Mitgliederversammlung des Gewerbevereins Swisttal e.V.

Vorstandswahl in historischer Kulisse

Vorstandswahl in historischer Kulisse

Von links: Felix Arentz, Claudia Bräuer, Stefan Lütke, Nadine Maillefer und Etta Hündgen werden künftig im Vorstand des Gewerbevereins Swisttal mitarbeiten. Foto: KS

03.11.2023 - 14:52

Swisttal. Eine imposante Kulisse hatte sich der Gewerbeverein Swisttal e.V. für seine Mitgliederversammlung am Donnerstag, 2. November 2023 gewählt: die Burg Kriegshoven. Auf der Tagesordnung stand nach einem Impulsvortrag u.a. die Neuwahl des Vorstandes.

Doch zunächst begrüßte die Hausherrin die Gäste und gab einen kurzen Überblick über die Geschichte der Wasserburg, die im 13. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt wurde. Die Familie von Scherenberg besitzt die Burg in der sechsten Generation und betreibt heute auf den Ländereien einen landwirtschaftlichen Betrieb.

Prof. Dr. Stefan Wimmers, Geschäftsführer der IHK Bonn/Rhein-Sieg, berichtete in seinem Impulsvortrag „Vorfahrt Vernunft – Kampagne für bessere Mobilität in Bonn/Rhein-Sieg“ über den Werdegang dieser Kampagne. Wer Interesse an Werbematerial zur Kampagne hat, kann dies über die IHK beziehen. In der anschließenden Diskussion wurde schnell klar, dass auch die Swisttaler Gewerbetreibenden unter den aktuellen verkehrspolitischen Entscheidungen in Bonn zu leiden haben. Deshalb soll das Thema in einer späteren Veranstaltung erneut aufgegriffen werden.

Da der 1. Vorsitzende, René Keuk, kurzfristig verhindert war, gab Stefan Lütke (2. Vorsitzender), einen Überblick über die zurückliegende Wahlperiode. Der erstmalig im September des vergangenen Jahres zusammen mit der Wirtschaftsförderung der Gemeinde organisierte „Swisttaler Apfelroutentag“ sei ein Erfolg gewesen, sodass der Aktionstag in diesem Jahr wiederholt wurde, berichtete er. Das Sommerfest, das ein Teil des Burgweiherfestes war, sei ein weiterer Höhepunkt gewesen und habe dazu beigetragen, die Swisttaler Gewerbetreibenden im Bewusstsein der Bürger als wichtigen Faktor in den Gemeinden zu verankern. Ein Auto, dass dem Gewerbeverein geschenkt wurde, mit der Idee es von der Flut geschädigten Handwerkern zur Verfügung zu stellen, wird jetzt verkauft werden, da es nicht in dem Umfang genutzt wurde, wie erwartet. Der Erlös soll im Rahmen der Fluthilfe gespendet werden. Insgesamt sei die Entwicklung der Mitgliederzahlen positiv. Allein in diesem Jahr konnten zwölf neue Mitglieder gewonnen werden, sodass der Verein derzeit rund 120 Mitglieder habe.

Nach den Berichten des Schatzmeisters und der Kassenprüfer wurde der alte Vorstand entlastet. Hermann Schlagheck leitete dann die Neuwahlen. Der neue Vorstand besteht aus folgenden Personen: Stefan Lütke wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt, René Keuk zum 2. Vorsitzenden. Nadine Maillefer ist neue Geschäftsführerin, Claudia Breuer Schatzmeisterin und Felix Arentz Schriftführer. Als Beisitzer wurden Etta Hündgen, die sich besonders um Ausbildungs- und Integrationsthemen kümmern wird, und Frank Tschauder, Kümmerer für Buschhoven und Mohrenhoven, gewählt.

Anschließend bedankte sich Stefan Lütke bei den ausscheidenden Mitgliedern für ihr langjähriges, ehrenamtliches Engagement mit einem kleinen Präsent, bevor er einen Ausblick auf die Aktivitäten des nächsten Jahres gab. So plant der Verein zum ersten Mal einen Gesundheitstag, der am 17, März 2024 in der Aula der Gesamtschule in Heimerzheim stattfinden soll. Zu dem wichtigen Thema Gesundheit wird es Vorträge und Workshops geben, bei denen es um gesunde Stressbewältigung, Fitness oder Ernährung gehen wird. Weitere Akteure aus diesem Bereich werden vor Ort sein und über ihre Angebote informieren. Der Tag richtet sich sowohl an Bürger als auch an die Gewerbetreibenden.

Die Planungen für den nächsten Apfelroutentag, der in Odendorf stattfinden soll, sind bereits angelaufen. Die Stammtische zusammen mit der Wirtschaftsförderung, sollen in den Ortsteilen fortgeführt werden, denn sie dienen auch dazu, zu erfahren welche Themen die Menschen dort bewegen. Und bei der 950-Jahr-Feier in Heimerzheim wird sich der Gewerbeverein ebenfalls einbringen. KS

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Blaskapelle Ettringen e.V.

Jahreshauptversammlung

Ettringen. Zur Jahreshauptversammlung am Montag, 18. März, um 19 Uhr im Gemeindehaus in Ettringen lädt die Blaskapelle alle aktiven und inaktiven Mitglieder ein. Die Tagesordnung umfasst folgende Punkte: TOP1: Begrüßung, TOP2: Totengedenken, TOP3: Protokoll der letzten JHV 2023, TOP4: Geschäftsbericht, TOP5: Kassenbericht 2023, TOP6: Bericht der Kassenprüfer/Entlastung des Vorstandes, TOP7: Ehrungen,... mehr...

Ehepaar Dr. Dieter Knapp und Helga Knapp mit Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt

Unermüdlicher Einsatz in der humanitären Hilfe

Dieblich. Für sein langjähriges engagiertes Wirken in der humanitären Hilfe im Ausland, hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, auf Vorschlag von Ministerpräsidentin Malu Dreyer, dem in Dieblich lebenden Ehepaar Dr. Dieter Knapp und Helga Knapp mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Clemens Hoch, Minister für Wissenschaft und Gesundheit, überreichte ihnen im Rahmen einer Feierstunde die Auszeichnung. mehr...

Anzeige
 

Aus dem Polizeibericht ...

Unfälle beschäftigen Polizei

Meckenheim.Bereit am Freitag, den 16. Februar 2024, ereignete sich auf der Adendorfer Straße in Meckenheim ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem bislang unbekannten Fußgänger. mehr...

In der Jahnhalle wird’s gemütlicher

Bad Breisig. Mit einer Überraschung wartet der Kulturverein BREISIG.live auf: Bei seinen Veranstaltungen mit Bestuhlung stellt er seinen Besucherinnen und Besuchern künftig bequeme Sitzkissen zur Verfügung. Diese erleichtern das mehrstündige Sitzen während der Kulturveranstaltungen im „Kultschuppen“ Jahnhalle erheblich, wie der Vorsitzende von BREISIG.live anmerkt. „Die neuen Sitzkissen kommen erstmals... mehr...

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare

Die Folgen des Klimawandels abmildern

Michael Kock:
Es ist zu begrüßen, dass die Stadt Neuwied einen Klimaanpassungsmanager einstellt. Der Klimawandel ist ja bereits im Gange. Neue Bäume allein werden ihn nicht aufhalten, die Dimension des CO2-Ausstoßes ist dafür zu groß. Die Anpassung an die veränderten Klimabedingungen kann aber nur vor Ort erfolgen....
Alexander Baum:
Klimawandelanpassungsmanager, was ein Titel, das ist ja superkalifragilistikexpialigetisch! Und wieder weiss ich, was mit meiner Grund- und Gewerbesteuer gemacht wird um die Stadt wirtschaftlich und optisch anziehender zu machen! Bezüglich der in der letzten Zeile benannten Überhitzung der Stadt hätte...
Helmut Gelhardt:
Nachtrag / Ergänzung: 62 Hektar entspricht 86 (!) und nicht 40 Fußballfeldern. In Bezug auf die Größe der Stadt Neuwied erscheint es nicht unangemessen, eine solch umfangreiche/ausgedehnte Gewerbe-/Industriefläche für ein einzelnes Projekt als Gigantomanie zu bezeichnen....
Helmut Gelhardt:
Die von Frau Dr. Jutta Etscheidt vorgetragenen Bedenken und Argumente in Bezug auf und gegen das Industrie- / Gewerbegebiet 'Friedrichshof' ( 62 Hektar ! ) sind plausibel und inhaltlich fundiert. Ihre Kritik ist also berechtigt und trifft zu. Die Versorgung der Bevölkerung mit zügig erreichbaren/Aufwand...
Amir Samed:
Laut Statistik geben in Deutschland pro Tag zehn landwirtschaftliche Betriebe auf und auf der verzweifelten Suche nach noch mehr Geld für Energiewende, Nichtstuer sowie illegale Migration zocken SPD, Grüne und FPD die Landwirtschaft, Handwerker und alle anderen Unternehmer ab. So ist es wenn sozialistische...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service