Vorentscheid der Deutschen Meisterschaft im Brettspiel wurde in Sinzig ausgetragen

Spannender Spiele-Marathon im Schloss

Neun Teams kämpften um die Teilnahme bei der Finalrunde in Bad Nauheim

25.02.2019 - 16:46

Sinzig. Die Brettspiel-Branche erfährt gerade einen regelrechten Boom und hat ihr verstaubtes Image abgeschüttelt. Davon konnten sich jetzt Interessierte im Sinziger Schloss überzeugen: Dort fand einer der insgesamt 16 Vorentscheid der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Brettspiel statt, die am 25. Mai in Bad Nauheim über die Bühne gehen wird. Auf die Beine gestellt wurde das Event vom „Sinziger Spielekreis“ unter der Federführung von Alexander Haas und Alexander Petkovski . Aber auch Bürgermeister Andreas Geron ist großer Anhänger des Brettspiels. „Wir hatten die Idee und die Stadt kam uns sehr bei dem Veranstaltungsort entgegen“, fasst es Haas zusammen. Das Schloss sorgte für begeisterte Blicke bei den Brettspielern. Denn die meisten der Vorentscheide finden nicht in historisch wertvollem Ambiente statt sondern eher in Turnhallen oder Schulzentren.

Über die Resonanz konnten sich die Spielefans ebenfalls freuen: Neun Teams kämpften um den Sinzig und den Einzug in die Finalrunde, für die sich die zwei besten Mannschaften qualifizieren konnte. Die Teilnehmer kamen dabei teilweise von weit her: Es traten Teams aus Krefeld, Bonn, Koblenz und natürlich aus Sinzig an. Die Spielekreis-Macher gingen jedoch nicht mit einem eigenen Team ins Rennen. „Wir kümmern uns um das Organisatorische“, weiß Alexander Petkovski.


Glück trifft Taktik


Gespielt wurden insgesamt vier Spiele, die in den Vorentscheiden und der Meisterschaft übrigens jährlich nach Wunsch der Spieler geändert werden. „Mensch ärgere Dich nicht“ oder „Monopoly“ steht hier nicht auf der Tagesordnung. Gespielt werden oft vielfach prämierte und moderne Titel. Dies mal waren „Russian Railroads“, „Mystic Vale“, „Azul“ und „Machi Koro“ mit von der Partie. Diese Titel decken verschiedene Genres ab. So ist „Machi Koro“ mit einer Menge Glück zu gewinnen, während „Russian Railroads“ viel Weitsicht und Taktieren erfordert. Den Teilnehmern machte es auf jeden Fall Spaß, auch wenn hier und da ein fast sicher geglaubter Sieg durch Würfelpech zunichte gemacht wird. Eine große Vorbereitung und gar die Mitgliedschaft in einem Spieleverein war zur Teilnahme nicht notwendig. Allerdings sollten die Spielregeln der jeweiligen Spiele schon im Vorfeld bekannt sein, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden.

Denn auch schon so hatte es der Tag in sich und wurde zum regelrechten „Spiele-Marathon“. Erst nach knapp achteinhalb Stunden standen die Sieger fest. Gestartet hatte man bereits um 10 Uhr morgens. Nicht allzu erschöpft ging es dann am frühen Abend zur Siegerehrung. Auf dem ersten Platz setzten sich die Mitgliede der Mannschaft „Eiswürfel 2“ aus Krefeld durch. Den zweiten Rang belegten die Lokalmatadore von „Vier wollen nur spielen“ aus Sinzig. Den dritten Platz auf dem Treppchen konnte die Gruppe „Agrirumcola“ aus Bonn belegen. Außerdem wurde der beste Einzelspieler gekürt: Norman Hübner konnte sich hier gegen seine Kontrahenten durchsetzen. In den vier Einzelspielen wurde Hübner jeweils dreimal Erster und belegte einmal den zweiten Platz. Als Gewinn für das Team winkte ein kleiner Pokal. Außerdem durften sich die bestplatziertesten Mannschaften und der besten Einzelspieler ein Spiel aus Alexanders Petkovskis mitgebrachten Spielen aussuchen. Petkovski besitzt einen eigenen Spieleladen in Ahrweiler und stellte die Preise gerne zur Verfügung.

Übrigens mussten die Mannschaften ihre Brettspiele selber mitbringen. Denn es wäre nicht so, dass der Spielekreis über einen solch großen Fundus verfüge, die Spiele selbst zu stellen. Früher war das teilweise etwas anders, wie Alexander Haas erklärt. Vor einigen Jahren war „Die Siedler von Catan“ das Brettspiel schlechthin; natürlich hatte da auch jeder ein Exemplar in der heimischen Spielekiste.


Ansprechendes Rahmenprogramm


Nicht für die aktiven Wettbewerbsteilnehmer lohnte sich der Abstecher ins Schloss. Unter Gleichgesinnten konnte man sich über neue Spieletrends informieren und natürlich auch Probespielen. So stattete auch Bürgermeister Andreas Geron mitsamt Ehefrau und Familie der „Wettkampf-Arena im Schloss“ einen Besuch ab und probierte einige Spiele aus.

Ein kleines Verpflegungsprogramm gab es auch. Zur Mittagspause wurde Pizza gereicht und die Mitglieder des Sinziger Denkmalvereins hatten an ihrem Stand Kuchen, heiße und kalte Getränke im Angebot.


Mitspielen erlaubt!


Jeder der sich für Brettspiele begeistern kann, ist herzlich eingeladen beim „Spielekreis Sinzig“ mitzumischen. An jedem dritten Sonntag des Monats ist das HOT für Interessierte von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der nächste Termin ist am 17. März. Über die Aktivitäten des „Spielekreises Sinzig“ kann man sich im Internet bei Facebook, Instagram und auf www.sk-sinzig.de informieren. Dort gibt es zum Beispiel Informationen zu den neuesten Spielen, die man im HOT ausprobieren kann. ROB

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Uferlichter in Bad Neuenahr 2022

Jedes Jahr zur Winterzeit wird der Kurpark in Bad Neuenahr bei den Uferlichtern zum echten Hingucker. Auch die Auflage in diesem Jahr begeistert die Besucher mit einem festlichen Mix aus Licht, Genuß und Kulturangebot. Einige Eindrücke gibt es in unserer Fotogalerie! mehr...

Fotogalerie: Weihnachtsdorf in Andernach 2022

Glühwein, Musik und echte Engelchen: In Andernach weihnachtet es sehr! Das Weihnachtsdorf mit der Lebendigen Krippe verzaubert auch dieses Jahr die Besucherinnen und Besucher. Wir haben einige Fotos in unserer Galerie zusammengestellt! mehr...

Anzeige
 

- Anzeige -Linzer Kinderbuch mit Lokalbezügen veröffentlicht

„Strünzerchens großes Abenteuer“ erblickt das Licht der Welt

Linz. Lange mussten echte Linzer Mädchen und Jungs auf eine Geschichte aus der bunten Stadt warten, doch jetzt ist mit „Strünzerchen“ die Abenteuergeschichte rund um einen kleinen Lokal-Helden erschienen. Das rund 30 Seiten umfassende Werk von Autor Jan-Erik Burkard und Illustratorin Ina Lohner entführt die Leser in die Altstadt der bunten Stadt am Rhein. mehr...

Beschluss bezüglich einer „Verbindungsspange Rheinanlagen Süd“ bringt Bürger auf den Plan

„Bad Hönninger gegen Verschwendung“

Bad Hönningen. Seit etwa vier Wochen brodelt es in den Gemütern der Bad Hönninger Bürger. Anlass ist die am 5. November im Bad Hönninger Stadtrat beschlossene Aufstellung eines Bebauungsplanes zur „Verbindungsspange Rheinanlagen Süd“ (siehe Blick aktuell Linz/Unkel Nr.45/2022) mit neun Stimmen und einer Gegenstimme. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Bevor solche Kommentare in Umlauf gebracht werden, sollte man sich vorher genau informiert haben. Gibt es solche Sitzungsgelder, dann ist das rechtens, denn umsonst gibt es heutzutage nichts mehr (Zeit heutzutage will vergütet werden). Hier geht es auch nicht darum, wer was erhält, sondern welche...
Bernhard Sommer:
Wirtschaftliche Perspektive? Ich hoffe dass Herr Langner dann auch keine Sitzungsgelder usw. als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung und Aufsichtsratsmitglied bekommt !!!! Und er kann das dem Weihnachtsmann erklären, dass es erst eine Woche vor Fälligkeit auffällt, dass kein Geld mehr da ist..........
juergen mueller:
Wirtschaftliche Perspektive? Wenn ein Unternehmen, wie das GKM, kontinuierlich Liquiditätsprobleme hat, dann geht man zuerst an diejenigen, die dafür am wenigsten können? Herr Langner ist Vorsitzender der Gesellschafterversammlung u. sitzt im Aufsichtsrat. Wenn im Januar oder Februar wieder diese...
juergen mueller:
Errst jetzt wach geworden? Bereits JUNI 2021 warnte VERDI (mit Recht) vor einer Übernahme/Mehrheitsbeteiligung durch SANA. Wie uns bereits jahrelange Erfahrung gelehrt hat ist es nicht sinnvoll, unser Gesundheitswesen mit privaten Kapitalinteressen zu verknüpfen/zu überlassen. SANA ist ein profitorientierter...
Gabriele Friedrich:
Bekloppte aller Art sind strategisch so aufgestellt, das man täglich 5-6 davon trifft oder mit Ihnen zu tun hat. Krankhaftes Verhalten ist das und unfassbar....
Service