46. „Weihnachtsmarkt der Künstler“ im Historischen Rathaus

Regionale Kunstszene präsentiert in altem Gemäuer ihr schöpferisches Wirken

16.12.2019 - 12:52

Andernach. Traditionell wurde am Samstag im Historischen Rathaus der „Weihnachtsmarkt der Künstler“ eröffnet. Zum 46. Mal stellen hier 27 Kunstschaffende der Künstlergruppe Pellenz ihre Werke aus und laden noch bis zum 23. Dezember ein, ihre Exposition als einen Ort der Erbauung im hektischen Treiben zu nutzen oder gar Künstlerisches für sich selbst oder als individuelles Weihnachtsgeschenk für einen geliebten Menschen zu erwerben. „Wie immer ist es die Vielfalt, die den Reiz und auch das Markenzeichen dieser Ausstellung ausmacht“, stellte Schirmherr Bürgermeister Claus Peitz zu Beginn seines Grußwortes fest.


Die Künstlergruppe Pellenz leiste mit ihren Ausstellungen in der regionalen Künstlerpflege einen wichtigen Beitrag zum lebendigen kulturellen Leben in Andernach. Nach einigen Gedanken rund um den Begriff „Kunst“ lud der Bürgermeister die Gäste ein, auf Entdeckungsreise zu gehen, zu staunen, zu schmunzeln, zu ergründen und zu enträtseln. Der Künstler und Jurist, Prof. Dr. Günter Erbel, dessen Interesse fürs Malen und Zeichnen schon in jungen Jahren auch durch seinen Kunstlehrer und heutigen Freund, Fred Schäfer-Schällhammer, geweckt wurde, offenbarte in humorvoller Weise seine eigene Theorie zu den Wurzeln der Kunst. Schon in der Steinzeit habe es die Frau verstanden, mit künstlichem Lippenrot ihren von der Jagd heimkehrenden ermüdeten Mann zu betören. „Body-Painting war die erste Kunst“, war sich Günter Erbel sicher, um dann im Sinne von „Kunst ist überall“ seine Definitionen zum Kunstbegriff darzulegen. Für ihn sei Fred Schäfer-Schällhammer „das Auge“, gestand Günter Ebel und was die Bilderwelt in der Ausstellung angehe, wäre für ihn ganz klar: „Wo Schäfer-Schällhammer gelehrt hat, sind die Spuren seiner Handschrift fast überall zu spüren.“.

Bildende Kunst: Mit den Augen sehen, mit der Phantasie erahnen, mit den Händen erzählen.

Die Vernissage der Ausstellung, mit der die Künstlergruppe Pellenz dem interessierten Publikum mit heimatliebender Landschaftsmalerei, farbigem Stillleben, schlichten Zeichnungen, phantasieanregenden nichtgegenständlichen Arbeiten bis hin zu blickfangenden Bronze-, Marmor- und Terrakotta-Plastiken ihre Werke näherbringen möchte, wurde mit jazzigen Klängen gestaltet von den „Mixed Pickles“ (Werner Heckelmann und Johannes André). Rund 60 Exponate der nachfolgend genannten 28 Künstlerinnen und Künstler ziehen hier die Blicke der Betrachter auf sich und erfreuen sich des Kaufinteresses: Elke Belusa, Marlies Blatt. Artur Bozem, Monika Bozem, Doris Büma, Günter Erbel, Ingrid Gasber, Beate Görgen, Katharina Görgen, Karl-Heinz Hennerici, Dieter Heuft, Gabriella Hoffend-Radeloff, Ingrid Holzhauer, Christine Jost, Sabine Kornatz, Nadja Kreya, Eberhard Linkle, Karin Luithlen, Angela Meinhart, Manfred Rossmanith, Fred Schäfer-Schällhammer, Renate Schneider, Silvia Schürgers, Bärbel Sperling-Dickmann, Annelie Wedel, Liselotte Wemander, Adelheid Wollinsky, Ursula von Lojewski.

Der „Weihnachtsmarkt der Künstler ist jeweils am Dienstag, Mittwoch und Freitag von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr sowie am Donnerstag von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr; am Samstag und Sonntag ist die Ausstellung jeweils von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Neuer Elztal-Radweg durch Hochwasser und Überflutungen stark beschädigt

Radweg bis auf Weiteres nicht befahrbar

VG Vordereifel. Das letzte Teilstück des Elztal-Radweges zwischen Monreal und der Gebiets- und Landkreisgrenze zur Verbandsgemeinde Kelberg bei Oberelz konnte in diesem Jahr abschließend fertig gestellt und Anfang Juli offiziell eröffnet werden. mehr...

Benefiz-Konzert des „Eifelhotel“ Fuchs in Boos

Spende fließt Genossenschaft zu

Boos. Das Benefiz-Konzert des „Eifelhotel“ Fuchs erbrachte einen Erlös von 13.500 Euro. Dieser Betrag wird der Winzergenossenschaft Dagernova Dernau gespendet. Unter anderem waren beteiligt: viele Privatpersonen, Firmen und Gruppen wie „124-spider Treffen-Talken-Touren“, Wolf & Poser, die Goldbach Musikanten Kempenich sowie viele andere. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Sommerzeit ist Grillzeit: Was kommt bei Euch auf den Rost?

Traditionell Steaks und Bratwurst.
Leicht muss es sein: Fisch und Gemüse
Hauptsache vegetarisch / vegan.
Alles was schmeckt!
635 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Mareike Noll:
Cutie ;)...

Fluthilfe-Portale für von Betroffene

Gertrud Schop:
Schade, die Telefonnummer war jetzt über 14 Tage richtig und wichtig, da wäre eine automatische Rufumleitung sicher nicht ganz verkehrt gewesen. ...

THW baut Brücken im Unwettergebiet

Monika d.:
Gert Kamphausen, wenn das zurzeit ihre größte Problem ist, dann müssen Sie sich glücklich schätzen. Außerdem was Werbung angeht da haben sie was total durcheinander gebracht....
Gabriele Friedrich:
Herr Kamphausen, die Erwähnung des THW ist keine Werbung sondern ein Lob und eine Anerkennung für die Leistung. Ohne diese Organisation wäre die Lage noch schlechter, als sie schon ist und das THW ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und ebenso für Einsätze im Ausland. Die allergrößte Hochachtung...
Beate J.:
Ehe Herr Kamphausen sich hier wichtig macht, sollte er zuerst mal die deutsche Rechtschreibung und Interpunktion beherrschen. Was das THW als erforderlich ansieht, wird es schon selbst wissen. Beate J....
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen