Das Jugendbüro Altenahr nutzt die Chancen, die sich auftun

Jugendbüro war nicht tatenlos

FsJler gesucht

Jugendbüro war nicht tatenlos

Mit viel Spaß wurde das Praktikantenbüro renoviert. Foto: privat

23.06.2020 - 11:22

Altenahr. Die vergangenen Monate haben auch das Team des Jugendbüros in Altenahr immer wieder vor die Frage gestellt: „Was können wir, was dürfen wir, was wollen wir tun?“.


Die offene Kinder- und Jugendarbeit lebt durch den direkten Kontakt zu den Mitarbeitern, Ehrenamtlern und Kids. Dies alles war weggebrochen und dies erschien im ersten Moment als ein unlösbares Problem, eröffnete bei genauerer Betrachtung jedoch die Möglichkeit, die eigene Arbeitsweise zu reflektieren und sich auf neue Impulse einzulassen.

Um mit den Kids in der VG Altenahr in Kontakt zu bleiben und ihnen trotz aller Einschränkungen kreative Angebote zur Freizeitgestaltung zu ermöglichen, entschied das Team um Jugendpfleger Werner Söller sich bewusst gegen einen Schwerpunkt auf digitale Angebote. Stattdessen entstand die Idee des „to-go-Angebotes“. Die Nachfrage und hohe Akzeptanz nach den Kreativpaketen „Kartongeschichten“, „Wundertüte“ und aktuell „Zesamme em Jaade“ bestätigte alle Beteiligten in ihrer Entscheidung für diese alternative Herangehensweise. Auch seit längerem geplante Arbeiten zur Weiterentwicklung und Neustrukturierung der Innen- und Außenräume wurden mit Elan angegangen.

Nachdem im Jugendbüro tagelang sortiert und umgeräumt wurde, zeigten sich besonders im sogenannten Praktikanten-Büro, dass die letzte Renovierung schon einige Jahre zurücklag und die Zeit für eine Neugestaltung endgültig gekommen war.

Eine Vielzahl an Praktikanten und Absolventen eines „Freiwilligen sozialen Jahres“ (FsJ) hinterlassen in jedem Jahr mehr oder weniger dauerhafte Spuren und Erinnerungen am Ort ihres sozialen Engagements.

Seit August 2019 ist die neunzehnjährige Leonie Patt aus Freisheim FsJlerin im pro Büro. Im März wäre die ursprünglich geplante Zeit ihres Freiwilligendienstes eigentlich zu Ende gegangen, jedoch fielen die von ihr geplanten Praktika den bekannten Umständen zum Opfer, daher verlängerte Leonie ihr FsJ bis Juni. So oblag ihr ein großer Teil der Tafel-Kunden-Versorgung, Einkaufsfahrten zu Beginn der Krise, so wie die Organisation der Verteilung von Alltagsmasken an Einwohner der Verbandsgemeinde.

Unabhängig von den Impulsen, die in den vergangenen Monaten von ihr ausgingen, hat Leonie nun gemeinsam mit der FsJlerin von 2017/18, Elena Metzinger, die Wände des Praktikantenbüros frisch gestrichen und gestaltet. Die beiden jungen Frauen hatten großes Vergnügen an dieser Frischzellenkur „ihres“ Büros und haben damit dem Raum für die nächsten Jahre unübersehbar ihren Stempel aufgedrückt.

Nun wartet dieser runderneuerte, fröhlich wirkende Arbeitsplatz auf den nächsten jungen Menschen zwischen 18 und 26 Jahren, mit sozialem Interesse und dem Willen, ein Jahr voller spannender neuer Eindrücke an einem abwechslungsreichen Wirkungsort zu sammeln. Bisher hat das Jugendbüro-Team noch keinen Nachfolger für Leonie Pratt gewinnen können und ruft Interessierte mit Nachdruck auf, sich für ein FsJ im pro Büro für Jugendarbeit der VG Altenahr zu bewerben.Pressemitteilung

Jugendbüro Altenahr

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Frank Pilz:
Tolle Gemeinschaft von euch Lehrer und Schüler! bitte lasst Euch nicht entmutigen....
Gabriele Friedrich:
@Frau Wolf, Sie können hier über den Verlauf "Brandschutz" lesen. ( Google ) nonnenwerth-hintergrundinformationen" Aktuelles gibt es auch auf der Website der Schule. Ich weiß nicht, wer sich alles für die Insel interessierte. Mir liegt diese Insel sehr am Herzen und ich kann es nicht leiden, das...
Gabriele Friedrich:
@Frau Kämmerich/ [ Zitat ] 4 von den 7 Beiträgen sind von Ihnen Honi soit qui mal y pense [ Zitat Ende ] Nun sind es 5 Beiträge.*** Beiträge sind dazu da, das man darauf anworten kann. Wenn Sie natürlich keine Argumente haben und einfach irgendetwas behaupten, dann sind Ihre Beiträge nur dazu da,...
K. Schmidt:
Zum Glück baut der Franzose seine Atomenergieproduktion noch weiter aus. Das der doofe Deutsche seine Energiewende gemäß dem alten Motto "Strom kommt aus der Steckdose" nur auf der Verbraucherseite nach oben schrauben will, jeder neuen Energieproduktion aber Steine in den Weg legt wo es nur geht, könnte...
Gabriele Friedrich:
@S. Schmidt/ Der langjährige AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen kehrt der Partei den Rücken. Er werde sein Amt niederlegen und die AfD verlassen, bestätigte Meuthen am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Zuvor hatten WDR, NDR und das ARD-Hauptstadtstudio berichtet. Meuthen sprach gegenüber...
S. Schmidt:
Und der Bundesgesundheitsminister, Hr. Lauterbach (SPD), macht dass, was der AfD weithin unterstellt wird, er äußert sich, auf Nachfrage einer Journalistin, in der Bundespressekonferenz wie folgt: Rechte von Genesenen spielen „gar keine Rolle“! Dieser freiheitsfeindliche, undemokratische, ausgrenzende...
Egon aus dem schönen Andernach:
@Gabriele Friedrich vom 26.01.22 Danke Frau Gabriele Friedrich. Sie sprechen mir aus dem Herzen. Ich beobachte das „Treiben“ der AFD leider schon länger. Leider, sehr leider, ist es auch in unseren schönen bunten Stadt in Andernach angekommen. Da kann ich nicht ruhig sein und muss mich, wie Sie auch,...
Service