Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mitgliederversammlung der Frauen Union

Frauenanteil im Deutschen Bundestag auf dem tiefsten Stand seit 20 Jahren

Die stellvertretende Bundesvorsitzende Carla Neisse-Hommelsheim: „Ohne Frauen ist kein Staat zu machen“

Frauenanteil im Deutschen Bundestag
auf dem tiefsten Stand seit 20 Jahren

Der Vorstand der Frauen Union im Kreis Ahrweiler mit der Vorsitzenden Heike Krämer-Resch (Fünfte von links) wurde fast komplett wiedergewählt. Dazu gratulierten unter anderem der CDU-Kreisvorsitzende Horst Gies (links), der CDU-Landtagsabgeordnete Guido Ernst (Dritter von rechts) und die stellvertretende Frauen Union-Bundesvorsitzende Carla Neisse-Hommelsheim (Sechste von links).Foto: Jost

10.11.2017 - 13:35

Vettelhoven. „Ohne Frauen ist kein Staat zu machen“, mit dieser Feststellung rannte Carla Neisse-Hommelsheim beim Kreisverband Ahrweiler der Frauen Union (FU) offene Türen ein. Die stellvertretende Bundesvorsitzende der christdemokratischen Frauenvereinigung referierte bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Meat & More“ in Vettelhoven über das Thema: „Nach der Wahl ist vor der Wahl“.

Ihr besorgniserregendes Fazit: Nach der diesjährigen Bundestagswahl ist der Frauenanteil im Bundestag so gering wie seit 20 Jahren nicht mehr, ein ähnliches Bild zeige sich auch in den frisch gewählten Landesparlamenten. „Frauen haben mehr als 50 Prozent Anteil an der Wahlbevölkerung und sollten dementsprechend auch in den Parlamenten vertreten sein. Dies ist mit Abstand nicht so – ein klarer Fall von Legitimitätsdefizit der Parlamente.“ So könne es nicht weitergehen, schon gar nicht, da 2018 das Frauenwahlrecht in Deutschland 100 Jahre alt werde.


Alle Kräfte in Sachen Gleichberechtigung bündeln


Daher werde sich gerade die Frauen Union darüber Gedanken machen und alle Kräfte bündeln müssen, damit in Zukunft die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in den Parlamenten gewährleistet werde. „Arbeiten wir daran, dass der Sinn der gleichberechtigten Teilhabe von Frauen in die Köpfe und Herzen aller politisch Verantwortlichen eingeht – und fangen wir bei uns selbst, den Christdemokraten, damit an."

Im Bundestag sei der Frauenanteil von 37,1 auch nur noch 31 Prozent gesunken, wobei gerade die CDU/CSU-Fraktion nicht gerade als Vorbild glänze. Denn hier sei der Anteil der Frauen sogar noch unter 20 Prozent abgestürzt. Das hänge damit zusammen, dass praktisch ausschließlich Direktkandidaten in den Bundestag eingezogen seien und die Landeslisten nicht gezogen hätten. Auf den Landeslisten nämlich betrage der Frauenanteil dank des Quorums ein Drittel, bei den Direktmandaten allerdings seien die Männer deutlich in der Überzahl.


Wie fatal kann das für die Zukunft der Union sein?


Dabei habe die CDU schon auf ihren Bundesparteitag 1985 unter dem Motto „Die neue Partnerschaft zwischen Mann und Frau“ einer stärkeren Gleichberechtigung das Wort geredet, doch geändert habe sich seither nicht viel, eher im Gegenteil. „Wie fatal kann das für die Zukunft der Union sein?“, fragte sie und überlegte, ob sich viele Frauen nach der Ära Angela Merkel, die sicherlich eine starke Identifikationsfigur sei und vieles überstrahle, von der CDU abwenden und andere Parteien der Mitte wählen würden, die weibliche Vorbilder in gleichberechtigte Anzahl anbieten.

Bei den turnusmäßigen Neuwahlen gab es unter der Leitung des CDU-Kreisvorsitzenden Horst Gies und in Anwesenheit des CDU-Landtagsabgeordneten Guido Ernst wenige Veränderungen. Vorsitzende bleibt Heike Krämer-Resch, ihre beiden Stellvertreterinnen sind Ingrid Meumerzheim und Maria Kittel, und als Schriftführerin fungiert weiterhin Silvia Mühl. Zu Beisitzerin wurden gewählt Ingeborg Heuser, Birgit Schneider, Annette Winnen, Gabriele Hermann-Lersch, Renate Knieps, Aileen Oenkirchen, Simone Motz, Käthe Kläsgen und Ingrid Näkel-Surges.


Umfassenden Schutz vor sexueller Gewalt gefordert


Zuvor blickte die Vorsitzende Heike Krämer-Resch auf die vergangenen beiden Jahre zurück. Man habe sich unter anderem über das Seniorenzentrum Maranatha in Bad Bodendorf informiert und am Internationalen Frauentag mitgewirkt. Damals habe sich die Frauen Union mit folgender Aussage positioniert: „Trotz aller Gleichberechtigung von Mann und Frau: In unserer Gesellschaft müssen Frauen heute noch häufiger als Männer sexuelle Belästigungen ertragen. Wir brauchen einen umfassenden Schutz vor sexueller Gewalt.“

Diskutiert worden sei auch das immer noch hochaktuelle Thema der Vollverschleierung, wobei man das Fazit gezogen habe: Die Beibehaltung der Vollverschleierung könne durchaus als Weigerung angesehen werden, die Kultur und Werteordnung unseres Landes zu übernehmen, weil man die Werte, Vorstellungen und Gesetze des Herkunftslandes für höherwertig ansehe. Dies gelte sowohl für die Frauen wie auch für die Männer, die von ihren Frauen das Tragen einer solchen Verschleierung forderten.


In Berlin über die Parlamentsarbeit informiert


Auch das „Haus der offenen Tür“ in Sinzig habe man besucht und sich über dessen Arbeit und Probleme informiert. Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Mechthild Heil habe eine Gruppe von Frauen aus dem Wahlkreis Ahrweiler die Bundeshauptstadt Berlin besucht und sich vor Ort über die Parlamentsarbeit und die neuere Geschichte der Stadt informiert. Außerdem habe man eingehend die deutliche Verschärfung der bislang geltenden Rechtslage durch das neue Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen diskutiert. Der dabei gefundene Kompromiss solle Minderjährige besser schützen und Rechtsklarheit schaffen. „In Deutschland können demnach nur noch Volljährige eine Ehe eingehen. Das Ehemündigkeitsalter wurde ausnahmslos von 16 auf 18 Jahre heraufgesetzt“, so Krämer-Resch.

Pressemitteilung der

Frauen Union Vettelhoven

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Landesschau-Moderatoren mit und Tourauftakt in Lantershofen

Drei auf einer Couch

Lantershofen. Sie sind seit vielen Jahren bekannte Gesichter im SWR-Fernsehen. Moderieren ist ihre Leidenschaft und sie geben TV-Sendungen das gewisse Etwas. Jetzt kommen Patricia Küll, Martin Seidler und Holger Wienpahl auch live auf die Bühne. Unter dem Titel „Drei auf einer Couch“ zeigt das SWR-Moderatoren-Trio seine Entertainment-Qualitäten in verschiedenen Spielstätten in Rheinland-Pfalz. Nach der Generalprobe in Kaiserslautern am Samstag, 2. November, geht es am 30. November offiziell los. mehr...

Familienbildungsstätte Bad Neuenahr-Ahrweiler

Kurse rund ums Kochen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Familienbildungsstätte lädt am Samstag, 30. November von 14 bis 17 Uhr zu dem Kurs Bonjour und willkommen in Frankreich - Küchenerlebnisse für Kids und Teens unter der Leitung von Cathrin Ondricek, Kursleiterin für Kinder- und Eltern-Kind-Kurse, ein. Mit Flammkuchen, Crêpes und Co. geht es auf eine kleine Reise in die französische Küche. Anmeldungen nimmt die Familienbildungsstätte unter Tel. mehr...

Weitere Berichte
Neuer Elternausschuss
stellte sich vor

Kindertagesstätte St. Hildegard

Neuer Elternausschuss stellte sich vor

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der neugewählte Elternausschuss der Kindertagesstätte St. Hildegard stellte sich vor kurzem beim alljährlichen St. Martinsumzug des Kindergartens vor. Dem Martinsumzug, zu dem viele Kinder mit ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern gekommen waren, folgten St. mehr...

Martinsverlosung der Grundschule Ahrweiler

Die Gewinner stehen fest

Ahrweiler. Die Gewinn-Losnummern der Martinsverlosung stehen fest. Ab dem 13. November können die Preise im Edeka-Markt Rudolphi, Am Silberberg, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, abgeholt werden. mehr...

Erweiterung ist fertiggestellt

Feiertag für die Kita St. Anna in Herschbach

Erweiterung ist fertiggestellt

Herschbach. Die Kita St. Anna in Herschbach hatte allen Grund, zu einem kleinen Festakt einzuladen. Die dringend erforderliche Erweiterung der Kita wurde feierlich eingeweiht, dabei handelt es sich um keinen massiven Festbau, sondern um neue Container-Module, die kindgerecht umgestaltet wurden. mehr...

Politik
Besuch in Augustusburg und Falkenlust

Saisonabschlussfahrt der Senioren-Union Brohltal führte nach Brühl

Besuch in Augustusburg und Falkenlust

Bad Breisig. Zum Saisonabschluss unternahmen die Mitglieder sowie Freundinnen und Freunde der Senioren-Unionverbände Brohltal und Bad Breisig einen Halbtagsausflug nach Brühl. Zunächst besichtigten die... mehr...

Glees verabschiedete
Gemeinderatsmitglieder

Kleine Feierstunde in der ehemaligen Schreinerei in Maria Laach

Glees verabschiedete Gemeinderatsmitglieder

Glees. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde verabschiedete Ortsbürgermeister Manfred Hürter verdiente Gemeinderatsmitglieder aus Glees. Die Veranstaltung fand in Maria Laach in der ehemaligen Schreinerei... mehr...

Sprechstunde

CDU-Stadtverband Andernach

Sprechstunde

Andernach. Die nächste Sprechstunde der CDU Andernach ist am Samstag, 16. November von 10 bis 12 Uhr in der neuen CDU-Geschäftsstelle, Bahnhofstraße 46. Als Ansprechpartner steht Andreas Lehmann, Mitglied... mehr...

Sport

SG Kempenichgewinnt turbulente Partie

Am Gegner vorbeigeschoben

Eich. An einem kühlen Novembernachmittag stand die Begegnung der beiden direkten Tabellennachbarn SG Eich gegen SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld zunächst auf der Kippe. Aufgrund starken Nebels wurde die Partie eine halbe Stunde später angepfiffen. mehr...

Gute Platzierungen bei
den Regionsmeisterschaften

SV Eintracht Mendig Abteilung Tischtennis

Gute Platzierungen bei den Regionsmeisterschaften

Mendig. Die diesjährigen Regionsmeisterschaften der Damen/Herren/Jugend im Tischtennis fanden vor kurzem in Kruft statt. Wie in der Vergangenheit konnten die Sportler der Mendiger Eintracht auch in diesem Jahr einige gute Platzierungen erreichen. mehr...

LSB honoriert
jahrelange erfolgreiche Arbeit

Bad Neuenahr-Ahrweiler für weitere zwei Jahre Landestützpunkt Triathlon

LSB honoriert jahrelange erfolgreiche Arbeit

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Das Trainerteam der Triathlonabteilung des TuS Ahrweiler kann sich in diesem Jahr über zwei weitere Jahre als Zentrum des Triathlonsports in Rheinland-Pfalz freuen. Nachdem die... mehr...

Wirtschaft
Just married!

AnzeigeAutohaus Kuck in Mendig bietet Hochzeitsfahrten mit Chauffeur an

Just married!

Mendig. Wenn es um gute Ideen geht, hat der Inhaber des Mendiger Autohauses Kuck, Carsten Daub, immer die Nase vorn. Der Unternehmer mit einer Schwäche für Oldtimer bietet seit Neuestem Hochzeitsfahrten mit Chauffeur an. mehr...

Im Grünen Weg weihnachtet es schon jetzt

-Anzeige-WasserSteinGarten Heinemann Sinzig

Im Grünen Weg weihnachtet es schon jetzt

Sinzig. Bei WasserSteinGarten Heinemann im Grünen Weg 38 in Sinzig weihnachtet es sehr: Seit Samstag, 9. November, bis zum Samstag, 21. Dezember, zieht ein großer Weihnachts- und Geschenkemarkt die Blicke auf sich. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

GroKo einigt sich auf Grundrente - Was sagen Sie?

Toll, finde die beschlossene Grundrente gut.
Der Grundrenten-Kompromiss ist eine Mogelpackung.
Das löst nicht die Ursache des Problems z.B. zu geringe Löhne.
aktuelle Beilagen
 
Kommentare

Wortbruch

Michael Reisdorf:
Den Ausführungen des Hr. Kowallek kann ich nur zustimmen . Jedoch brauchte Herr Seemann keinen Schnellkurs , sondern hat sich als Aufsichtsratmitglied der SWN schon 2006 bei EON-Tour nach Norwegen dementsprechend schnell im Kreise der Altparteien eingereiht (sh. auch in You Tube). So ist das in einem Obstkorb , wenn erst mal eine faule Stelle da ist .... .
Patrick Baum:
Die Wut über die Pietätlosigkeit der AfD Westerwald, vor allem der des Kreisvorstandes, ausgerechnet am 09. November ein "Schlachtfest" zu veranstalten, ist kaum in Worte zu fassen. Zu nennen sind hier der AfD-Kreisvorsitzende Jan Strohe, seine beiden Stellvertreter Justin Cedric Salka und Andreas Schäfer, sowie der Kreisschatzmeister Gilbert Kalb. Man kann hieran auch erkennen, daß dem AfD-Landesvorsitzenden Uwe Junge kein Glauben geschenkt werden kann mit seiner angeblichen Abgrenzung nach Rechtsaußen, was hier beim Kreisvorstand der AfD Westerwald deutlich sichtbar wird. Der stellvertretende AfD-Kreisvorsitzende Justin Cedric Salka wird mehrfach im Verfassungsschutzbericht zur AfD genannt. Nicht ohne Grund. Und beim AfD-Landtagsabgeordneten Joachim Paul aus Koblenz gibt es ganz starke Indizien dafür, daß Paul für eine NPD-Zeitschrift geschrieben hat. Der rechte Sumpf bei der AfD Westerwald und beim AfD-Landesverband Rheinland-Pfalz ist wohl noch tiefer als gedacht.
juergen mueller:
Mit Recht sind Kinder unsere wertvollste Ressource, eine Generation, deren Grundlage für eine gesicherte Zukunft mehr denn je auf dem Prüfstand steht und für die die Politik die Verantwortung trägt, was man im Hinblick auf die vergangenen Jahrzehnte nicht behaupten kann. Zum jetzigen Zeitpunkt, an dem sich offensichtlich nichts grundlegendes ändern wird, sollte man sich einen Wunsch nach Nachwuchs gut überlegen, da der Politik in ihrer Zukunftsfähigkeit nicht zu trauen und die von ihr gesetzten Schwerpunkte kein Garant dafür ist, einer nachfolgenden Generation eine gesicherte Zukunft zu garantieren.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.