Alle Artikel zum Thema: B258

B258
Polizei nimmt Raser auf B258 ins Visier

am 12.06.2022

Polizei nimmt Raser auf B258 ins Visier

Wiesemscheid. Am Freitag, 10. Juni, führte, im Zeitraum von 07.30 - 12.00 Uhr, die Verkehrsdirektion Koblenz im Auftrag der Polizei Adenau auf der B 258, in Höhe der Ortslage Wiesemscheid, eine stationäre Radarkontrolle in Fahrtrichtung Nürburgring durch. In diesem Bereich gilt eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften. Innerhalb der Kontrollzeit passierten 437 Fahrzeuge die Messstelle. Davon wurden 57 Fahrzeuge mit einer überhöhten Geschwindigkeit festgestellt. Die schnellste gemessene Geschwindigkeit betrug 115 km/h. Die Polizei Adenau appelliert hier an alle Verkehrsteilnehmer: Fahren Sie stets vorsichtig und rücksichtsvoll - eine zu hohe Geschwindigkeit ist nach wie vor eine der häufigsten Hauptunfallursachen.mehr...

Mayen: Raser war über 40 km/h zu schnell

am 09.01.2022

Mayen: Raser war über 40 km/h zu schnell

Mayen. Am Freitag, 7. Januar, im Zeitraum von 12.40 - 13.30 Uhr, führten Beamte der Polizeiinspektion Mayen eine Geschwindigkeitskontrolle auf der B 258, in Höhe des sog. „Monrealer Dreieck“ bzw. Einmündung L 98, in Fahrtrichtung Nürburgring, durch. In diesem Bereich gilt eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. Insgesamt wurden im o.g. Zeitraum 11 Fahrzeugführer mit einer überhöhten Geschwindigkeit festgestellt. Der schnellste Pkw wurde mit einer Geschwindigkeit von 113 km/h gemessen. Die Polizei Mayen appelliert hier an alle Verkehrsteilnehmer: Fahren Sie stets vorsichtig und rücksichtsvoll - eine zu hohe Geschwindigkeit ist nach wie vor eine der häufigsten Hauptunfallursachen.mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare

Zunahme in Koblenz um 60 Prozent

Jan Krebs:
Umso wichtiger ist das unsere wache Zivilgesellschaft, ideologische indoktrinationen erkennt. Siehe die aktuelle Kriminalstatistik... ...
Amir Samed:
Erstaunlich wie manche Leute sich verbiegen um von den wirklichen Inhalten der PKS (Polizeiliche Kriminalstatistik) abzulenken. Indes, die Menschen im Land wissen dies, in der Politiblase ist es noch nicht so weit....
Amir Samed:
@Gabriele Friedrich + @Trudjean wenn keine Sachargumente greifen holen Menschen wie sie gerne die "Nazikeule" heraus, um Kritiker permanent als Rassisten zu diffamieren. Argumente? Wozu? Die Diskussion wird mit verbalen Totschlägern geführt, den Nazikeulen. Die Argumente zählen nicht nur mehr "Mora...
Gabriele Friedrich:
Was kostet die Bezahlkarte? Wie hoch ist der Aufwand? So oder so wären 2 Dinge diskriminierend: 1. Bezahlkarte, 2. Gutscheine. Hier kommt lediglich das Versagen der Migrationspolitik zum Vorschein und die Unfähigkeit, Lösungen zu finden. Jeder Mensch, egal wo er her kommt, hat ein Recht auf Würde....
Trudjean :
Teil 3/3: Vor wenigen Wochen wurdet ihr "Christdemokraten" von Nazis oder deren KI-Bot aufgefordert euch im Stadtrat für die Bezahlkarte einzusetzen und prompt kümmert ihr euch um diesen Mist, der der Stadt mehr Verwaltungsaufwand und weniger Menschenrechte gibt. Ihr seid nicht die Brandmauer. ...

Eifel: Gnadenhof soll Hunde abgeben

Gabriele Friedrich:
Ein wenig Realität könnte nicht schaden. 106.000 Leute können den Hof nicht kennen. 56 Hunde, die nicht jeweils ein eigenes Gehege haben, wie will denn da Die Dame gleichzeitig alle Hunde 100 % versorgen? Wieviel Hunde hat sie im Wohnhaus? Es ist leider so, das ja hier nur das "gute Herz" bewertet wird....
Monika Himmelberg:
Wir alle hoffen, dass sich doch noch ein guter Kompromiss finden lässt, damit das Lebenswerk von Liane Olert erhalten bleibt. ...
Anneliese Baltes:
Ich kenne den Gnadenhof persönlich- Liane Ohlert geht liebevoll mit den Hunden um und es ist wunderbar, das sie auf ihrem 10.000 grossem Grundstück sovielen Tieren aus dem Tierschutz ein gutes Zuhause gibt. Ich hoffe, das es eine gute vernünftige Lösung gibt, um diesen alten, kranken Tieren ihr Zuhause...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service