zum politischen Geschäft dazu gehört. Poltische Vertreter sind auch nur Menschen, die von jeher nur eines im Sinne hatten - DAS eigene WOHLERGEHEN und das Bedürfnis, daraufhin zu arbeiten, nicht in Vergessenheit zu geraten, in der nächsten Wahlperiode wiedergewählt zu werden. Passend in die Kategorie: "Unglaubhaft, Täuschen und Verlogen". Wenn sich eine Fraktionsvorsitzende als gutes Beispiel bezeichnet, dann ist das nur ein Beispiel dafür, dass man selbst nicht mehr in der Lage ist den Unterschied zwischen "Ehrlichkeit u.Unehrlichkeit" zu erkennen.
juergen mueller:
Herr Bäker - neueste Erkenntnisse haben in Bezug auf Schutzmasken wie auch auf andere Bereiche Hochkonjunktur, der man nicht alles glauben sollte. Ich finde, dass jeder das tun sollte, was er für richtig hält und demzufolge selbstgefertigte Masken anfertigen/tragen sollte, wenn es denn beruhigt. Es liegt mir fern, den Bemühungen, dieser Krise etwas Gutes abzugewinnen u.etwas persönlich dagegen zu tun,negativ gegenüberzutreten.
Jens-Uwe Bäker:
Herr Müller: die einfachen Masken haben nach neuesten Erkenntnissen sowohl einen nennenswerten Schutz der Mitmenschen als auch einen kleinen, aber ebenso wichtigen Eigenschutz. In sofern in der Pflege und Betreuung ein wertvoller Schutz für alle. So bleiben die medizinischen Masken für die Personen, die in den Infektiösen Bereichen tätig sind.
juergen mueller:
Bei all der sicherlich gutgemeinten Hilfsbereitschaft sollte man nicht vergessen, dass diese vermeintlichen "Mundschutzmasken" KEINEN Schutz vor einer Infizierung darstellen, weil maßgebliche Inhalte wie z.B. FILTER oder angepaßte, schlußdichte Formgebung fehlen. Das alles unter stille Helden zu vermerken, entspricht nicht den Tatsachen u.halte es für übertrieben. Diejenigen, die wirklich für uns da sind, Ärzte, Pflegepersonal in Krankenhäusern/Alten- u.Pflegeheimen, caricative Einrichtungen etc.,das sind die denjenigen, die unsere Hochachtung und unseren Respekt verdienen. Wir neigen dazu, uns in Krisenzeiten etwas anzueignen, was uns ohne groß nachzudenken nicht zusteht, ohne darüber nachzudenken, ob es sinnvoll ist oder nicht.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.