Lahnsteiner Altertumsverein 1880 e. V. lud Klaus-Dieter Regenbrecht ein

Zeitreise ins 19. Jahrhundert

Verbindung von Rheinromantik und Landvermessung herausgestellt

17.06.2019 - 12:49

Lahnstein. Eine Zeitreise ins 19. Jahrhundert im Rheinland erlebten jüngst die Besucher des Vortrags von Klaus-Dieter Regenbrecht, den der Vorstand des Lahnsteiner Altertumsverein 1880 e. V. eingeladen hatte. In der vollbesetzten Hospitalkapelle stellte der Referent sein Buch „Ein Mythos wird vermessen. Rhein, Romantik und neue Raumerfahrung“ vor. Dabei zeigte er historische Karten und Gemälde vom Mittelrhein, die im Buch abgebildet sind, und die dem kunstinteressierten Zuhörer oder Leser bestimmt schon einmal begegnet sind. Regenbrecht, der sich seit vielen Jahren mit dieser hochinteressanten Epoche befasst, gab Antwort auf die Frage: „Warum macht die Rheinromantik das Mittelrhein-Gebiet ausgerechnet in einer Zeit, in der die Heere im Rheinland hin- und herziehen, zu einem Magneten für Besucher aus aller Herren Länder?“


Französischen bis zur Deutschen Revolution


Zunächst stellte er die Zeit von der Französischen (1789) bis zur Deutschen Revolution (1848), ihre Schlachten und wechselnden Herrschaften im Rheinland vor. Sodann widmete er sich den Vertretern der Romantik mit zahlreichen Literaturbeispielen, wie Goethe, Brentano, Arnim, Schlegel, Eichendorff, Humboldt und viele weitere Protagonisten in Literatur, Kunst, Politik und Wissenschaft. Aber nicht nur Romantiker, englische Touristen und Soldaten kamen zum romantischen Rhein, sondern auch die Landvermesser. Als die Rheinlande von 1794 bis 1815 zu Frankreich gehörten, nahm der französische Oberst Tranchot im Auftrag Napoleons die Vermessung der Rheinlande vor. Mit der Neuordnung durch den Wiener Kongress gelangten die Rheinlande an Preußen. In königlichen Auftrag setzte der preußische General von Müffling das Werk fort, ohne Tranchot jemals begegnet zu sein.

Klaus-Dieter Regenbrecht, der 2014 den ersten Preis beim „Landschreiber-Literatur-Wettbewerb“ gewann, gelang es, dem Zuhörer kurzweilig ein ganzheitliches Bild der Romantik aufzuzeigen und dabei zahlreiche Verflechtungen beispielhaft aufzuzeigen. Weitere Infos zum Autor unter www.kloy.de.


Vorschau


Die nächsten Veranstaltungen des Lahnsteiner Altertumsverein: Samstag, 22. Juni Stadtführung „Oberlahnstein im Wandel der letzten 50 Jahre“ mit Stadtarchivar Bernd Geil,

Donnerstag, 5. September Vortrag von Herrn Dr. Sarholz über den „Wirtschaftsweg Lahn“,

Donnerstag, 26. September Vortrag von Herrn Konrads über den Lahnmarmor,

Samstag, 19. Oktober Tagesexkursion nach Vilmar und Weilburg. Pressemitteilung

Stadt Lahnstein

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Der Bürgermeister der VG Maifeld, Maximlian Mumm, äußert sich in deutlichen Worten zum Bus-Chaos im Landkreis Mayen-Koblenz.

„Probleme beim ÖPNV werden durch den Kreis schöngeredet“

Verbandsgemeinde Maifeld. Seit dem 12.12.2021 herrscht im Kreis das Buschaos. Viel geändert hat sich nach Meinung von Maifelds Bürgermeister Maximilian Mumm nicht. Hier und da sei es sicherlich ruhiger geworden, aber von einem reibungslosen ÖPNV könne man noch lange nicht sprechen. Dies bezieht er nicht nur auf die VG Maifeld, sondern auch auf andere Kommunen. Erschwerend komme nun für ihn hinzu, dass der Kreis offenbar die Probleme jetzt von sich auf die Kommunen abwälzen will. mehr...

Serie von Brandstiftungen nimmt kein Ende

Böswillige Feuerteufel zündeln weiter

Weilerswist. In den vergangenen Wochen wurden im Bereich Weilerswist vorsätzlich Brände im zweistelligen Bereich gelegt. Auch in der vergangenen Nacht ließ es sich der/die unbekannte/n Täter nicht nehmen, mutwillig zu zündeln. In der Vergangenheit betrafen die Brände hauptsächlich Grünflächen. In Einzelfällen war es jedoch dem Zufall zu verdanken, dass sich diese nicht auf angrenzende Waldstücke oder Wohngebiete ausgebreitet haben. mehr...

Hausfriedensbruch: Gruppe steigt illegal in Freibad ein

Daaden. Am Sonntag, 14. August, gegen 02:00 Uhr erhielt die hiesige Polizeidienststelle telefonisch den Hinweis, dass sich eine Personengruppe unberechtigt auf dem Gelände des Freibades in Daaden aufhalten und dort randalieren würde. Die Gruppe sei zuvor über den Zaun geklettert. Bei Eintreffen der Polizei hatte die Gruppe das Freibadgelände bereits wieder verlassen. Diese konnte wenig später in einem PKW mit Kölner Kennzeichen angetroffen und kontrolliert werden. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
Service