Gemeinnützige Susi-Hermans-Stiftung ehrt verdienten Bürger für sein vielfältiges soziales Engagement

Susi-Hermans-Preis geht an Frank Dirschus-Gaumert

17.10.2017 - 13:36

Koblenz. In einer Feierstunde im historischen Rathaussaal der Stadt Koblenz wurde der diesjährige Träger des Susi-Hermans-Preises bekannt gegeben. Mit Frank Dirschus-Gaumert hatte eine Jury unter der Leitung des Sozialdienst katholischer Frauen e.V., Ortsverein Koblenz einen würdigen Preisträger gefunden. Ganz im Sinne von Susi Hermans, einer rheinland-pfälzischen Sozialpolitikerin, deren Lebensmotto lautete „Für Andere da sein“ hatte man in Dirschus-Gaumert einen Menschen gefunden, der dieses Motto in hervorragender Weise vorlebt. Schon als Jugendlicher lernte er, dass Behinderungen nicht unbedingt behindern müssen. Seinen Fußballtrainer bewunderte er für seine tolle Arbeit, obwohl er nur ein Bein hatte. Schon damals festigte sich der Wunsch, sich für andere zu engagieren.



Starkes Engagement nach persönlichem Schicksalsschlag


Nach einen persönlichen Schicksalsschlag - er verlor mit 20 Jahren bei einem Unfall die linke Hand – wurde ihm klar: „Anderen Menschen geht es viel schlechter als mir“. Noch in der Rehazeit begann er Ausflüge - Schiffstouren - zu begleiten, Rollstuhlfahrer zu unterstützen, Gespräche führen und vieles mehr. Sein sportliches Vereinsleben beschränkt sich heute nicht nur auf ehrenamtliche Tätigkeiten, die er seit über 35 Jahren als Trainer, Betreuer, Jugendleiter, Abteilungsleiter und schließlich als Vorstandsmitglied ausübt. Frank Dirschus-Gaumert engagiert sich ebenfalls im Behindertensportverband Rheinland-Pfalz als Landestrainer mit unzähligen Verpflichtungen.

Nach einer herzlichen Begrüßung und Einleitung durch die Geschäftsführerin der SkF Koblenz e.V. , Stefanie Coopmeiners, skizzierte Dr. Christiane Zakrzewski, Vorstand SkF und Geschäftsführerin a.D. das Leben von Susi Hermans. Vorher begrüßte sie noch namentlich einige Ehrengäste, unter anderem die ehemalige Staatssekretärin beim Bundesministerium für Familie und Senioren, Frau Roswitha Verhülsdonk, den Staatssekretär des Landes Rheinland Pfalz für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demographie David Langner, den Bundestagsabgeordneten Detlev Pilger, den Ersten Kreisbeigeordneten des Kreis Mayen-Koblenz Rolf Schäfer, DRK Geschäftsführer Volker Grabe, den Vorsitzenden der Susi-Hermans-Stiftung Jürgen Gutenberger sowie die Pädagogische Leiterin der Kührer Fürsorge GmbH Niederfell, Claudia Schönershoven, die auch den diesjährigen Preisträger vorgeschlagen hatte. Die Familie von Susi Hermans wurde von Karl Hahn , dem „Lieblingsneffen“ Bertie Hahn und weiteren Angehörigen, die eigens aus Hamburg angereist waren, vertreten.


Preis ist mit 500 Euro dotiert


In seiner Laudatio zitierte Bert Flöck, als Vertreter der Stadt Koblenz, Albert Schweizer: „Ein Tropfen Hilfe ist mehr wert als ein Ozean von Mitgefühl“. Um diese Hilfe geht es bei der Verleihung des mit 500 Euro dotierten Susi-Hermans-Preis, um diejenigen Menschen zu ehren, die Anderen helfen, die sich für das Allgemeinwohl verdient gemacht und unverzichtbare Leistungen erbracht haben, führte Flöck weiter aus.

Sichtlich gerührt nahm Frank Dirschus-Gaumert den von Stefanie Coopmeiners überreichten Preis entgegen. Auf die Frage von Stefanie Coopmeiners, ob er noch einige Worte an die Anwesenden richten möchte, entgegnete er bescheiden: „Es ist genug gesagt“.

Im Anschluss der Feierstunde - die musikalisch hervorragend durch das „Jazzklick-Trio“, das mit Beiträgen aus verschiedenen Jazz Richtungen die Gäste erfreut hatte, wurde die Gelegenheit zum vielfältigen, gegenseitigem Austausch genutzt.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Nächtliche Vollsperrung auf der A61 bei Koblenz

Sattelzug stand in Flammen

Koblenz. Auf der A61 geriet in der Nacht vom 18.06. auf 19.06. gegen 01:00 Uhr ein Sattelzug in Brand. Der Sattelzug, bestehend aus LKW und Kühlauflieger, befuhr die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Rheinböllen und Laudert in Fahrtrichtung Norden. Beladen war der Kühlauflieger mit Lebensmitteln. Durch die Feuerwehr konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Wegen der Rauchentwicklung... mehr...

DRK Bad Breisig

Blutspende

Bad Breisig. Der nächste Blutspendetermin in Bad Breisig findet am Donnerstag, 15. Juli von 17 bis 20.30 Uhr in der Lindenschule, Rheintalstraße 35 - 39 statt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
773 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Kontraproduktives Gelaber, nichts weiter. Jeder glaubt von sich aus an dass Lewentz,daran teilgenommen, es ausreicht, einen Machtwechsel herbeizuführen. Teil einer ausgefeilten Wahlkampfstrategie ist jedoch nur wo nicht zählt, an was man glaubt, sondern wie man diesen Glauben am Besten verkaufen kann....
juergen mueller:
Hört, hört. Jung, erfahren, engagiert - SPD. Ein tolles Angebot an die Wähler*innen. Ist ja schließlich Wahlkampf. Trotzdem - das Gesülze bleibt das Gleiche. Mitgestalten, Voranbringen. O-Ton Herr Rudolph: "Ich habe Lust". Ich schon lange nicht mehr Herr Rudolph. Und mit der SPD schon garnicht. Ein...
juergen mueller:
Man begrüßt und hofft mal wieder. Vor 2 Jahren beschlossene Entwurfvariante zu teuer - geänderter Variante muss Stadtrat noch zustimmen - Verwaltung "beabsichtigt" Förderprogramm des Bundes zu nutzen. Das Förderprogramm/Sonderprogramm ist befristet bis zum 31.12.2021. Bis Ende 2021 fördert der Bund...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen