Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Weltgästeführertag 2018 in Bad Neuenahr-Ahrweiler

„Menschen, die Geschichte schrieben“

Trotz eisiger Temperaturen wurden die Führungen zu berühmten Persönlichkeiten von zahlreichen Gästen besucht

„Menschen, die Geschichte schrieben“

Gästeführerin Silke Jaensch (links) bei ihrer gemeinsamen Führung mit Rudolf Schulte-Sasse in Ahrweiler. Foto: Ahrtal-Gästeführer e.V.

10.03.2018 - 10:06

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Es ist schon gute Tradition, dass sich der Verein Ahrtal-Gästeführer am jedes Jahr stattfindenden Weltgästeführertag des BVGD beteiligt. Unter dem Motto „Menschen, die Geschichte schrieben“ hatten sich die Gästeführer Personen verschiedenster Couleur ausgesucht, die sie bei ihren Führungen in Ahrweiler, Bad Neuenahr und bei einer Exkursion in die Weinberge vorstellten. Bei eisigen Temperaturen, aber strahlendem Sonnenschein fanden sich insgesamt rund 50 Besucher ein und ließen sich von den bestens vorbereiteten Gästeführern in vergangene Zeiten entführen.


Auf den Spuren Gottfried Kinkels


Mittags startete Ursula Jäger mit ihren Gästen auf den Spuren von Gottfried Kinkel bei seiner Wanderung durch das Ahrtal. Nach der Begrüßung am Blankartshof und Informationen über das Leben und Schaffen von Kinkel führte die Route vorbei am Deutschen Haus, wo Kinkel sich des Öfteren mit seinen literarischen Freunden vom Maikäferbund aus Bonn traf, weiter durch die Oberhutstraße, vorbei an der Ehrenwall’schen Klinik hin zu den Gärten entlang der Ahr mit Blick zum Kalvarienberg. Auf dem Weg durch die Weinberge bekamen die Gäste interessante Informationen über Adolf Dronke, der am 22. Mai 1888 im Kursaal von Bad Bertrich den Eifelverein gründete und anschließend weitere 21 Ortsgruppen. Weiter führte der Weg entlang der Ahr zum historischen Weinort Walporzheim, hin zu St. Peter, dem ältesten Gasthaus an der Ahr (gegen 1100 bezeugt). Der Rückweg führte durch die Weinberge entlang der Ahr. Hier bekamen die Gäste einen Einblick in das zeichnerische Schaffen von Ponsart mit einer außerordentlich genauen, fast fotoähnlichen Darstellung der Landschaft. Durch die Weingärten rechts der Ahr führte der Weg wieder zurück in die Stadt. Gottfried Kinkel hat durch die Veröffentlichung seiner Wanderungen durch das Ahrtal, Jean Nicolas Ponsart durch seine außergewöhnlichen Zeichnungen und Adolf Dronke als Gründer des Eifelvereins entscheidend zur touristischen Bedeutung unserer Region beigetragen.


Ein engagierter Arzt und Mitbürger


Die beiden Gästeführer Silke Jaensch und Rudolf Schulte-Sasse hatten sich für Ahrweiler Dr. Carl von Ehrenwall und Guido Ilges ausgesucht. Zunächst übernahm Silke Jaensch die Gruppe und erzählte vor dem Weinhaus Körtgen aus dem bewegten und wohltätigen Leben des Dr. Carl von Ehrenwall, wo dieser 1877 seine „Private Heil- und Pflegeanstalt für Nerven- und Gemüthskranke“ gegründet hatte, die er bis zu seinem Tod im Jahr 1935 ständig erweiterte und modernisierte. Aber nicht nur als Arzt brachte sich von Ehrenwall in das Leben der Stadt ein. Er war in der Kommunalpolitik als Beigeordneter der Stadt tätig und wirkte in vielen sozialen und kulturellen Bereichen als Förderer, wurde 1892 Schützenkönig der Sankt Sebastianus Bürgerschützen und unter Anerkennung seiner Verdienste, die er sich um das Wohl und der Entwicklung der Stadt erworben hat, 1927 Ehrenbürger der Stadt.

Dann führte der Weg in die Walporzheimer Straße, wo die Gäste einen Einblick in das Wirken und Leben hinter den Mauern der heutigen Dr. von Ehrenwall’schen Klinik bekamen. Mit der freundlichen Unterstützung der Verwaltungsleiterin Birgit Bertram wurden den Gästen einige historische Räumlichkeiten in der Klinik gezeigt.


Von der Ahr in den „Wilden Westen“ – und zurück


Rudolf Schulte-Sasse entführte die Zuhörer von dort in eine ganz andere Welt und entwickelte ein schillerndes Bild des Lebens von Guido Ilges, der am 10. November 1835 in Ahrweiler geboren wurde. Er erlebte mit sieben Jahren seinen Vater Daniel Ilges als Schützenkönig der Sankt Sebastianus Bürgerschützen. Mit 17 Jahren wanderte er ohne seine Familie aus nach Amerika, wo er im „Wilden Westen“ Geschichte schrieb. Er wurde am 14. Mai 1861 auf Weisung von Präsident Lincoln wegen Mut und Tapferkeit bei den Kampfhandlungen gegen die Konföderierten (Südstaaten) zum Hauptmann befördert. Zur Beerdigung seines Vaters konnte Guido Ilges nach Ahrweiler kommen und wurde am Fronleichnamsfest 1871 in Ahrweiler 29 Jahre nach seinem Vater, als amerikanischer Hauptmann, Schützenkönig der Sankt Sebastianus Bürgerschützen. Es war der Oberstleutnant Guido Ilges, der 1881 den berühmten Sioux-Häuptling Gall und kurze Zeit später auch Sitting Bull festnehmen konnte. Das machte ihn zum gefeierten amerikanischen und auch in Ahrweiler bekannten Helden.


Wo der Autor des „Kapitals“ sich erholte


In Vorbereitung auf die Führung in Bad Neuenahr hatten sich die Gästeführer Werner Jahr und Franz-Xaver Betz mit den Aufenthalten von Karl Marx und Ernst Mosch in Bad Neuenahr befasst. Die Führung begann vor dem Rathaus von Bad Neuenahr, dem ehemaligen Hotel Flora, in dem Karl Marx 1877 mit seiner Familie während seines Kuraufenthalts abgestiegen war. Werner Jahr – in die Rolle von Karl Marx geschlüpft – erzählte in der Ich-Form vom beschwerlichen Leben eines Kurgastes in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Der Weg führte durch die Telegrafenstraße zum Kurpark, so wie ihn Marx wohl täglich während seines Kuraufenthalts gegangen war. In der Mittelstraße 31, dem heutigen Gebäude der städtischen Jugendpflege, konsultierte er damals den Kur- und Badearzt Dr. Richard Schmitz. Nach seiner Kur verließ Karl Marx Bad Neuenahr in unbekannter Richtung. Es war sein letzter Aufenthalt in Deutschland, bevor er für immer nach London ging.


Wie die „Egerländer“ im Ahrtal erdacht wurden


Vor dem Kurhaus übernahm Franz-Xaver Betz die Gäste. Nach Erläuterungen zur Geschichte der Pressebälle, die als Wohltätigkeitsveranstaltungen für Journalisten ins Leben gerufen wurden, entführte er die Gäste in den Theatersaal des altehrwürdigen Kurhauses. Hier begann die Erfolgsgeschichte des 1925 im tschechischen Zwodau geborenen Ernst Mosch, der auf dem Bundespresseball 1955 im Orchester von Erwin Lehn aufspielte. Da diese Bälle extrem lange dauerten, entlasteten sich die Musiker gegenseitig, indem sie abwechselnd in kleinen Besetzungen, unter anderem auch in einer Blaskapelle, spielten. Dabei entstand bei Ernst Mosch die Idee, seine weltberühmten „Original Egerländer Musikanten“ zu gründen, die 1966 sogar in der Carnegie Hall auftraten. Seine Musik hat ihn in die weite Welt geführt, an den Ort des Beginns seiner großen Karriere ist er allerdings nie zurückgekommen. Mit einer Hörprobe mit Stücken von Ernst Mosch endete die interessante Führung.

Der Weltgästeführertag ist der Einstieg in die neue Saison 2018. Die Gästeführer freuen sich wie immer auf zahlreiche Gäste und werden auch zum Weltgästeführertag 2019 wieder Sonderführungen im Programm haben.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Familienbildungsstätte Bad Neuenahr-Ahrweiler

Kurse rund ums Kochen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Familienbildungsstätte lädt am Samstag, 30. November von 14 bis 17 Uhr zu dem Kurs Bonjour und willkommen in Frankreich - Küchenerlebnisse für Kids und Teens unter der Leitung von Cathrin Ondricek, Kursleiterin für Kinder- und Eltern-Kind-Kurse, ein. Mit Flammkuchen, Crêpes und Co. geht es auf eine kleine Reise in die französische Küche. Anmeldungen nimmt die Familienbildungsstätte unter Tel. mehr...

Landesschau-Moderatoren mit und Tourauftakt in Lantershofen

Drei auf einer Couch

Lantershofen. Sie sind seit vielen Jahren bekannte Gesichter im SWR-Fernsehen. Moderieren ist ihre Leidenschaft und sie geben TV-Sendungen das gewisse Etwas. Jetzt kommen Patricia Küll, Martin Seidler und Holger Wienpahl auch live auf die Bühne. Unter dem Titel „Drei auf einer Couch“ zeigt das SWR-Moderatoren-Trio seine Entertainment-Qualitäten in verschiedenen Spielstätten in Rheinland-Pfalz. Nach der Generalprobe in Kaiserslautern am Samstag, 2. November, geht es am 30. November offiziell los. mehr...

Weitere Berichte
Neuer Elternausschuss
stellte sich vor

Kindertagesstätte St. Hildegard

Neuer Elternausschuss stellte sich vor

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der neugewählte Elternausschuss der Kindertagesstätte St. Hildegard stellte sich vor kurzem beim alljährlichen St. Martinsumzug des Kindergartens vor. Dem Martinsumzug, zu dem viele Kinder mit ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern gekommen waren, folgten St. mehr...

Martinsverlosung der Grundschule Ahrweiler

Die Gewinner stehen fest

Ahrweiler. Die Gewinn-Losnummern der Martinsverlosung stehen fest. Ab dem 13. November können die Preise im Edeka-Markt Rudolphi, Am Silberberg, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, abgeholt werden. mehr...

Erweiterung ist fertiggestellt

Feiertag für die Kita St. Anna in Herschbach

Erweiterung ist fertiggestellt

Herschbach. Die Kita St. Anna in Herschbach hatte allen Grund, zu einem kleinen Festakt einzuladen. Die dringend erforderliche Erweiterung der Kita wurde feierlich eingeweiht, dabei handelt es sich um keinen massiven Festbau, sondern um neue Container-Module, die kindgerecht umgestaltet wurden. mehr...

Politik
Besuch in Augustusburg und Falkenlust

Saisonabschlussfahrt der Senioren-Union Brohltal führte nach Brühl

Besuch in Augustusburg und Falkenlust

Bad Breisig. Zum Saisonabschluss unternahmen die Mitglieder sowie Freundinnen und Freunde der Senioren-Unionverbände Brohltal und Bad Breisig einen Halbtagsausflug nach Brühl. Zunächst besichtigten die... mehr...

Glees verabschiedete
Gemeinderatsmitglieder

Kleine Feierstunde in der ehemaligen Schreinerei in Maria Laach

Glees verabschiedete Gemeinderatsmitglieder

Glees. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde verabschiedete Ortsbürgermeister Manfred Hürter verdiente Gemeinderatsmitglieder aus Glees. Die Veranstaltung fand in Maria Laach in der ehemaligen Schreinerei... mehr...

Sprechstunde

CDU-Stadtverband Andernach

Sprechstunde

Andernach. Die nächste Sprechstunde der CDU Andernach ist am Samstag, 16. November von 10 bis 12 Uhr in der neuen CDU-Geschäftsstelle, Bahnhofstraße 46. Als Ansprechpartner steht Andreas Lehmann, Mitglied... mehr...

Sport

SG Kempenichgewinnt turbulente Partie

Am Gegner vorbeigeschoben

Eich. An einem kühlen Novembernachmittag stand die Begegnung der beiden direkten Tabellennachbarn SG Eich gegen SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld zunächst auf der Kippe. Aufgrund starken Nebels wurde die Partie eine halbe Stunde später angepfiffen. mehr...

Gute Platzierungen bei
den Regionsmeisterschaften

SV Eintracht Mendig Abteilung Tischtennis

Gute Platzierungen bei den Regionsmeisterschaften

Mendig. Die diesjährigen Regionsmeisterschaften der Damen/Herren/Jugend im Tischtennis fanden vor kurzem in Kruft statt. Wie in der Vergangenheit konnten die Sportler der Mendiger Eintracht auch in diesem Jahr einige gute Platzierungen erreichen. mehr...

LSB honoriert
jahrelange erfolgreiche Arbeit

Bad Neuenahr-Ahrweiler für weitere zwei Jahre Landestützpunkt Triathlon

LSB honoriert jahrelange erfolgreiche Arbeit

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Das Trainerteam der Triathlonabteilung des TuS Ahrweiler kann sich in diesem Jahr über zwei weitere Jahre als Zentrum des Triathlonsports in Rheinland-Pfalz freuen. Nachdem die... mehr...

Wirtschaft
Just married!

AnzeigeAutohaus Kuck in Mendig bietet Hochzeitsfahrten mit Chauffeur an

Just married!

Mendig. Wenn es um gute Ideen geht, hat der Inhaber des Mendiger Autohauses Kuck, Carsten Daub, immer die Nase vorn. Der Unternehmer mit einer Schwäche für Oldtimer bietet seit Neuestem Hochzeitsfahrten mit Chauffeur an. mehr...

Im Grünen Weg weihnachtet es schon jetzt

-Anzeige-WasserSteinGarten Heinemann Sinzig

Im Grünen Weg weihnachtet es schon jetzt

Sinzig. Bei WasserSteinGarten Heinemann im Grünen Weg 38 in Sinzig weihnachtet es sehr: Seit Samstag, 9. November, bis zum Samstag, 21. Dezember, zieht ein großer Weihnachts- und Geschenkemarkt die Blicke auf sich. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

GroKo einigt sich auf Grundrente - Was sagen Sie?

Toll, finde die beschlossene Grundrente gut.
Der Grundrenten-Kompromiss ist eine Mogelpackung.
Das löst nicht die Ursache des Problems z.B. zu geringe Löhne.
aktuelle Beilagen
 
Kommentare

Wortbruch

Michael Reisdorf:
Den Ausführungen des Hr. Kowallek kann ich nur zustimmen . Jedoch brauchte Herr Seemann keinen Schnellkurs , sondern hat sich als Aufsichtsratmitglied der SWN schon 2006 bei EON-Tour nach Norwegen dementsprechend schnell im Kreise der Altparteien eingereiht (sh. auch in You Tube). So ist das in einem Obstkorb , wenn erst mal eine faule Stelle da ist .... .
Patrick Baum:
Die Wut über die Pietätlosigkeit der AfD Westerwald, vor allem der des Kreisvorstandes, ausgerechnet am 09. November ein "Schlachtfest" zu veranstalten, ist kaum in Worte zu fassen. Zu nennen sind hier der AfD-Kreisvorsitzende Jan Strohe, seine beiden Stellvertreter Justin Cedric Salka und Andreas Schäfer, sowie der Kreisschatzmeister Gilbert Kalb. Man kann hieran auch erkennen, daß dem AfD-Landesvorsitzenden Uwe Junge kein Glauben geschenkt werden kann mit seiner angeblichen Abgrenzung nach Rechtsaußen, was hier beim Kreisvorstand der AfD Westerwald deutlich sichtbar wird. Der stellvertretende AfD-Kreisvorsitzende Justin Cedric Salka wird mehrfach im Verfassungsschutzbericht zur AfD genannt. Nicht ohne Grund. Und beim AfD-Landtagsabgeordneten Joachim Paul aus Koblenz gibt es ganz starke Indizien dafür, daß Paul für eine NPD-Zeitschrift geschrieben hat. Der rechte Sumpf bei der AfD Westerwald und beim AfD-Landesverband Rheinland-Pfalz ist wohl noch tiefer als gedacht.
juergen mueller:
Mit Recht sind Kinder unsere wertvollste Ressource, eine Generation, deren Grundlage für eine gesicherte Zukunft mehr denn je auf dem Prüfstand steht und für die die Politik die Verantwortung trägt, was man im Hinblick auf die vergangenen Jahrzehnte nicht behaupten kann. Zum jetzigen Zeitpunkt, an dem sich offensichtlich nichts grundlegendes ändern wird, sollte man sich einen Wunsch nach Nachwuchs gut überlegen, da der Politik in ihrer Zukunftsfähigkeit nicht zu trauen und die von ihr gesetzten Schwerpunkte kein Garant dafür ist, einer nachfolgenden Generation eine gesicherte Zukunft zu garantieren.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.