DRK-Kreisverband Ahrweiler

Zusammenarbeit bei Hilfen für Migranten

Informationsaustausch zwischen DRK-Migrationsberatung und dem Oberwinterer Verein Schatzkammer e.V.

Zusammenarbeit
bei Hilfen für Migranten

Die DRK-Migrationsberaterinnen Maria Schön (Mitte) und Ann-Kathrin Bierbrauer (zweite. v. re.) tauschten sich mit Ulla Pöhler, Vera Isler-Knüpfer und Jutta Deimel (v. li.) vom Sozialteam des Oberwinterer Kulturvereins „Schatzkammer e.V.“ über die Unterstützungsarbeit von Migranten aus und knüpften neue Knotenpunkte in ihren jeweiligen Netzwerken.Foto: Thorsten Trütgen

05.12.2018 - 09:17

Remagen. Zu einem Erfahrungsaustausch trafen sich am vergangenen Montag die hauptamtlichen Migrationsberaterinnen vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) Kreisverband Ahrweiler e.V. und ehrenamtliche Helferinnen des Sozialteams des Oberwinterer Vereins „Schatzkammer e.V.“. Nach einem zweistündigen Gespräch stellten die Beteiligten fest, dass eine vernetzte Zusammenarbeit für beide Seiten sinnvoll und hilfreich ist.

Die DRK-Beratungsfachkräfte Maria Schön und Ann-Kathrin Bierbrauer nehmen vom Bund und Land delegierte Aufgaben der Migrationsberatung wahr. Dazu gehören etwa die Beratung zu laufenden Asylverfahren oder die individuelle Einzelfallberatung erwachsener Einwanderer ab einem Alter von 27 Jahren vor, während oder nach Integrationskursen. Ziel ist die Förderung der Integration und die damit verbundene Eingliederung von Zuwanderern in das soziale, kulturelle und berufliche Leben in der Bundesrepublik Deutschland. Derzeit nutzen im Kreis Ahrweiler rund 170 Migranten das Beratungsangebot des DRK. Aufgrund der Komplexität vieler Beratungen haben die Rotkreuzlerinnen keine Zeit, eigene Begegnungsangebote anzubieten. Deshalb vernetzen sie sich mit den vielzähligen im Kreisgebiet vorhandenen ehrenamtlichen Angeboten anderer Gruppen und Vereine. Ziel der seit 2014 als eingetragener und gemeinnütziger Verein tätigen Oberwinterer Schatzkammer sind generationsübergreifende Begegnungs-, Beratungs-, Bildungs- und Kulturveranstaltungen im Remagener Stadtgebiet. Im Rahmen der Begegnungsarbeit engagiert sich seit der Flüchtlingswelle 2015 die rund vierzig Vereinsmitglieder umfassende Schatzkammer auch in der niederschwelligen Hilfe für Flüchtlinge und Migranten. So wurden beispielsweise ohne großes Aufsehen bis zur Auflösung im Spätsommer die durch die Stadt Remagen in der Unkelbrücker Mühle untergebrachten Flüchtlinge durch die Schatzkämmerer betreut. Ziel der ehrenamtlichen Migrantenbetreuung ist es, den Flüchtlingen in ihrem neuen Umfeld behilflich zu sein, die Region zu erklären, Einkaufsmöglichkeiten aufzuzeigen, Kontakte zu weiteren Hilfsangeboten zu vermitteln und damit zu einem für alle Beteiligten guten Start in der neuen und ungewohnten Umgebung beizutragen.

Aktuell werden durch das Sozialteam der Schatzkammer um Vera Isler-Knüpfer, Ulla Pöhler und Jutta Deimel sechs Familien betreut. Immer wieder gilt es spezielle Fragestellungen, etwa zum Asylverfahren oder zum Arbeitsrecht, zu klären.

Die Beratungsleistungen des DRK und die aktive ehrenamtliche Betreuungsarbeit des Vereins Schatzkammer e.V. ergänzen sich gut. Aktuell plant die Schatzkammer beispielsweise die Erweiterung ihrer Hilfen in Form einer lockeren Gesprächsrunde mit Migranten. Das wäre aus Sicht der DRK-Beratungsexpertinnen ein ergänzendes Sprachangebot zu den Integrationskursen.

So könnten die mitunter langen Wartezeiten auf die Sprachkurse bereits mit ersten einfachen Übungen überbrückt oder bereits erlerntes Wissen in zwangloser Atmosphäre angewendet und vertieft werden. Die beiden DRK-Migrationsberaterinnen wiesen die ehrenamtlicher Schatzkämmerer darauf hin, dass es ein vielfältiges Informations- und Bildungsangebot für ehrenamtlich Engagierte in der Migrationshilfe gibt. Mögliche Termine werden die Fachkräfte an die freiwilligen Helfer weiterleiten.

Die Beteiligten des ersten Netzwerktreffens waren sich einig, in Kontakt zu bleiben und bedarfsweise gegenseitig die jeweiligen Angebote und Hilfen den Zielpersonen zu vermitteln.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fassungslosigkeit und Entsetzen bei Angehörigen und Beobachtern

Ex-Landrat wird nicht angeklagt: Einstellung des Verfahrens schlägt hohe Wellen

Kreis Ahrweiler. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat am 17. April 2024 das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Landrat des Landkreises Ahrweiler und den Leiter der Technischen Einsatzleitung (TEL) während der Flutkatastrophe an der Ahr 2021 eingestellt. Die umfangreichen Ermittlungen ergaben keinen ausreichenden Tatverdacht, der eine strafrechtliche Verurteilung ermöglichen würde. Dem Leitenden... mehr...

Polizei bittet Verkehrsteilnehmer keine Anhalter mitzunehmen

Andernach: Fahndung nach flüchtigen Personen und dunklem BMW

Andernach. Seit Mittwochabend, 17. April, gegen 22.37 Uhr finden im Bereich Andernach umfangreiche polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach flüchtigen Personen statt. Gefahndet wird nach einem dunklen 5er BMW mit Mönchengladbacher Kennzeichen (MG). Bei Hinweisen auf das Fahrzeug wird gebeten, sich umgehend mit der Polizei Koblenz unter 0261/92156-0 in Verbindung zu setzen. Nach derzeitiger Einschätzung besteht keine Gefahr für die Bevölkerung. mehr...

Regional+
 

Unfallfahrer konnte sich nicht an Unfall erinnern

Neuwied: Sekundenschlaf führt zu 20.000 Euro-Schaden

Neuwied. Am Montag, 15. April ereignete sich gegen 16.35 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Alteck. Ein PKW wurde im Seitengraben vorgefunden, während ein weiteres Fahrzeug auf der falschen Fahrbahnseite zum Stehen kam. mehr...

Die Veranstalter rechnen voraussichtlich mit 500 Teilnehmern

Demo in Ahrweiler: Wilhelmstraße wird gesperrt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am Sonntag, den 21. April 2024, findet in Bad Neuenahr-Ahrweiler eine Versammlung unter dem Titel „Sei ein Mensch. Demokratie. Wählen“ statt. Die Veranstalter erwarten etwa 500 Teilnehmer. Aufgrund des geplanten Demonstrationszuges wird die Wilhelmstraße zeitweise gesperrt sein. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Die Brandmauer bröckelt in der Bevölkerung längst, denn was kluge Köpfe seit langem Wissen: Eine einseitige politische Brandmauer, die den offenen Diskurs verhindert, schadet der Demokratie und stärkt die Extreme. Gemäß dieser perfiden Logik gilt alles als Rechts, was nicht dazu gehört und nicht dazu...
Amir Samed:
Auch und gerade bei Politikern gilt: Immer bei der Wahrheit bleibe. So gibt es keine, wie auch immer geartete, "Klimakrise"! Es gibt einen Klimawandel an den sich der Menscch, wie schon zu allen Zeiten, anpassen muss! Die sogenannte „Klimakrise“ ist ein Konglomerat aus Vermutungen, Hochrechnungen und...

Gegen den Klimawandel

juergen mueller:
@Amir Samed - Da Sie offensichtlich Allgemeinwissen u. wissenschaftliche Erkenntnisse (die natürlich nur IHRE Thesen zum Klimawandel unterstützen) für sich alleine gepachtet haben u. gegen "Fakten" resistent sind, ist es müßig, wertvolle Zeit damit zu verbringen, IHNEN erst einmal überhaupt nur zu erklären...
Amir Samed:
@juergen mueller - Es ist kein "Fakt", sondern immer nur noch eine These, machen Sie sich schlau, Quellen gibt es genug ("Google Scholar" für akademisch Interessierte, der Film "Climate: The Movie" für jeden)! Die ganze wissenschaftliche Entwicklung und die Erkenntnisse der letzten Jahrhunderte scheinen...
juergen mueller:
Amir Samed: Das ist KEINE These, sondern Fakt und es ist/wäre wünschenswert, wenn man endlich begreifen würde, den Klimawandel mit allen zur Verfügung stehenden Mittteln zu bekämpfen. Seit der industriellen Revolution Mitte des 19.Jahrhunderts hat man Milliarden (wenn nicht Billionen) für die Verursachung...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service