Kolpingjugend - Diözesanverband Trier

Kolpingjugenden unterstützen Partizipation junger Menschen am Wiederaufbau im Ahrtal

Rund 9 Monate nach der Flutkatastrophe im Ahrtal haben die Kolpingjugenden aus Altenahr, Dernau und Illingen im Saarland über die aktuelle Situation im Ahrtal informiert und Spenden gesammelt. Etwa die Hälfte der gesammelten Spenden soll dem Projekt „AUFWIND – Deine Chance Ahrtal“ zugutekommen

27.05.2022 - 14:43

Altenahr. Auch neun Monate nach der verheerenden Flutkatastrophe im Ahrtal ist die Situation vor Ort immer noch katastrophal und es wird weiter Hilfe benötigt. Inzwischen zeigt sich aber auch, wie wichtig die Beteiligung besonders der jungen Menschen im Ahrtal am Wiederaufbau ist. Darauf wollen die Jugendlichen aus den Kolpingjugenden Dernau und Altenahr zusammen mit der Kolpingjugend Illingen aufmerksam machen und haben das Projekt „AUFWIND – Deine Chance Ahrtal“ mit einer Spende von 1000 Euro unterstützt.


„Von jungen Menschen für junge Menschen - tolle Solidaritätsaktion der Kolpingjugend!“, so Petra Klein, Leitung des Hauses der offenen Tür in Sinzig, wo das Projekt ansässig ist. Das Geld hatten die drei Kolpingjugenden bei einer gemeinsamen Informations- und Spendenaktion vor Ostern gesammelt. „Es wird viel von einem nachhaltigen und modernen Wiederaufbau gesprochen. Da die Jugend am längsten mit den nun zu treffenden Entscheidungen leben muss, halten wir es für unabdingbar, dass ihre Stimme wahrgenommen wird. Dafür setzt sich das Projekt Aufwind ein und deswegen unterstützen wir es“, erklärte Julius Knieps, Leiter der Kolpingjugend Altenahr, bei der Spendenübergabe in Altenahr.

Die Jugendlichen aus Altenahr, Dernau und Illingen hatten vor Ostern gemeinsam als „Botschafter des Ahrtals“ einen Samstag lang in Illingen über die aktuelle Situation im Ahrtal informiert und Spenden gesammelt. Dazu boten sie vor dem REWE Andreas Straub, der die Aktion unterstützte, Ahrwein, Waffeln, Kaffee und Kuchen gegen Spende an. Das Interesse der Illinger war enorm und es gab zahlreiche, intensive Gespräche zwischen den Jugendlichen aus dem Ahrtal und Interessierten: „Ich fand die Aktion wichtig, weil die Situation im Ahrtal in letzter Zeit sehr in den Hintergrund gerückt ist, und durch die Aktion viele Menschen nochmal darauf aufmerksam gemacht wurden“, erzählt Frieda Gabath von der Kolpingjugend Illingen. Die Kolpingjugenden sammelten mehr als 2000 Euro, die zu gleichen Teilen dem Projekt AUFWIND und dem Wiederaufbau der Jugendräume der beteiligten Kolpingjugenden aus dem Ahrtal zugutekommen.

Das Beteiligungsprojekt „Aufwind – Deine Chance Ahrtal“ will Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Familien die Möglichkeit geben sich beim Wiederaufbau nach der Flut mitzuteilen und einzubringen. Durch den Austausch mit der Politik werden ihre Interessen ernst genommen und die Spenden nach dem Bedarf der jungen Menschen im Ahrtal effizient und effektiv genutzt.

„In unserer ersten Beteiligungsaktion „Das fahrende Wohnzimmer“ waren wir mit Sofa, Sessel und Teppich auf Schulhöfen und in Ortschaften des Ahrtals unterwegs. Dabei sind tolle Ideen zusammengekommen, die wir auf unserer Website veröffentlichen werden. Die Spende der Kolpingjugend würden wir gerne für kurzfristige Projekte nutzen, etwa um den Wunsch nach einem öffentlichen Bücherschrank in Dümpelfeld umzusetzen“, so Lissy Fey, Mitarbeiterin des Projekts „Aufwind“.

Pressemitteilung des

Kolpingjugend -

Diözesanverband Trier

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

SPD-Wachtberg

Regionalplan für Wachtberg

Wachtberg. Regionalplanung hat zum Ziel, die natürlichen Lebensgrundlagen einer Region zu sichern und gleichzeitig Spielräume für die Bevölkerungs- und Wirtschaftsentwicklung aufzuzeigen. Dies geschieht mit Hilfe eines Regionalplan, für dessen Erstellung in Nordrhein-Westfalen der jeweilige Regierungsbezirk zuständig ist. mehr...

Motorsport-Club Wachtberg

Rheinbach Classics: Oldtimer machen Station in Berkum

Wachtberg. Über 100 Teams mit ihren Oldtimer-Autos machen am Samstag, 16. Juli, etwa ab 15 Uhr Station in Wachtberg-Berkum. Sie nehmen an der Orientierungsfahrt im Rahmen der diesjährigen Rheinbach Classics teil. Der Motorsport-Club Wachtberg feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum, und aus diesem Anlass möchte er die Wachtbergerinnen und Wachtbergern „vor ihrer Haustür“ Blicke auf die bestens gepflegten, seltenen Autos ermöglichen. mehr...

Gemeinde Wachtberg

Bitte, Platz zu nehmen…

Wachtberg-Berkum. „Bitte Platz nehmen“, heißt es derzeit im Wachtberger Rathaus für alle, die ein Zeichen gegen Gewalt in Paarbeziehungen setzen wollen. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service