Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

BUND Kreisgruppe Mayen-Koblenz richtet Appell an Landwirte

Mindestabstände freiwillig einhalten

Artenvielfalt in Flüssen, Bächen, Wasserläufen, Sumpfzonen und Quellen schützen

Mindestabstände
freiwillig einhalten

Landwirte werden um freiwillige Einhaltung der Mindestabstände gebeten.Foto: privat

15.03.2019 - 19:30

Ochtendung. Der BUND Kreisgruppe Mayen-Koblenz ruft alle Bauern und Landwirte auf, freiwillig zum Wohle aller hier lebenden Wesen die Mindestabstände zu Flüssen, Bächen, Wasserläufen, Sumpfzonen und Quellen einzuhalten. Auch bei Wegen, Feldwegen und Straßen gelten wichtige Mindestabstände zum Wohle unserer Natur und Artenvielfalt.


Fünf Meter zum Mittelwasserstand


Im Folgenden begründet der BUND MYK diesen Appell ausführlicher: Der Schutz der Gewässer und die Vorsorge vor Hochwasser ist auch für die Landwirtschaft von wichtigem Interesse. Nach den Zielen der europäischen Wasserrahmenrichtlinie hätten bis zum Jahr 2015 alle Flüsse zu 100 Prozent mindestens in einem „guten ökologischen Zustand“ sein sollen. Nach EU-Kriterien sind davon aber nur 6,6 Prozent in einem guten Zustand und nur 0,1 Prozent in einem sehr guten Zustand. In den übrigen 93,3 Prozent der Oberflächengewässer gibt es Probleme.

Auch den Gewässerrandstreifen wird heute immer mehr Bedeutung zugemessen und Beachtung geschenkt. Im Bundes Wasserhaushaltsgesetz (WHG) § 38 Gewässerrandstreifen wird festgestellt, dass Gewässerrandstreifen der Erhaltung und Verbesserung der ökologischen Funktionen oberirdischer Gewässer dienen, sowie der Verminderung von Stoffeinträgen aus diffusen Quellen. Dazu sollen wichtige Mindestabstände von fünf Metern zum Mittelwasserstand und falls vorhanden zur Böschungsoberkante von allen Bächen und Wasserläufen eingehalten werden.


Bäche als Lebensadern in großen Agrarflächen


Als einziges Bundesland hat Rheinland-Pfalz im Landeswassergesetz (LWG) § 33 Gewässerrandstreifen den Mindestabstand nicht grundsätzlich festlegt. Deshalb ist es theoretisch möglich, in Rheinland-Pfalz die Äcker bis an die Bachkante zu bearbeiten. Davon rät der BUND MYK den Landwirten aber dringend ab und erklärt, Bäche seien wie Lebensadern und Verbindungskorridore in großen Agrarflächen, durch die sich Arten verbreiten und genetisch miteinander austauschen könnten. Bienen, Schmetterlinge, bodenbrütende Vögel wie zum Beispiel die Feldlerche und Mornellregenpfeifer, sowie Amphibien könnten an Bachrändern nur überleben, wenn Mindestabstände eingehalten und nicht direkt bis an Wasserläufe gespritzt, gedüngt und Bodenbearbeitung vorgenommen werde.

Der BUND MYK benennt das Artensterben, zusammen mit dem Klimawandel, als die größte von Menschen verursachte Katastrophe in der Geschichte und ist sich sicher, dass der Mensch nur in einer gesunden Natur auch gesund leben kann. Er sagt: „Wir tragen die Verantwortung dafür und haben es in der Hand, in welchem Zustand wir unseren Planeten für uns, unsere Kinder und alle kommenden Generationen hinterlassen.“

Weitere Informationen zu diesem und anderen Themen hat die Kreisgruppe des BUND Mayen-Koblenz auf ihrer Internetseite bereit gestellt: https://myk.bund-rlp.de/themen-projekte/lebendige-gewaesser/.

Zusätzliche Fakten sind hier zu finden: Wasserhaushaltsgesetz Bundesministerium § 38 Gewässerrandstreifen, Landeswassergesetz RLP § 33 Gewässerrandstreifen, Merkblatt Gewässerrandstreifen RLP, Gewässer-Unterhaltungslast Städte und Gemeinden Landesrecht RLP.Pressemittei-

lung BUND RLP Kreisgruppe

Mayen-Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Katholische Frauengemeinschaft kfd „St. Luzia" Löf

Verbundenheit mit Frauen in Slowenien

Löf. „Kommt, alles ist bereit!“ Unter diesem Motto des Weltgebetstages hatten Frauen aus Löf und Brodenbach zur Feier in den Bürgerraum in Löf eingeladen, zu der 40 Frauen aus dem näheren Umfeld gekommen waren. mehr...

Mitgliederversammlung des Wachtberger Wander-Vereins (WWV) e.V.

Bildervortrag und Buchvorstellung

Niederbachem. Der Wachtberger Wander-Verein (WWV) e.V. lädt für Freitag, 5. April, Beginn 18 Uhr, zu seiner diesjährigen Mitgliederversammlung ein. Die Versammlung findet im Hotel Dahl in Wachtberg-Niederbachem, Heideweg 17 statt. mehr...

Weitere Berichte
Unterstützung für
Mütter und Kinder in Not

Lions Club Bonn-Rhenobacum

Unterstützung für Mütter und Kinder in Not

Königswinter. Das Haus Heisterbach ist aus „Bausteinen für das Leben“ aufgebaut worden: Seit 25 Jahren finden Mütter mit ihren Kindern einen Neubeginn für ihr Leben in eigener Verantwortung. Dazu verhelfen... mehr...

Ehrung langjähriger Mitglieder

Musikverein Kobern

Ehrung langjähriger Mitglieder

Kobern. Auf der Jahreshauptversammlung des Musikvereins Kobern wurden Lena Homburg für zehn Jahre, Julia Müller für 20 Jahre, Ralf Dötsch für 40 Jahre und Franz-Josef Brohl für sage und schreibe 50 Jahre Mitgliedschaft im Musikverein Kobern geehrt. mehr...

Fleißige Helfer
bei der Müllsammlung

Heimatverein Pech e.V.

Fleißige Helfer bei der Müllsammlung

Pech. Bei trübem, aber angenehm mildem Wetter sammelten ungefähr zwanzig Freiwillige jeden Alters Straßenmüll in Pech an einem von zwei Samstagen, an denen im ganzen Rhein-Sieg-Kreis Aufräumaktionen stattfanden. mehr...

Politik
Kandidaten für die Wahl
des Gemeinderates aufgestellt

Mitgliederversammlung der CDU Burgen-Brodenbach

Kandidaten für die Wahl des Gemeinderates aufgestellt

Brodenbach. Die CDU Brodenbach hat kürzlich im Rahmen einer Mitgliederversammlung die Weichen für die Kommunalwahl gestellt. Sichtlich erfreut konnte der Vorsitzende Jens Firmenich neben zahlreich erschienenen... mehr...

Johannes Liesenfeld
Bürgermeisterkandidat für Löf

CDU-Ortsverband Hatzenport-Löf-Kattenes

Johannes Liesenfeld Bürgermeisterkandidat für Löf

Löf. Die CDU-Mitglieder wählten Johannes Liesenfeld bei der gutbesuchten Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Hatzenport-Löf-Kattenes einstimmig zum Kandidaten für die anstehende Ortsbürgermeisterwahl. mehr...

Liste für die
Kommunalwahlen aufgestellt

Wählervereinigung Für Kobern-Gondorf-Dreckenach

Liste für die Kommunalwahlen aufgestellt

Kobern-Gondorf. Die Wählervereinigung Für Kobern-Gondorf-Dreckenach hat in ihrer Mitgliederversammlung ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahlen zum Gemeinderat und für das Amt des Ortsbürgermeisters in Kobern-Gondorf festgelegt. mehr...

Sport
Knappe
Heimniederlage für die Erste

SV Untermosel Senioren-Fußball

Knappe Heimniederlage für die Erste

Kobern. Im Heimspielauftakt 2019 ging es gegen den Tabellenzweiten RW Koblenz II, gegen den man zwar nicht favorisiert, aber nicht chancenlos war. Mit Windunterstützung erarbeitete die Erste sich eine leichte Feldüberlegenheit, musste aber immer wieder auf die Konter der Gäste aufpassen. mehr...

Vom Winde verweht

Erste Mannschaft des SV Untermosel fuhr zum TuS Immendorf

Vom Winde verweht

Kobern-Gondorf. Zum Rückrundenauftakt ging es zum souveränen Tabellenführer nach Immendorf. Wo man genau stand, wusste man nach der durchwachsenen Vorbereitung nicht genau, jedoch war man sicherlich Außenseiter in dieser Partie. mehr...

Jugend-Handball JSG Welling/Bassenheim

Spiele der weiblichen E-Jugend

Welling. Während die E1 im letzten Saisonspiel gegen den TV Engers mit 25:15 gewann, verlor die E2 gegen Tabellenführer Grün-Weiß Mendig mit 5:15. mehr...

Wirtschaft
Janine – mein Platz im Leben

- Anzeige -Zweiter Teil der POCO-Serie mit TV-Star Janine Kunze läuft seit 20. März

Janine – mein Platz im Leben

Region. Film ab: Lustiges, Trauriges, Überraschendes und vor allem wieder Janine Kunze in der Titelrolle gibt es in der zweiten Folge der POCO-Serie „Janine – mein Platz im Leben“. Sie ist seit 20. März auf der Homepage des Einrichtungsdiscounters www.poco.de/dieserie und auf YouTube zu sehen. mehr...

5.000 Euro gespendet

- Anzeige -Koblenzer Hospizverein e.V.: Mobil dank PSD Bank

5.000 Euro gespendet

Koblenz. Die PSD Bank mit ihrer in Koblenz ansässigen Zentrale ist eine genossenschaftliche Direktbank inkl. Beratung mit Schwerpunkt Privatkundengeschäft. mehr...

Schuhe „Made in Kaisersesch“

Orthopädie Schuhtechnik Dünzen eröffnet in Kaisersesch

Schuhe „Made in Kaisersesch“

Kaisersesch. Die Firma Orthopädietechnik Dünzen hat ihr neues Ladenlokal eröffnet. Sie wurde ursprünglich in Zell an der Mosel gegründet. Auf der Suche nach einem neuen geeigneten Ladenlokal ist Herr Dünzen in der Koblenzer Straße in Kaisersesch fündig geworden. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Fridays for Future - Schüler streiken fürs Klima: Was sagen Sie?

Find ich gut!
Streiken ja, aber nicht in der Schulzeit.
Das bringt eh nichts.
Es darf nicht bei Protesten bleiben, es muss gehandelt werden.
zusteller gesucht
Anzeige
 
 
Kommentare
Uwe Klasen:
Windräder töten täglich 5 bis 6 Milliarden Insekten! Eine aktuelle Studie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) „Interference of Flying Insects and Wind Parks“ vom 30.10. 2018 kommt nun zu dem Ergebnis, dass in den deutschen Windparks, mit ca. 25.000 Windkraftanlagen, etwa 1.200 Tonnen Insekten oder ca. 50 kg an Insekten pro Windkraftanlage und Jahr getötet werden.

Treibt in Plaidt ein Hundehasser sein Unwesen?

Lothar Schmitz:
Habe vor ca. 2 Jahren jemand dort beobachtet, der vergiftete Köder ausgelegt hat. Es handelte sich eine mir bekannte, und keineswegs um eine geistig verwirrte Person. Habe die Polizei benachrichtigt und diesen auch vor Ort die Adresse des Täters genannt. Hatte leider den Eindruck, dass man es bei einem erhobenen Zeigefinger beliess.
Wallykarl:
Warun wird hier der "Undercut" erklärt, damit die Bevölkerung ihrer mittlerweile zwanghaften Rolle als Hilfspolizist gerecht wird?
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.