Stimmungsvolle Hommage an Alexandra auf der Kleinen Bühne der Burgfestspiele

Magische Zeitreise im Alten Arresthaus

25.07.2022 - 08:28

Mayen. Wer war diese Frau …? Eben diese Frage stellte Florian Appel zum Ende einer gefühlvoll, melancholischen Show, die sich mit der Sängerin Alexandra beschäftigte, die zwischen 1966 und 1969 die Musikwelt aufmischte und dann im Alter von 27 Jahren bei einem Autounfall starb. Florian Appel und vor allem Anja Morell luden die Besucher im Alten Arresthaus auf diese magische Zeitreise ein.

Wer kennt sie nicht, Lieder wie „Mein Freund der Baum“, „Zigeunerjunge“ oder auch „Sehnsucht“. Lieder, die Ende der 1960er Jahre einen völlig neuen Stil in die bundesdeutsche Schlager- und Musikwelt brachten. Alexandra, mit bürgerlichem Namen Doris Alexandra Treitz, hatte sich dem Chanson verschrieben und feierte damit rauschende Erfolge.

Die Inszenierung im Rahmen der Mayener Burgfestspiele war aber viel mehr, als ein gelungener musikalischer Abend. Musikalisch gelungen war er, weil Anja Morell die Lieder der Künstlerin wundervoll interpretierte, nah am Original, aber dennoch mit der eigenen Note versehen, sodass es eine wundervolle Hommage, aber eben kein Abklatsch war. Bei einer solch außergewöhnlichen Künstlerin wie Alexandra ist die Fallhöhe riesig, wenn man sich als Kopie versuchen würde. Anja Morell schaffte diesen schwierigen Spagat gekonnt, indem sie eigene Akzente setzte und trotzdem das Original nicht verfremdete.

So wurde beispielsweise der Song „Mein Freund der Baum“ mal eben mit der Stromgitarre interpretiert. Völlig unerwartet für das Publikum, aber sehr beeindruckend und möglicherweise hätte es Alexandra in einer späteren Zeit genau so gemacht.

Alexandra oder der Traum vom Fliegen, so hieß dieser Themenabend und dieser Titel war Programm. Morell und Florian Appel, der virtuos für die musikalische Begleitung sorgte, machten eben diesen Traum vom Fliegen erlebbar.

Auszüge aus der Biographie von Alexandra, Originalinterviews mit Wegbegleitern zeichneten das Bild einer Frau, die wusste, was sie wollte und gleichzeitig innerlich zerrissen war. Eine Frau, die sich von Rückschlägen nicht aufhalten ließ und wenn sie zurücktreten musste, dann nur um neu Anlauf zu nehmen. Eine Frau von heute, die bereits in der Gesellschaft der 1960er Jahre ihren Weg ging.

Und immer wieder diese atemberaubende Musik, dieser Gesang, der unter die Haut ging, diese gefühlte unbändige Lebenslust gepaart mit Melancholie und einer erstaunlichen Vielseitigkeit. Alexandra sang in sechs Sprachen und auch Anja Morell gab Lieder in englischer und französischer Sprache zum Besten. Außerdem brachte Morell vier verschiedene Instrumente im Laufe des Abends zum Klingen – also auch hier Parallelen und die richtige Besetzung, um das Publikum in Erinnerungen schwelgen zu lassen.

Kurzum ein herausragendes Special der diesjährigen Burgfestspiele im Mayener Arresthaus und mehr als verdient der langanhaltende Schlussapplaus für Anja Morell und Florian Appel, die ohne Zugabe nicht von der Bühne kamen.

BLA

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Eine Fahrt in die JVA konnten die beiden trotzdem abwenden.

Koblenz: Pärchen mit 15 offenen Haftbefehlen unterwegs

Koblenz. Am Dienstag, 09.08.2022 gegen 19:30 Uhr wollte eine Streifenwagenbesetzung der Polizei Koblenz einen Pkw auf der Pfaffendorfer Brücke einer Kontrolle unterziehen, da der Beifahrer nicht angeschnallt war. Als die Einsatzkräfte die Daten der 29-jährigen Fahrerin und des 28-jährigen Beifahrers überprüften, staunten sie nicht schlecht: Beide Personen hatten zusammengerechnet 15 offene Haftbefehle. mehr...

Grund ist der niedrige Rheinpegel - Entscheidung über Feuerwerke steht noch aus

Schiffskonvoi bei Rhein in Flammen muss abgesagt werden

Koblenz. Der stetig sinkende Rheinpegel hat die Rahmenbedingungen für das Großevent Rhein in Flammen in den vergangenen Tagen sehr stark verschärft. Da in den nächsten Tagen der Rheinpegel absehbar weiter sinkt, hat sich der Veranstalter, die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH am Mittwoch, in Rücksprache mit den Behörden und Orten dazu entschlossen, den Schiffskonvoi von Spay/Braubach bis Koblenz bei Rhein in Flammen an diesem Wochenende abzusagen. mehr...

 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
juergen mueller:
Eine Möglichkeit, unserer Gesellschaft Kultur wieder etwas näher zu bringen. Ich glaube, dass wir einen Kulturverlust in unserer Gesellschaft haben. Die Dinge, die uns umgeben, nehmen wir als selbstverständlich wahr und haben uns abgewöhnt, Fragen daran zu stellen. Alleine auf die Frage: "Interessierst...
Service