CDU Brohltal stellt die Weichen für die Kommunalwahl am 26. Mai 2019

Manfred Sattler und Sebastian Schmitt führen die CDU-Liste an

Manfred Sattler und Sebastian Schmitt führen die CDU-Liste an

Die CDU Brohltal nominierte ihre Kandidaten für die Kommunalwahl im Mai.Foto: CDU

25.01.2019 - 09:37

Weibern. Mit Blick auf die am 26. Mai stattfindenden Kommunalwahlen haben die Mitglieder der CDU Brohltal auf ihrer Mitgliederversammlung in der Robert-Wolff-Halle in Weibern ihre Kandidaten für die Wahl des Verbandsgemeinderates Brohltal bestimmt. Unter den Kandidatinnen und Kandidaten findet sich eine Mischung aus erfahrenen Kräften und neuen Gesichtern. Der Listenvorschlag, der den Mitgliedern bei der Aufstellungsversammlung unterbreitet wurde, ist in den vergangenen Monaten von den neun CDU-Ortsverbänden ausgearbeitet worden und wird von Manfred Sattler, Bürgermeister der Ortsgemeinde Wassenach und Fraktionssprecher im Verbandsgemeinderat, sowie Sebastian Schmitt, Vorsitzender der CDU Brohltal, angeführt.



Erfahrene und neue Kandidaten


Sebastian Schmitt betonte bei der Vorstellung des Listenvorschlags, dass es gelungen sei, ein spannendes Team aus erfahrenen und jungen Personen zusammenzustellen, die mit dem Brohltal verwurzelt sind und sich größtenteils bereits langjährig ehrenamtlich in ihren Heimatortsgemeinden engagieren. „Die CDU-Fraktion freut sich darauf, die bisherige konstruktive Zusammenarbeit fortzusetzen und möchte dabei weiterhin wichtige Akzente setzen. Mit Anregungen und Anträgen zu den Sachthemen wie zum Beispiel ´Artenreiche Wiese` oder ´media4school` wurden in den vergangenen Monaten die Themenbereiche Umwelt und Digitalisierung angesprochen, die unser gesellschaftliches Miteinander im ländlichen Raum in den kommenden Jahren prägen werden. Weitere wesentliche Themenfelder für die Arbeit im Verbandsgemeinderat sind insbesondere die Unterstützung der heimischen Wirtschaft, die Förderung und Unterstützung von Vereinen und Freiwilligen Feuerwehren, Tourismus sowie Haushalt und Finanzen. Zudem freuen wir uns darüber, dass sich unsere Jugendorganisation mit den Anträgen ´Wissenschaftsförderung Science LaBRO` und ´Förderung von Jugendfahrten zu regionalen Großveranstaltungen` ausführlich Gedanken darüber gemacht hat, welche Rahmenbedingungen wir schaffen können, um das Leben für junge Menschen im Brohltal attraktiv zu gestalten“, so Sattler und Schmitt. Auch die Senioren-Union war in den vergangenen Jahren ein aktiver Partner und Ideengeber. Neben einigen Ganztages-Busfahrten zu regionalen und überregionalen Sehenswürdigkeiten wurde bei Informationsveranstaltungen unter anderem über Risikofaktoren, Präventions- und Therapiemöglichkeiten eines Herzinfarkts oder zum Schutz vor Trickbetrügern berichtet. Als Kandidaten für den Verbandsgemeinderat wurden gewählt: Manfred Sattler (Wassenach), Sebastian Schmitt (Niederdürenbach-Hain), Petra Schneider (Niederzissen), Dirk Hansen (Burgbrohl), Georg Bläser (Spessart), Eugen Schmitt (Oberzissen), Karl Gundert (Weibern), Ingrid Strohe (Dedenbach), Berthold Doll (Wehr), Jürgen Radermacher (Glees), Erwin Schmidgen (Wassenach), Rolf Hans (Niederzissen), Peter Rübenach (Burgbrohl), Christian Schmitt (Kempenich), Marcus Fronert (Oberzissen), Bernd Rausch (Weibern), Nico Degen (Niederzissen), Maria Kittel (Schalkenbach), Werner Gail (Burgbrohl), Marko Heuft (Glees), Uwe Genn (Wehr), Jörg Radermacher (Kempenich), Florian Wagner (Niederzissen), Matthias Schmidgen (Wassenach), Hildegard Pech (Burgbrohl), Frank Loosen (Oberzissen), Richard Keuler (Niederzissen), Heinz-Udo König (Weibern), Karsten Krause (Hohenleimbach), Gerd Loth (Niederzissen), Patrick Heimerl (Burgbrohl), Thomas Klein (Kempenich), Markus Weller (Dedenbach), Dr. Frank Theobald (Wehr) und Christoph Schneider (Niederzissen). Pressemitteilung

CDU Brohltal

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Verbandsgemeinte verabschiedete verdiente Lokalpolitiker

Großer Bahnhof für verdiente Lokalpolitiker

Kempenich/Engeln. In der Verbandsgemeinde Brohltal ist es gute Tradition, verdiente Kommunalpolitiker für ihr ehrenamtliches Engagement zu ehren. Allerdings fiel auch diese Tradition der Corona-Pandemie zum Opfer. So konnte man bisher nicht einmal die langjährigen Bürgermeister und VG-Ratsmitglieder, die nach der Kommunalwahl im Jahr 2019 aus der aktiven Politik ausgeschieden sind, verabschieden. mehr...

Benefizkonzert im Gasthof Kempenich

Für den guten Zweck gerockt

Kempenich. Auch ein Jahr nach der Flutkatastrophe an der Ahr ist die Hilfs- und Spendenbereitschaft in der Region groß. Beim zweiten Benefizkonzert der Riedener Band Heavens a Beer im Gasthof Kempenich kamen jetzt 2.600 Euro zusammen, die demnächst an die Initiative 5-Euro-Haus und zwei weitere Organisationen übergeben werden. Kerstin und Markus Schmitz vom Gasthof-Team haben sich ebenso wie die Eifel-Rocker von Anfang an bei Hilfsaktionen für Flutopfer engagiert. mehr...

Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld

„Geschichte als Waffe“

Münstermaifeld. Am Dienstag, den 21. Juni 2022, hatte der Geschichtsleistungskurs der Jahrgangsstufe 12, einen ganz besonderen Workshop. Er durfte Prof. Dr. Matthias Rogg an der Schule begrüßen. Aus aktuellem Anlass beschäftigten sich alle mit dem Krieg in der Ukraine. Hierbei ging es vor allem um die Instrumentalisierung von Geschichte durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin und die Entlarvung von sogenannten FakeNews. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service