Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Am 18. Mai steigt die bislang größte Sinziger Musiknacht

Der Countdown läuft

15 Livebands und Solomusiker rocken die City - Bürgerforum präsentiert mit dem HoT ein Rekordprogramm

16.05.2019 - 08:59

Der Countdown läuft für die größte Musiknacht, die Sinzig bislang erlebt hat. Sensationelle 15 Bands in zwölf Locations und Livemusik, wohin man schaut: So präsentiert sich am Samstag, 18. Mai, die Sinziger Innenstadt. Bereits zum vierten Mal lädt das Bürgerforum Sinzig als Veranstalter alle Musikfreunde der Region zu seinem Kneipenfestival. Und diesmal lohnt sich der Besuch noch mehr als sonst. Kneipen-Hopping ist ebenso erwünscht wie sinnvoll. Da wäre zunächst das eigentliche Kneipenfestival von 20 bis 24 Uhr. In neun Locations in der Sinziger City warten diesmal Livebands und Solomusiker auf ihr Publikum. Das Programm reicht von Rock bis Pop, von Blues bis Soul, von Rock’n’Roll bis zum Deutschrock. Dabei werden neben einigen bekannten Bands auch viele neue Gesichter dem Sinziger Publikum zu sehen sein. Das Haus der offenen Tür präsentiert außerdem seine bereits dritte „HoT Music Night“ - von 20 bis 24 Uhr rocken vier ausgesuchte Nachwuchsbands im Stundenrhythmus die Bühne. Organisiert wird der Abend im HoT von der noch Musikerinitiative Rhein-Ahr Music Movement (RAMM). Für alle Frühstarter: Eröffnet wird die 4. Sinziger Musiknacht bereits um 18 Uhr. Auf dem Marktplatz kann man sich beim Sound des Sinziger Musiker Chris K im wahren Wortsinn auf den langen Abend einstimmen. Außerdem wird es ab 0.30 Uhr eine Abschlussparty mit der Liveband Dead Baron in der Alten Druckerei geben. Wie immer gilt: einmal zahlen für alles. Das Eintrittsbändchen für neun Euro, das es überall an den Abendkassen gibt, eröffnet den Zugang für alle Locations. Wer allerdings nur die „HoT Music Night“ besuchen will, zahlt nur vier Euro.

Der Countdown läuft

Bühne frei für Chris K: Der Sinziger Musiker sorgt von 18 bis 20 Uhr auf dem Marktplatz für das Warm-up zur großen Musiknacht. Foto: privat


Das Programm auf einen Blick


Marktplatz: Das Warm-up für die 4. Sinziger Musiknacht läuft wieder von 18 bis 20 Uhr auf dem Marktplatz. Dort lädt der bekannte Sinziger Musiker Chris K zur Zeitreise mit bekannten Songs aus der Geschichte des Rock, Pop, Country, Soul und Blues – von Mark Knopfler über ZZ Top bis Elvis Presley und Johnny Cash.

Bistro Barbarossas: Das Bistro Barbarossas am Kirchplatz präsentiert diesmal handgemachten Rock, Blues und mehr mit dem Trio Straight & Dry. Die drei erfahrenen Musiker aus dem Westerwald begeistern ihr Publikum mit selbst arrangierten Songs von Dire Straits, Eric Clapton und vielem mehr.

Ristorante da Giorgio: Das „Ristorante da Giorgio - Osteria - Bar“ bietet mitreißenden Pop, Soul und Funk mit Finest C-Lection. Die fünfköpfige Gruppe mit Frontfrau Martine Cyrus präsentiert Pop-Songs von Bruno Mars bis Justin Timberlake und Soul-Klassiker von Chaka Khan bis Amy Winehouse.

Zur Alten Schmiede: 13 Jahre Spaß auf und neben der Bühne, das sind Just 2 Jam. Die vierköpfige Gruppe macht in der Gaststätte „Zur Alten Schmiede“ Station. Das alteingesessene Lokal in der Koblenzer Straße ist unter neuer Leitung wieder mit an Bord. Just 2 Jam bieten einen „Strauß bunter Melodien“ mit einem Schuss Comedy, gekonnt, professionell und jedesmal anders.

Infinity Lounge: Die Band Soulmatic bringt die Musik in die Infinity Lounge in der Mühlenbachstraße, vor der Eltern immer gewarnt haben. Das Trio mit der klassischen Besetzung Bass, Drums und E-Gitarre und mehrstimmigem Gesang spielt den Blues, Soul und Rhythm & Blues, wie er zwischen stillgelegten Hochöfen, Hauptstädten, staubigen Landstraßen und einer Menge Gegend entsteht.

CoWorking Space: The Beat!radicals aus Betzdorf machen Station in der neuen CoWorking Space in der Bachovenstraße. Unter dem Motto „The Beat goes on!“ liefert das Quartett einen akustischen Trip durch die Geschichte des Beat – und zwar unplugged. Die Band bringt Songs von Chuck Berry und Elvis, Klassiker der Kinks, Beatles, Stones und Who bis zu T. Rex und Green Day auf die Bühne, aber in immer neuen, coolen Versionen.

Der Countdown läuft

Bereits 2017 rissen die Bluesbreakers aus den Niederlanden das Sinziger Publikum zu Begeisterungsstürmen hin. Jetzt ist die Band erneut zu Gast und ist im „Rotbart“ zu hören. Foto: Bluesbreakers

Rotbart: Die Bluesbreakers kommen zurück nach Sinzig – und zwar ins „Rotbart“ in der Bachovenstraße. Die 1995 von Dik Korving gegründete Blues-Formation aus der niederländischen Stadt Lobith wird mit Slow-Blues, Bluesrock, hundert Jahre alten Traditionals und aktuellen Hits wieder für ein mitreißendes Musikereignis sorgen.

Der Countdown läuft

So etwas wie ein Heimspiel hat die Formation Great-Appeal in Sinzig: Nicht nur, dass sie aus Niederdürenbach im nahen Brohltal kommt, die Musiker sind auch zum wiederholten Mal bei „Schön Tön“ zu hören. Foto: Great-Appeal

Avo Barrota: Die Band Great-Appeal aus Niederdürenbach war schon häufiger bei „Schön Tön“ zu hören – und bekam jedes Mal viel Applaus. 2006 gründeten die Musiker Coleen West und Toddo Heidekind die Keimzelle der mittlerweile vierköpfigen Band. „Landrock“ ist der gemeinsame Nenner von Great-Appeal. Jetzt sind sie noch einmal im „Avo Barrota“ am Markt zu hören.

Em ahle Backes: Erstmals ist die Kultkneipe „Em ahle Backes“ bei der Musiknacht mit dabei. Dort wartet der gebürtige Engländer Rob Taylor auf sein Publikum. Seit drei Jahrzehnten ist er als Singer und Songwriter unterwegs, hat sieben Studio-Alben gemacht und auch einen „One Hit Wonder“-Tanzfläche-Hit gesungen. Sein Ziel in Sinzig: „Schöne Lieder in guter Gesellschaft singen.“

Eifler Hof: Der Eifler Hof in der Ausdorferstraße setzt auf Bewährtes: das Duo Gentile Event, das den Klang einer großen Band auf die Bühne bringt. Sänger und Entertainer Louis Gentile und der Kölsch-Experte Werner Euskirchen haben die bekanntesten Hits des Rock und Pop von den 50ern bis heute, aber auch viele Klassiker im Programm. Und natürlich dürfen die kölschen Hits zum Mitsingen nicht fehlen.

Alte Druckerei: Mit der Koblenzer Fusionband Dead Baron lädt das Bürgerforum ab 0.30 Uhr zu Aftershow-Party in die Alte Druckerei in die Mühlenbachstraße 40. Das Quartett nimmt uns mit auf eine Reise durch die funkigen Grooves von Jazzrock und Fusion der 70er- und 80er-Jahre – von Herbie Hancock bis Billy Cobham, von Jeff Beck bis Pat Metheny. Das gesamte Programm mit allen Bands, allen Locations und dem Lineup für die „HoT Music Night“ gibt es im Internet unter www.schoentoen.de.

Der Countdown läuft

Lageplan der Locations.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Diebstahl auf Friedhof in Mülheim-Kärlich

Lorbeerbäume vor Leichenhalle gestohlen

Mülheim-Kärlich. Zwischen dem Donnerstag, 18. Juli, 15 Uhr und dem Freitag, 19. Juli, 6:15 Uhr wurden vom Gelände des Friedhofs in Mülheim-Kärlich acht, in Töpfen gepflanzte, Lorbeerbäume entwendet, welche vor der Leichenhalle abgestellt waren. Auf Grund der Größe der Bäume dürfte ein größeres Fahrzeug für den Abtransport der Bäume benutzt worden sein. Sachdienliche Hinweise bitte unter Tel. (0 26 32) 92 10 an die Polizeiinspektion Andernach. mehr...

Diebe beschädigen Kapelle an B49 bei Burgen

Dachrinnen aus Kupfer von Kapelle abgerissen

Burgen. Vermutlich in der Nacht von Donnerstag, 18. auf Freitag, 19. Juli, entwendeten Unbekannte beide Kupferdachrinnen von der Kapelle der Ortschaft Burgen an der B 49. Abgesehen von dem Materialwert der Rinnen entstand durch die Gewalt mit der diese abgerissen wurden erheblicher Schaden an dem Schieferdach. Hinweise bitte an die Polizei in Brodenbach unter Tel. (0 26 05) 98 02 15 10. mehr...

Weitere Berichte
Ein Stückchen Heimat nach vorne bringen

3. Wettbewerb „Ideen für unsere Heimat“ des Rhein-Lahn-Kreises

Ein Stückchen Heimat nach vorne bringen

Rhein-Lahn-Kreis/Dausenau. Der Landrat Frank Puchtler hatte im Frühjahr dieses Jahres alle Bürgerinnen und Bürger des Rhein-Lahn-Kreises aufgerufen, sich am 3. Wettbewerb „Ideen für unsere Heimat“ zu beteiligen. mehr...

Sprechstunde

CDU-Bürgerblock Nickenich

Sprechstunde

Nickenich. Für planerische Abläufe sind in der Kommunalpolitik, direkte und gut funktionierende Kommunikationsstrukturen notwendig. Aus diesem Grunde möchte der CDU-Bürgerblock seine politische Arbeit... mehr...

Politik

Dr. Jan Bollinger (AfD) zu Erschließungsbeiträgen in Niedererbach

Keine Erschließungsbeiträge nach Jahrzehnten

Montabaur. In Niedererbach in der Verbandsgemeinde Montabaur sollen auf die Anwohner nun nach mehr als 50 Jahren bis zu 140.000 Euro Erschließungsgebühren zukommen. mehr...

Mayener Fraktionen übergeben Unterschriften

Gespräche über die Zukunft des Krankenhauses

Mayen. Am Mittwoch, 7. August, übergeben Vertreter von SPD, CDU, FWM und FDP aus Mayen die Unterschriften zum Erhalt des Mayener Krankenhauses an den Ersten Kreisbeigeordneten Burkhard Nauroth. In den... mehr...

Sport
Erste Mannschaft schafft den Klassenerhalt

TuS Kehrig – Abteilung Tischtennis

Erste Mannschaft schafft den Klassenerhalt

Kehrig. Mit einem blauen Auge kam die 1. Herrenmannschaft davon. Ziel der Saison war es, den Abstieg aus der 2. Bezirksliga zu vermeiden und nicht in die Abstiegsrelegation zu müssen. Dies war kein leichtes Unterfangen, da die Mannschaft in der Rückrunde nur zweimal komplett antreten konnte. mehr...

TuS Fortuna 1897 e.V.

Trainer gesucht

Kottenheim. Seit mehreren Jahren gibt es im TuS Fortuna Kottenheim die Abteilung Leistungsturnen. Ab Herbst wird eine engagierte Turntrainerin bzw. ein engagierter Turntrainer gesucht, der das Team bei der weiteren Betreuung der Kinder unterstützt. mehr...

Ein schöner Rudertag

Ruderer des GTRVN auf dem Baldeneysee

Ein schöner Rudertag

Neuwied. Auf Einladung von Ruderfreunden vom Ruderclub am Baldeneysee (RaB) fuhren 20 Ruderinnen und Ruderer des GTRVN nach Essen zu einer Tagestour auf dem Baldeneysee. Mit drei Booten des RaB startete man bei gutem Wetter in Richtung Ruhr aufwärts. mehr...

Wirtschaft
1.500 Mitarbeitern
haben zum Erfolg beigetragen

- Anzeige -Amazon Logistikzentrum in Koblenz bei den Prime Days 2019

1.500 Mitarbeitern haben zum Erfolg beigetragen

Koblenz. Das Amazon Logistikzentrum in Koblenz hat mit seinen über 1.500 Mitarbeitern zum Erfolg des Prime Days 2019 beigetragen. Prime-Mitglieder konnten an den diesjährigen Aktionstagen am 15. und 16. Juli ganze zwei Tage lang von zahlreichen Angeboten aus verschiedenen Warengruppen profitieren. mehr...

- Anzeige -Ein neues Angebot der Mona Lisa Frauenfitness in Rheinbach

“Wecke den Sieger in dir“

Rheinbach. Unter dem Motto: “Wecke den Sieger in dir“ können alle Fitness interessierten Frauen bis zum 15. September wieder ein ganz besonderes Sommer-Angebot im Mona Lisa Frauenfitness in Rheinbach genießen. mehr...

Die Kinder- und Jugendfeuerwehr
hat nur ihr eigenes Fahrzeug

- Anzeige -RKH Rheinbach stellte das neue Einsatzfahrzeug vor

Die Kinder- und Jugendfeuerwehr hat nur ihr eigenes Fahrzeug

Rheinbach. Der Leiter der Rheinbacher Feuerwehr, Brandinspektor Laurenz Kreuser und sein Stellvertreter Jörg Kirchhartz hatte ein besonderes Fahrzeug in Empfang zu nehmen, welches eher selten in einem Mercedes-Haus zu sehen ist. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Ohne Prüfung aufs Motorrad: Was halten Sie von der Änderung der Führerscheinregelung?

Sehr gute Idee, ich bin dafür.
Nur unter bestimmten Voraussetzungen.
Solange es nur für Leichtkrafträder (125 ccm) gilt.
Nein, ich bin dagegen.
825 abgegebene Stimmen
 
Kommentare

Illegale Hundezucht aufgelöst: 136 Tiere befreit

juergen mueller:
Strafrechtlich und mit aller Härte zur Verantwortung ziehen - richtig.Aber nicht nur das.Jeder,der einen Hund,speziell WELPEN zur "Hundesteueranmeldung" bringt,sollte darüber Auskunft geben MÜSSEN,WOHER und von WEM er diesen "erworben/gekauft" hat,damit "illegale" Mehr-Hundezüchtung/haltung überprüft werden kann.Mir ist nicht bekannt,dass sowohl illegale wie auch legale Hundezüchter in irgendeiner Art u.Weise registriert werden/wurden. Und wieso ist dieser Zustand nicht bereits früher aufgedeckt worden?Eine Hundehaltung diesen Ausmaßes lässt sich doch nicht so einfach übersehen/geheimhalten. Und die überflüssige Wortwahl "Eigentumsrechte" von Herrn Klasen passt mal wieder wie die Faust auf`s Auge - nämlich überhaupt nicht.Diese abnorme Form von Hundehaltung/Hundevermarktung überhaupt mit Eigentumsrecht i.V..zu bringen,ist genauso abnorm wie die weit auszulegende,unzureichende gesetzliche Definierung hierzu.
Brunhilde Hildebrandt:
Ich bin sehr froh und dankbar das es trotz allem Menschen gibt die handeln , wenn sie von solchen Zuständen Kenntnis bekommen. Hochachtung an alle die Helfer und Tierärzte. Die "Halter" sollten strafrechtlich mit aller Härte zur Verantwortung gezogen werden!!
Uwe Klasen:
Hier wurde, zu Recht und zum Tierwohl bzw. Tierschutz, in die Eigentumsrechte der, offensichtlich vollkommen überforderten, Besitzer eingegriffen!
Armin Linden:
Die KV. bildet aus. Eine gute dringliche Sache. Auch viele andere "Behörden" sind tätig. Beamtenanwärter werden gesucht. OK. Rest geht in Verwaltung und Fachabteilungen. Finden die jungen Leute also alle einen Job ? Auch Übernahmen ? Teils werden die Behörden immer weiter "aufgebläht". Die "SGD" in Kob. ist bereits eine Mammutbehörde. Die Rentner werden paralell immer jünger. Die BRD "Gutverdiener". Mit "5O" war man vor Jahren "Alt". Mit "6O" - Uralt. (Deutsche Philosophie des Jugendwahn). Dieser ist vor 2O Jahren vollzogen worden. Alternativ wurde die BA. in Nürnberg "Neu" aufgepumpt. Tatsache. Auch die Jobcenter, feierten sich als zusätzliche "Neue Industrie". Ich frage mich: Wo geht die Reise hier hin ! Wer zahlt das auf Dauer alles ?
Uwe Klasen:
Sehr geehrte Mitkommentatoren, ich habe nie behauptet was Sie in meinem Kommentar hinein deuten! Es ist nicht mein Fehler, dass Sie sich, ob ihrer fehlerhaften Interpretation einer Aussage oder einer Meinung, Angegriffen fühlen und deshalb empören!
S. Granzow:
Sehr geehrter Herr Klasen, ich finde es schade, daß Sie sich mit Ihrer Meinung nicht an Fakten orientieren. Tatsache ist, daß jegliches kommunalpolitisches Engagement freiwillig, als Ehrenamt neben Arbeit, Ausbildung oder Schule geleistet wird. Es handelt sich um einen nicht unerheblichen Zeitaufwand, der leider nur selten gewürdigt wird. Ich finde es bewundernswert, daß sich junge Leute dafür einsetzen, die Zukunft mitzugestalten. Es ist immer leicht, irgendwo 'dagegen zu sein' oder Kritik zu äußern - freiwillig in der raren Freizeit neben Ausbildung oder Beruf nach Lösungen zu suchen ist nach meiner Meinung schon lobenswert.
Sabine Granzow:
Sehr geehrter Herr Klasen, es wäre schön, wenn Sie auf Basis von Fakten urteilen würden. Das kommunalpolitische Engagement findet neben der Arbeit oder Ausbildung statt - häufig abends oder an Wochenenden. Ich rechne es allen hoch an, die neben der beruflichen oder schulischen Belastung auch noch bereit sind, Weichen für die Zukunft zu stellen, und die Zukunft so mitzugestalten.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.