PostSV Cheerleader laden zum Probetraining ein

Teams der „Wave Allstars“ suchen neue Mitglieder

17.01.2023 - 10:42

Remagen. Die Cheerleader des Postsportverein Remagen (PostSV) veranstalten offene Probetrainings, bei denen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene den Sport kostenlos unter Anleitung ausprobieren können. Die „Wave Allstars“ haben drei Teams in drei verschiedenen Altersklassen und starten mit allen Teams regelmäßig bei Cheerleading-Wettkämpfen.

Die kleinsten Cheerleader, die „Tiny Waves“, veranstalten am 31. Januar 2023 von 16:30 bis 18 Uhr ihr Probetraining in der Rheinhalle Remagen. Hierzu sind alle Kinder der Geburtsjahrgänge 2016 bis 2011 eingeladen. Im Training der „Tiny Waves“ erlernen die Kinder die Grundlagen des Turnens, sowie kleine, altersgerechte Hebungen.

Jugendliche der Jahrgänge 2010 bis 2005 können bei den Stormy Waves die Sportart Cheerleading ausprobieren. Das Probetraining des Jugendteams findet am 3. Februar 2023 von 18 bis 20 Uhr in der Rheinhalle in Remagen statt.

Junge Erwachsene ab Jahrgang 2004 sind herzlich eingeladen, am Probetraining des Seniorteams W United teilzunehmen. Dieses findet am 1. Februar 2023 von 18 bis 20 Uhr ebenfalls in der Rheinhalle in Remagen statt.

Interessierte sollten Sportkleidung, Turnschuhe, sowie ausreichend zu Trinken mitbringen. Vorkenntnisse sind keine erforderlich, mit ausreichend Motivation und Training kann in der Cheerleading Abteilung des PostSV alles Nötige erlernt werden. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Bei Fragen zum Probetraining oder zur Cheerleading-Abteilung erreichen Interessierte die Abteilungsleiterin Lena Lütt unter cheerleading@postsv-remagen.de.

Falls Interessenten Fragen zum Postsportverein, dem Training oder einer Abteilung haben, können Interessierte sich an das Büro: Telefon 02642-1213 wenden oder sich auf der Homepage postsv-remagen.de informieren.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und schmutzig... mehr...

 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
"Armes Deutschland" wäre zu einfach und zu billig als Überschrift für solche Taten. Einfach nicht mehr nachvollziehbar. Früher wurden noch die Opferstöcke aufgebrochen, heute ist da aber nichts mehr zu holen!...
juergen mueller:
Das trifft voll u. ganz zu "germät". Würde ich mir sehr gerne anschauen. Jedoch, da wir aus Alters- u. Krankheitsgründen kein Auto mehr haben wird dies nicht möglich sein. Für jeden Kunstinteressierten wird es eine Freude u. Bereicherung sein. ...
germät:
"Künstler mit langem Atem"!...
juergen mueller:
Kunst u. Kultur ist ein wichtiges Gut - sagt der OB, Herr Langner. Damit hat er recht. Aber Sagen kann man viel. Und das machen Politiker nun einmal ... viel. Der Garten HERLET ist ein KULTURGUT, was die Stadt jedoch einen Sch ... zu interessieren scheint. Man setzt seinen Fokus weiterhin auf profitorientiertes,...
juergen mueller:
Der Garten HERLET - ein KULTURGUT, was bewahrt werden u. nicht touristisch orientiertem Profitdenken geopfert werden sollte. Ich will jetzt nicht den Finger in die Wunde legen. Aber Kultur zu fördern, zu erhalten, ist doch das vermeintliche (ich könnte auch sagen, angebliche) Bemühen der Stadt, in...
Service