Polizei sucht Zeugen für Vorfall in Unkel

Raser gefährdet Familie und bedroht sie mit Eisenstange

Raser gefährdet Familie und bedroht sie mit Eisenstange

Unfassbar: Täter rast auf Familie zu und bedroht sie anschließend auch noch. Foto: Symbolbild

19.12.2021 - 09:56

Unkel (ots). Am Samstagnachmittag, den 18.12.2021 kam es in Unkel auf der Straße Am Hohen Rhein zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Familienvater und einem 59-jährigen Fahrzeugführer aus Unkel. Der Fahrzeugführer habe mit seinem schwarzen Seat die 30er-Zone mit stark überhöhter Geschwindigkeit befahren und sei dabei kurzzeitig auch auf den Fußgängergehweg geraten, auf welchem sich die vierköpfige Familie mitsamt dreijährigem Sohn befand. Der Sohn musste durch den Vater schützend zur Seite gezogen werden um einen Unfall zu verhindern. Anschließend sei es zu einer verbalen Streitigkeit zwischen beiden Parteien gekommen, in deren Folge der Fahrzeugführer in seinen PKW gestiegen sei um von dort eine bereits griffbereit deponierte, 70cm lange Eisenstange hervorzuholen. Mit dieser habe er sich drohend vor der Familie aufgebaut. Bei Verständigen der Polizei sei er jedoch von der Tatörtlichkeit geflüchtet.

Auf dem gegenüberliegenden Bürgersteig soll sich noch ein Fußgänger befunden haben, welcher möglicherweise Zeuge der Auseinandersetzung geworden sein könnte. Dieser, oder weitere Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer

02644-9430 bei der Polizei Linz/Rhein zu melden.

Im Rahmen erster Ermittlungen konnte der Fahrzeugführer ermittelt und durch Beamte der Polizei Linz/Rhein an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Die besagte Eisenstange konnte wie zuvor beschrieben im Fahrzeug vorgefunden und sichergestellt werden. Neben dem eingeleiteten Strafverfahren wird sich der Fahrzeugführer auch vor der Führerscheinstelle der Kreisverwaltung Neuwied verantworten müssen. Der Besitz und der Erwerb einer Fahrerlaubnis stehen in engem Zusammenhang mit der dafür erforderlichen charakterlichen Eignung ein Fahrzeug sicher im Straßenverkehr zu

führen. Insbesondere bei sogenannten Aggressionsdelikten im Zusammenhang mit Verkehrsvorgängen kann die Fahrerlaubnisbehörde dem Täter die charakterliche Eignung absprechen und folglich die Fahrerlaubnis entziehen.

Pressemitteilung

Polizeidirektion Neuwied

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Der Mann soll ein Mädchen an verschiedenen Körperteilen sowie im Intimbereich berührt haben.

Foto-Fahndung: Wer kennt diesen Mann?

Bonn. Die Bonner Polizei hat auf richterlichen Beschluss Fotos eines bislang Unbekannten veröffentlicht. Er soll am 30.05.2022 in der Stadtbahnlinie 18, die von Bornheim in Richtung Bonn fuhr, ein Mädchen mehrfach an verschiedenen Körperteilen sowie im Intimbereich berührt haben. Da die bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen nicht zur Identifizierung des Tatverdächtigen geführt haben, bittet die Polizei nun um Hinweise. mehr...

Die betreffende Achterbahn bleibt zunächst geschlossen und soll durch den TÜV geprüft werden

Nach tödlichem Unfall: Klotti-Park hat wieder geöffnet

Klotten. Seit heute, 9. August, hat der Klotti-Park in Klotten im Kreis Cochem-Zell wieder für Besucher geöffnet. Am Samstag kam es im Park zu einem tragischen Unglück: Eine 57-Jährige Parkbesucherin starb nach einem Sturz aus einer Achterbahn. Die Ermittlungen des Unfallhergangs durch die Behörden dauern noch an. Die Untersuchungen vor Ort seien allerdings mittlerweile beendet und die vom Unfall... mehr...

Das Fahrzeug der überholenden Autofahrerin überschlug sich mehrfach -

Überholvorgang misslingt: Schwerer Unfall auf A 48 bei Koblenz

Koblenz. Am Dienstag, 9. August, gegen 13.45 Uhr kam es auf der A 48 Fahrtrichtung Trier zwischen der Ausfahrt Koblenz-Nord und dem Autobahnkreuz Koblenz zu einem Alleinunfall. Die 45-jähriger Pkw-Fahrerin kam nach einem Überholvorgang vom linken Fahrstreifen in Richtung des Grünstreifens von der Fahrbahn ab. Dabei kollidierte sie mit der Schutzplanke und überschlug sich mehrfach. Der Pkw kam auf dem Fahrzeugdach im Grünstreifen zum Stillstand. mehr...

 
19.12.2021 15:56 Uhr
Gabriele Friedrich

Was braucht es da noch Zeugen ? Die Eisenstange ist als Waffe anzusehen und ich finde, so etwas muss hart bestraft werden.
Ich frage nochmal an, ob in RLP mehr Irre rumlaufen als in NRW ? Ich ziehe nämlich um, weil es mir in RLP zu gefährlich ist :-))



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
juergen mueller:
Eine Möglichkeit, unserer Gesellschaft Kultur wieder etwas näher zu bringen. Ich glaube, dass wir einen Kulturverlust in unserer Gesellschaft haben. Die Dinge, die uns umgeben, nehmen wir als selbstverständlich wahr und haben uns abgewöhnt, Fragen daran zu stellen. Alleine auf die Frage: "Interessierst...
Service