Eröffnung der Ausstellung „80 Jahre Trix Express“ im DB Museum

Modelleisenbahn hat nichts von ihrer Faszination verloren

Besucher erlebten einen Rückblick in vergangene Zeiten

16.06.2015 - 14:35

Koblenz. Im Rahmen des Sommerfestes im DB Museum fand auch die Eröffnung der Ausstellung „80 Jahre Trix Express“ statt. Auf dem riesigen Gelände des Bahn Museums tummelten sich zum alljährlichen Sommerfest wieder Tausende Menschen. Hier wurden Sonderfahrten wahrgenommen, Infostände verbuchten regen Zuspruch, alle Loks und Waggons wurden wieder inspiziert und die 190 Mitarbeiter hatten alle Hände voll zu tun, manchmal konnte man hier schon einmal den Überblick verlieren. Nicht so im 1. Obergeschoss, denn hier lief alles wie auf Schienen gezogen. Und so war es dann auch im wahrsten Sinne des Wortes, denn der Trix Express Club Deutschland e.V., ein Verein mit 36 ehrenamtlich tätigen Mitgliedern aus ganz Deutschland und den Niederlanden, hat seine Clubräume im DB Museum in Lützel. Der Club betreibt dort eine große Modellanlage sowie eine Ausstellung mit Modellbahn-Exponaten der Firma Trix. An Samstagen, an denen das Museum geöffnet hat, kann die Anlage im Fahrbetrieb besichtigt werden. Die Vereinsanlage ist eine Trix Express Anlage. Dieses analoge System wurde nun 80 Jahre alt und ist dennoch jung geblieben. Zu diesem Anlass hatte der Club eine Ausstellung zusammengestellt und blickte mit etwas Wehmut aber auch mit ganz viel Stolz auf das Erreichte in den vergangenen Jahren zurück. Zu diesem Anlass waren auch MdL Josef Dötsch, Claus Ballsieper (Produktmanager für die Firma Trix), Karl Steegmann (Modellbahnverband in Deutschland e.V.) und viele Mitglieder des Vereins nach Koblenz gekommen.


Kindheitserinnerungen geweckt


Eberhard Burgert (Pressewart Trix Express Club) gab eingehende Erläuterungen in die Geschichte von Trix, in die vergangenen Jahre des Vereinslebens und auch zur Bahnanlage selbst, wobei man nur staunen und intensiv zuhören konnte. Zu interessant war das Thema und in so manchem Erwachsenen wurde schnell die eigene Kindheit wieder geweckt. Auch MdL Dötsch schwelgte in Erinnerungen aus seiner Kindheit in seiner Rede im Club. „Meine eigene Kindheit ist ja seit einiger Zeit vorbei und die Erinnerung daran schwindet im Laufe der Zeit und wird immer lückenhafter“, gab er zu. „Es sind dann immer nur einzelne Lebenssituationen, die im Gedächtnis haften bleiben und eines davon war zumindest bei mir der Moment, als ich an Weihnachten die Märklin Modelleisenbahn bekommen hatte“, so Dötsch. Weiter sagte er, dass die Modelleisenbahn jedoch nichts von ihrer Faszination auf Kinder verloren hat und auch nicht für Erwachsene, wie man sieht. Dazu freute er sich über die 80 Jahre alten Zugmodelle auf der Anlage, die heute noch voll funktionsfähig sind. Ein tolles Hobby und eine imposante Anlage, die in den 80 Jahren viele Besucher erlebt hat, die viel Staub geschluckt hatte aber dennoch in einem ausgezeichneten Zustand ist, fast wie gerade installiert und immer noch die Bahnen auf den Gleisen zieht wie zum Start der Anlage.


Ein intensives Hobby


Einen guten Einblick auf die Entwicklungen in den einzelnen Epochen von Lokomotiven und Wagen gaben auch die Plakate in der Ausstellung des Trix Express Clubs. Großes Lob auch an das Ehrenamt durch den Trix Express Club, denn eine Modelleisenbahn aufbauen und zu unterhalten, bedarf zahlreicher Stunden. Der Club ist Klasse und sehr gut aufgestellt, das bescheinigte Claus Ballsieper. Die Anlage des Trix Express Club in Koblenz zeigt in seiner Größe auch dem Privatmann, wie man eine Modelleisenbahn auch zu Hause installiert bekommt. Elektronik, genaue Wiedergabe im Modell und Spaß haben, das alles wird hier gut aufgezeigt, das dies für Jedermann möglich ist, so Ballsieper. Sein unheimlich großes Fachwissen brachte ein interessantes Gespräch und erweckte damit wieder neuen Spaß auf die Modelleisenbahn. Der Trix Express Club Deutschland e.V. ist ein aktiver Verein mit netten Menschen, die das ganze Jahr über unterwegs sind und jetzt ihre 80-jährige Anlage gebührend feierten.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Angeklagte sollen Frau schwer misshandelt, zur Prostitution gezwungen und getötet haben

Nach Mord im Koblenzer Rotlichtmilieu: Anklage gegen zwei Personen erhoben

Koblenz. Wie die Staatsanwaltschaft Koblenz mitteilt, wurde nach dem Tötungsdelikt im Koblenzer Rotlichtmilieu vergangenen November nun Anklage gegen eine 40-jährige Frau und einen 48 Jahre alten Mann (beide bulgarischer Nationalität) erhoben. Den beiden Beschuldigten wird zur Last gelegt, eine mit ihnen zusammenlebende 31-jährige Bulgarin grausam und aus niedrigen Beweggründen getötet zu haben.... mehr...

Der Unfallverursacher war alkoholisiert auf der A 48 unterwegs

Lkw-Fahrer schwer verletzt in Führerhaus eingeklemmt

Kehig. Ein 37 Jahre alter LKW-Fahrer befuhr am 22.04.2024 gegen 05:00 Uhr die A 8 in Fahrtrichtung Dreieck Vulkaneifel, kommend aus Richtung Koblenz. Zwischen der Anschlussstelle Polch und Mayen kam der Fahrer von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Anschließend verließ er die Autobahn an der Raststätte Elztal-Nord, wo er gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Sattelzug stieß und diesen auf einen weiteren vor ihm geparkten Sattelzug schob. mehr...

Regional+
 

Fassungslosigkeit und Entsetzen bei Angehörigen und Beobachtern

Ex-Landrat wird nicht angeklagt: Einstellung des Verfahrens schlägt hohe Wellen

Kreis Ahrweiler. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat am 17. April 2024 das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Landrat des Landkreises Ahrweiler und den Leiter der Technischen Einsatzleitung (TEL) während der Flutkatastrophe an der Ahr 2021 eingestellt. Die umfangreichen Ermittlungen ergaben keinen ausreichenden Tatverdacht, der eine strafrechtliche Verurteilung ermöglichen würde. Dem Leitenden... mehr...

Premiere des Kulturnetzwerks Koblenz

Raum für Information und Austausch

Koblenz. Dieser Tage hatte der neue Dezernent für Bildung und Kultur der Stadt Koblenz, Ingo Schneider, erstmals zum Kulturnetzwerk eingeladen. Das Veranstaltungsformat knüpft an die Tradition des Kulturfrühstücks seiner Vorgängerin Margit Theis-Scholz an. „Wechselnde Themen, mit wechselnden Gästen, an wechselnden Orten“ sollen das Format in Zukunft prägen. „Das muss nicht immer zwingend zur Frühstückszeit sein“, erklärte Schneider bei seiner Begrüßung. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
juergen mueller:
@Amir Samed - Lol. Diese Infos hätten sie auch von mir bekommen können. Aber, danke für Ihre Mühe. Es freut mich immer wieder, dass Sie offenbar zu denen gehören, die zumindest Interesse aufzeigen, was diesen Themenbereich angeht, auch wenn Ihre Meinung hierzu sich in nichts von der unterscheidet, die...
Amir Samed:
Zum Stand der Forschung: Akasofu, Syun Ichi & Tanaka, Hiroshi L. (2021) zeigen in ihrer Arbeit, dass der Temperaturanstieg, der angeblich von Menschen verursacht wurde, tatsächlich auf PDO (Pazifische Dekaden-Oszillation) und AMO (Atlantische Multi-Dekaden Oszillation) zurückzuführen ist. - In diesem...
juergen mueller:
Die KLIMAKRISE ist kein neues Phänomen. Sie gibt es tatsächlich, ist real u. ist ein Begriff für die ökologische, politische u. gesellschaftliche Krise im Zusammenhang mit der globalen Erwärmung. Seit dem vergangenen Jahrhundert erwärmt sich das Klima. Das globale Mittel der bodennahen Lufttemperatur...
Hansen:
Korrektur: Das war grausanste Folter und ein Femizid. Benennt es als das, was es ist. Wir schreiben das Jahr 2024 und nicht 1980....
Amir Samed:
Aufgepast ihr Omas, nicht das sich die "stabile Brandmauer" in ein (geistiges) Gefängnis ohne Entkommen verwandelt....
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service