Bad Hönningen Flüchtlingskoordinatorin Schmitz und Bürgermeister Ermtraud

Unterstützung der Flüchtlingsarbeit

Freude über Geldspende von örtlichem Freundeskreis

Unterstützung der Flüchtlingsarbeit

Vero Rott vom Freundeskreis überreicht Flüchtlingskoordinatorin Barbara Schmitz und Bürgermeister Jan Ermtraud den Scheck ihres Freundeskreises. Foto: Verbandsgemeinde Bad Hönningen

30.07.2021 - 12:08

Bad Hönningen. Betreuung von Flüchtlingen wird in Bad Hönningen großgeschrieben, das zeigt auch die Vielzahl der zurzeit laufenden Projekte: der Internationale Kochtopf, das Cafe International, die ehrenamtlich geleiteten Sprachkurse, sowie der Sprachkurs nur für Frauen, der durch das Projekt LEADER Rhein-Wied gefördert wurde.


Die von Ehrenamtlichen geleiteten Sprachkurse in der evangelischen Trinitatis Kirchengemeinde Bad Hönningen möchte Barbara Schmitz, Flüchtlingskoordinatorin der Verbandsgemeinde Bad Hönningen besonders hervorheben: „Da im Asylverfahren nur wenigen Ländergruppen Integrationskurse zustehen, spielen die zusätzlichen Kurse unserer ehrenamtlichen HelferInnen eine ganz wichtige Rolle.“ Seit über sechs Jahren finden die Kurse, die sehr gut angenommen werden, nun schon statt. Bürgermeister Jan Ermtraud freut sich über den unermüdlichen Einsatz der HelferInnen: „Sprache ist ein fundamentaler Bestandteil bei der Integration. Ich bin stolz, dass wir ein so engagiertes Team haben, das sich dieser wichtigen Aufgabe mit so viel Herzblut annimmt.“

Siebzig Menschen im Asylverfahren sowie viele anerkannte Flüchtlinge, also die, die eine Aufenthaltserlaubnis bekommen haben, werden aktuell von der Flüchtlingskoordinatorin und den EhrenamtlerInnen unterstützt. Hilfe kommt auch aus der Bevölkerung. „Immer mal wieder erreichen uns Geldspenden oder Sachspenden wie Fahrräder, Roller oder Geschirr“, so Schmitz. Erst kürzlich überreichte ein örtlicher Freundeskreis Barbara Schmitz einen Scheck sowie Sachspenden in Form von Fahrrädern und Kinderspielzeug. „Die Familien haben große Augen gemacht und sich riesig gefreut,“ erzählt Schmitz von der Übergabe der Spenden an die Hilfesuchenden.

Für die Zeit nach den Sommerferien hat Barbara Schmitz gemeinsam mit den Ehrenamtlichen bereits ein Neues Projekt geplant: eine Hausaufgabenhilfe für GrundschülerInnen soll ins Leben gerufen werden. Als Bürgermeister Ermtraud das erste Mal von der Projektidee hörte, war er direkt begeistert und setzt sich heute gerne mit dafür ein: „Das Home-Schooling in den letzten Monaten war auch für die Kinder unserer Hilfesuchenden eine riesige Herausforderung, denn die Eltern konnten sie aufgrund sprachlicher Barrieren oft nur eingeschränkt unterstützen. Ich finde es klasse, dass sich die Verantwortlichen immer wieder neue Gedanken machen, wo und wie sie helfen können.“ Aktuell werden noch BetreuerInnen für das neue Projekt gesucht.

Wer die Flüchtlingsarbeit ebenfalls unterstützen möchte, kann Barbara Schmitz während der allgemeinen Öffnungszeiten gerne unter der Telefonnummer 02635 7245 anrufen oder ihr eine E-Mail an bschmitz@bad-hoenningen-vg.de schreiben. Pressemitteilung

Verbandsgemeinde

Bad Hönningen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Die A61 zwischen den Autobahnkreuzen Kerpen undMeckenheim wird in Fahrtrichtung Koblenz durchgängig geöffnet

Der Verkehr kann wieder anrollen

Region. Gut zwei Monate nach der Unwetterkatastrophe erreichen die Wiederaufbauarbeiten an den teils stark zerstörten Autobahnen im südlichen Rheinland einen ersten wichtigen Meilenstein: Am Dienstagvormittag (21.9.) wird die A61 zwischen den Autobahnkreuzen Kerpen und Meckenheim in Fahrtrichtung Koblenz durchgängig geöffnet. Damit steht diese wichtige Nord-Süd-Verbindung in Richtung Süden dem Fernverkehr wieder zur Verfügung. mehr...

Verkauf selbst gebastelter Lavendelsäckchen

Kinder aus Buschhoven unterstützen Hochwasseropfer

Buschhoven. Die beiden Fünftklässlerinnen Luisa Schmitz (10) und Emma Behrens (9) aus Buschhoven haben durch den Verkauf selbst gebastelter Lavendelsäckchen auf dem Buschhovener Toniusplatz einen Betrag von 312,50 Euro eingenommen und an die durch das Hochwasser beschädigte Kindertagesstätte „Kinderkurse Swisttal“ in Heimerzheim gespendet. Hierbei haben die beiden sowohl die Idee selbständig entwickelt als auch die Durchführung vollständig alleine bewältigt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Das liest doch sowieso kein Mensch....
ich:
"Bitte beantragen die Briefwahlunterlagen in o.g. Fall nicht erneut über das Online-Portal beantragen. " Tolle Grammatik. Der Fehler würde selbst bei einmaligem Lesen lesen sofort auffallen....
juergen mueller:
Sie wiederholen sich Herr Hospen. Jedem steht das Recht zu, seine Meinung zu äussern, zu jedem Thema. Empfehle Ihnen, sich einmal näher mit der Materie Kirche, Zeugen Jehovas zu beschäftigen, anstatt Ihre offensichtlich ausgereifte Unwissenheit in beleidigenden Äusserungen kundzutun, die mir allerdings...
Karl Hospen:
@juergen mueller" Wenn sie selbst hier nichts zu meckern fänden, wären sie krank in ihrer tragisch komischen Opferwelt....
juergen mueller:
Was die Bibel glaubwürdig macht? NICHTS. Beantwortet hierzu wird auf dieser Versanstaltung überhaupt nichts, sondern man versucht nur, in Teilnehmende etwas hineinzusuggerieren, an das man selbst glaubt ohne dafür auch nur den geringsten Beweis vorzubringen. Kirche, Jehovas Zeugen mit Glaubwürdigkeit...
Casper:
Bei so einer Aussage ist der Shitstorm mehr als verdient. Und wird auch noch vorgeführt!!!...
Hildegard Jahn:
Die Bundesregierung sollte jegliche Zahlungen an NABU sofort dauerhaft einstellen. Die sind ideologisch verbohrt und überflüssig....
Daniel Fischer:
Das was NABU hier von sich gibt ist einfach nur lächerlich! Viele 10.000 Helfer kommen einfach und packen einfach an, egal ob die öffentliche Seite unterstützen kann oder nicht! Der NABU ist hier wohl hierzu nicht in der Lage - stattdessen wird die Verantwortung auf die ADD und andere abgeschoben, um...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen