Evangelische Kirchengemeinde Remagen-Sinzig

Weltgebetstag wird begangen

26.01.2021 - 11:19

Remagen. Am ersten Freitag im März wird es ein Fest geben. Geplant war es auch in Sinzig und Remagen, doch vielleicht findet es nun nur sehr weit weg statt: in Vanuatu, einem kleinen Inselstaat im Pazifik, 15.000 km von uns entfernt. Das Fest bei uns und in anderen gut 150 Ländern dieser Erde wäre der Weltgebetstag. Das Fest auf Vanuatu wird ebenfalls der Weltgebetstag sein, bei dem Vanuatu in diesem Jahr Gastgeber ist, und der Tag der Chiefs.


Corona wird wahrscheinlich dazu führen, dass bei uns und in den anderen Ländern das Fest nicht so wie in den letzten Jahren gefeiert werden kann. In Vanuatu gab es bisher nur eine einzige Corona-Infektion, also werden sie feiern. Damit wir uns von ferne dann doch am Fest beteiligen können, startet auf der Homepage der Evangelischen Kirchengemeinde Remagen-Sinzig am ersten Freitag im Februar, dem 5. Februar also, ein Countdown für Vanuatu: Einen Monat lang wird es jeden Tag Bilder, Filme, Musik und Informationen geben zu diesem unbekannten Land und auch dazu, warum es Vanuatu bald nicht mehr geben könnte. Denn Vanuatu wird sich als ein Land entpuppen, mit dem uns am Ende mehr verbindet, als uns bewusst sein mag. Herzliche Einladung also, vom 5. Februar an täglich die Homepage zu besuchen: www.evresi.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Ellen Demuth (CDU), MdL zu Plattformen für Digitales Lernen

Nutzung von MS Teams muss weiterhin erlaubt sein

Kreis Neuwied. Die CDU-Landtagsabgeordnete Ellen Demuth spricht sich für eine praxisgerechte und schnelle Lösung in der Diskussion um die künftige Nutzung von Microsoft Teams für das digitale Lernen an rheinland-pfälzischen Schulen aus. Ideologische Debatten seien angesichts der aktuell schwierigen Lernsituation der Kinder fehl am Platz: mehr...

Ellen Demuth (CDU), MdL:

Keine Entscheidung über die Köpfe freiwilliger Feuerwehrleute hinweg

Kreis Neuwied. Viele Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehren in Rheinland-Pfalz sind sauer – sauer auf die Landesregierung. Viel zu kurzfristig und ohne Rücksprache mit Verantwortlichen vor Ort, wollte Innenminister Lewentz den Freiwilligen Feuerwehren die Organisation der Corona-Teststationen auftragen. Die Wehrleute fühlen sich übergangen und äußern ihr Unverständnis. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Individualverkehr oder ÖPNV: Wie kommt Ihr zu Eurer Arbeitsstelle?

Auto
Bus
Bahn
Fahrrad / E-Bike
Zu Fuß
Sonstiges
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Digitalisierung macht`s möglich? Minderjährigen, die, wie wir früher, an der frischen Luft, Natur und Umwelt kennenlernen durften, werden heute dazu instrumentalisiert, ihre Freizeit an einer Tastur u. kaltem Bildschirm zu verbringen, Fortschritt genannt. Digitalisierung, der Umgang mit neuester Technik,...
Gabriele Friedrich:
Wir kommen aus dem "Unterstützen" gar nicht mehr raus. Jede Stadt sollte sei Tierheim unterstützen- vor Ort. Die Tierärzte finde ich auch viel zu teuer. Das kann sich ein alter Mensch gar nicht mehr leisten. ...
juergen mueller:
Der Wunsch nach mehr Aufmerksamkeit und vor allem Unterstützung der Tierschutzarbeit vor allem durch Bund, Land und Kommunen ist etwas, was gerade dort immer nur auf taube Ohren stößt. Corona muss ja für vieles herhalten, was vor allem die menschliche Einschränkung betrifft. Diese, auch wenn es finanziell...
Gabriele Friedrich:
Es geht doch hinten und vorne nicht weiter. Termin Shopping-mit mir nicht. Dann kaufe ich lieber weiter online ein. Macht endlich die Läden auf !...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert