Premiere im Kapuzinerkloster

Liebeslieder zum Entlieben mit Anna Piechotta

Anspruchsvolles Musikkabarett

Liebeslieder zum
Entlieben mit Anna Piechotta

Die erfolgreiche Kabarettistin Anna Piechotta hatte bei der Premiere ihres neuen Programms „Liebeslieder zum Entlieben“ in Cochem ein Heimspiel. Foto: TE

26.10.2021 - 15:21

Cochem. Das besondere Ausdrucksvermögen und die sprichwörtliche Leidenschaft in ihren exquisiten Präsentationen sind die willkommenen Geschmacksverstärker im musikalischen Kabarett von Anna Piechotta. Damit schafft sie es immer wieder bei ihrer treuen und großen Fangemeinde jenes berühmte Gänsehautfeeling zu erzeugen, das man auch im Anschluss an ihre stets außergewöhnliche Performance, gerne mit nach Hause trägt. Herausfordernd, zynisch, frech und ironisch, sind ihre durchaus ernst gemeinten Ausführungen auch diesmal, als sie im Kapuzinerkloster einmal mehr ein von Beginn an begeistertes Publikum in ihren Bann zieht.


Heuer mit ihrer Programmpremiere „Liebeslieder zum Entlieben“, bei der sie ohne die rosarote Brille der bekennenden Liebenden hinter die Fassaden scheinbar glücklicher Beziehungen schaut. Hier blickt sie mit gemeinen und drastisch formulierten Wahrheiten der Realität tief in die Augen und führt die allseits bekannte Aussage „Liebe macht glücklich“ ad absurdum. Dabei nimmt sie scheinbar nichtige Kleinigkeiten, vom ungekürzten Nasenhaar bis hin zur Unsauberkeit der Beziehungshausfrau, als Unzulänglichkeiten mit scharfer Zunge unter die Lupe und hinterlässt nirgendwo ein gutes Haar.

Sie besingt auch die Rolle der liebenden Mutter bis zu deren Erschöpfung, die den kleinen Rest ihres übriggebliebenen Ichs nur noch im Supermarkt zu spüren vermag. Ein hochgelobter Pflegeroboter im Altenheim wird in ihren Ausführungen zum Meuchelmörder an einer gutgläubigen Seniorin und sie mahnt auch hier vor allzu schnellen Liebesbezeugungen.

Gnadenlos ehrlich, jedoch mit reichlich Emotionen, singt, spielt und zitiert sich Anna Piechotta in die Zwischenwelt des Liebesglücks und verweist, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, schonungslos aber augenzwinkernd, auf deren meist unvollkommene Perfektion. TE

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Umrüstung der Funkanlage auf Digitalfunk

Glockenbergtunnel in Koblenz muss gesperrt werden

Koblenz. Wegen der Umrüstung der Funkanlage von Analogfunk auf Digitalfunk muss der Glockenbergtunnel im Zuge der B 49 an der Pfaffendorfer Brücke in Koblenz voll gesperrt werden. Die Sperrung erfolgt im Zeitraum vom 30.05. bis 10.06.2022. Die Arbeiten werden jeweils in der Zeit von 20.00 Uhr bis 5.00 Uhr durchgeführt. Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet. Der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis. mehr...

Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach

Schülerinnen und Schüler engagieren sich für Aquarien

Andernach. Fische als Teil einer Schulgemeinschaft? Am Kurfürst-Salentin-Gymnasium Andernach ist genau das der Fall. Hier gibt es seit vielen Jahren auf einem der zentralen Flure drei Aquarien, die die Blicke von SchülerInnen, LehrerInnen und auch die mancher Gäste auf sich ziehen. Aber soll es die Becken auch in Zukunft geben? Mit dieser Frage musste sich nicht nur die Arbeitsgemeinschaft Aquaristik,... mehr...

Caritas-Familienbüro startet Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland

Gemeinsame Beratung zum Kinderzuschlag vor Ort

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Das Caritas-Familienbüro in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Bahnhofstraße 5, startet die Kooperation mit der Familienkasse Rheinland-Pfalz-Saarland. Klaus Harmant von der Familienkasse und Margot Kürsten vom Caritas-Familienbüro bieten Familien, die von der Flut betroffen sind oder im Flutgebiet leben, gemeinsam Beratung zum Thema Kinderzuschlag an. Auch der Antrag auf Kinderzuschlag... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service