Polizeieinsatz wegen Versammlungen in Remagen

Remagen: Über 300 Menschen demonstrieren gegen rechte Kundgebung

Remagen: Über 300 Menschen demonstrieren gegen rechte Kundgebung

Symbolbild.Quelle: Petair / Adobe Stock

14.11.2021 - 08:38

Remagen. Aktivisten aus verschiedenen politischen Lagern hatten am Samstag, 13. November, zu Versammlungen und Kundgebungen in Remagen (Landkreis Ahrweiler) aufgerufen und bei der Kreisverwaltung Ahrweiler, als Versammlungsbehörde, angemeldet. Bereits seit vielen Jahren finden diese Aktionen im November in Remagen statt.


Ziel der Polizei ist es Konfrontationen zwischen den rivalisierenden Aktivisten zu verhindern und dabei, die von der Verfassung garantierten Grundrechte auf Versammlungsfreiheit zu gewährleisten. Eine Aufgabe, die von der Polizeidirektion Mayen zusammen mit Polizeikräften der Bundespolizei Trier wahrgenommen wurde und den Einsatz von mehreren hundert Einsatzkräften notwendig machte. An verschiedenen Stellen fanden in Remagen Veranstaltungen statt, welche sich gegen die rechte Gesinnung richteten.

Rund 50 Personen des rechten Spektrums trafen sich ab 12:00 Uhr im Bereich des Güterbahnhofes an der B9. So, wie in den vergangenen Jahren, zogen die Teilnehmer durch verschiedene Straßenzüge in der Innenstadt. In der Nähe der „Schwarzen Madonna“, einer kleinen Friedenskapelle an der Rheinwiese, fand eine Kundgebung statt. Anschließend ging der Aufzug wieder zurück zum Güterbahnhof und endete dort.

Zirka 350 bis 400 Personen, welche dem linken Spektrum zuzuordnen waren, suchten heute den Weg nach Remagen.

Durch die Einsatzkräfte der Bundes- und Landespolizei wurden die Versammlungen polizeilich begleitet um die anlassbezogenen Beeinträchtigungen in Remagen so gering wie möglich zu halten.

Pressemitteilung Polizeidirektion Mayen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Tierheim u. Tierschutzverein Kreis Ahrweiler e.V.

Berta sucht ein Zuhause

Kreis Ahrweiler. Die neunjährige Hundedame Berta hat in einer kleinen Waldhütte - ohne jeglichen Komfort - gelebt, doch ihr Frauchen konnte sich nicht mehr um sie kümmern. mehr...

Vor-Tour der Hoffnung endet am 9. August in Engers mit großem Volks- und Spendenfest

1.700 Euro für krebskranke Kinder

Engers. Die Vor-Tour der Hoffnung rollt wieder und sammelt Land auf und Land ab Spenden für krebskranke Kinder. Auch in den zurückliegenden pandemiebedingt schwierigen Jahren, waren die Ehrenamtlichen der bekannten Benefizradtour nicht untätig und haben unterschiedliche Formate in analoger und digitaler Form gefunden, um weiter Spenden für die gute Sache einzusammeln. Wichtige Multiplikatoren für... mehr...

Lebensmittelfachschule verabschiedet 121 neue Führungskräfte für den Lebensmittelhandel

Bereit für die Karriereleiter

Neuwied. Schuldirektor Thorsten Fuchs konnte in diesem Jahr beim Festakt auf dem neuen Schulcampus des neuen Kompetenzzentrum Supermarkt insgesamt 121 Absolventinnen und Absolventen mit den Abschlüssen staatlich geprüfte Handelsbetriebswirtin bzw. Handelsbetriebswirt und geprüfte Handelsfachwirtin bzw. Handelsfachwirt verabschieden. Die Studenten kommen aus dem gesamten Bundesgebiet nach Neuwied, um an der einzigen Branchenfachschule die im Lebensmittelhandel begehrten Abschlüsse zu erlangen. mehr...

 
14.11.2021 09:11 Uhr
Gabriele Friedrich

Und warum wird so ein Schwachsinn nicht verboten ? Man kann auch Sondergesetze auf den Weg bringen.
Für mich sind das keine "Aktivisten" sondern "Terroristen".
Links und rechts außen- da kann man nur mit dem Besen dran gehen.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service