Nachruf

Neuwied trauert um Bürgermeister a.D. Erwin Ehlscheid

Neuwied trauert um
Bürgermeister a.D. Erwin Ehlscheid

Erwin Ehlscheid (links) nimmt am 1. Februar 1989 die Gratulation von Oberbürgermeister Karl-Heinz Schmelzer zur Wahl zum Beigeordneten entgegen.

01.08.2022 - 12:06

Der Neuwieder Bürgermeister a.D. Erwin Ehlscheid ist tot. Er verstarb im Alter von 85 Jahren. In Niederbieber-Segendorf geboren führte Erwin Ehlscheids Berufsweg nach Abschluss der Verwaltungslehre zunächst in die dortige Amtsverwaltung. Es folgte eine kurze Zwischenstation bei der Stadtverwaltung Bendorf, ehe er 1972 zur Stadtverwaltung Neuwied kam.

Verwaltung hatte Erwin Ehlscheid also von Grund auf kennengelernt, was ihn rasch zu einem ausgewiesenen Fachmann machte. So bekleidete er bereits vor seiner Zeit im Stadtvorstand als Verwaltungsdirektor mit der Leitung des Hauptamtes rund fünf Jahre eine Führungsposition im Neuwieder Rathaus. Am 1. Februar 1989 wurde der SPD-Politiker dann 2. Hauptamtlicher Beigeordneter und am 1. August 1990 schließlich Bürgermeister und damit Stellvertreter des damaligen OB Manfred Scherrer. 1997 ging Erwin Ehlscheid aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig in den Ruhestand. Ihm folgte im Amt des Bürgermeisters der spätere OB Nikolaus Roth. „Die Bürgerinnen und Bürger, aber auch Rat und Verwaltung unserer Stadt haben den Verstorbenen als ausgesprochen kompetenten, pflichtbewussten und in seiner ruhigen Art zugleich menschlich sehr angenehmen Bürgermeister erlebt“, findet Oberbürgermeister Jan Einig würdigende Worte für die Person und das Wirken von Erwin Ehlscheid.

Als er im September 1997 in den Ruhestand ging und vom Stadtrat feierlich verabschiedet wurde, sparten auch die Fraktionen und Ehrengäste nicht mit Anerkennung und hoben vor allem sein umsichtiges Wirken als Kämmerer hervor. Erwin Ehlscheid meldete in seinem Schlusswort augenzwinkernd Zweifel an, ob all das Lob tatsächlich zutreffe, fügte aber in der ihm eigenen Art hinzu: „Ich sehe jedoch keinen Grund, es zu dementieren.“

Stadt Neuwied

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Jugendfeuerwehr Krälingen

Spende für die Jugendfeuerwehren der VG Altenahr

VG Altenahr. Wegen der Vereinsauflösung des Vereins „Lebenswert“ überlegte unter anderem das Gründerehepaar Hermann und Maria Müller aus Osthofen kurz, was mit dem Vereinsguthaben geschehen möge. Durch den Kontakt des 2. Vorsitzenden, Herrn App, nach Altenahr waren sich die Verantwortlichen des Vereins schnell einig: Das Geld soll den Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde Altenahr für Neuanschaffung und Freizeitgestaltung gespendet werden. mehr...

Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters spendet Betten für die Ukraine

Unterstützung für die Kinderhilfe

Dierdorf. Das Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters (KHDS) hat 25 Klinikbetten an die Kinderhilfe Tschernobyl gespendet. In einer gut vorbereiteten Aktion wurden in Selters zwei LKW mit Betten beladen. Diese befinden sich jetzt auf dem Weg in die umkämpften Gebiete in die Ukraine. Organisiert wurde der Transport von Christel und Hans-Peter Weißenfels von der Hilfsorganisation Kinderhilfe Tschernobyl, Heimbach-Weis. mehr...

„Junge Kirche Cochem“ zeigt Solidarität: Spendenübergabe an die „mission grün“

„Wir sind an Eurer Seite!“

Bad Neuenahr. Auch wenn Hochwasser zu den Grunderfahrungen der Moselaner gehört, so war doch Flutkatastrophe im Ahrtal jenseits allen Begreifens. Tief betroffen suchte auch die „Junge Kirche Cochem“ (JKC) nach Wegen, solidarisch einen Neustart zu unterstützen. Die Kinder- und Jugendgruppe „mission grün“ im Dekanat Ahr-Eifel sollte es sein. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Klima-Demos in Koblenz und Bonn

Herschel Gruenspan:
Trotz Energiemangel demonstrieren Kinder für noch mehr Energiemangel, die unmittelbaren Folgen sind an der Strom- und Gasrechnung ablesbar und bald an immer mehr leeren Regalen im Supermarkt....
juergen mueller:
Bei "WETTEN DAS" mit Gottschalk gab es zumindest Ergebnisse. Das ist hier nicht der Fall. Was hat der U-Ausschuss bisher gebracht ausser: "Keiner will es gewesen sein". An diesem Ergebnis wird sich wohl auch nichts ändern. Die berühmte Nadel im politischen Heuhaufen zu finden, war von Anfang an...
K. Schmidt:
Der Grafschafter Rat hat sich inzwischen doch recht einheitlich dagegen ausgesprochen, irgendwo größere Gewerbeansiedlungen zu planen. Auch die CDU scheint zumindest vorerst mal verstanden zu haben, dass ein bisschen mehr Ländlichkeit in den Dörfern gewünscht wird. Und die FDP träumt nun trotzdem von...
Service