Unterwegs mit Plus/minus 60 aktiv

Mitglieder erkunden das Landjudentum an der Mosel

Mitglieder erkunden das Landjudentum an der Mosel

Viel Wissenswerte erfuhren die Mitglieder bei der Führung durch Ediger. Foto: privat

16.08.2021 - 14:26

Ediger-Eller. Im Rahmen der diesjährigen Aktion:‘ 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland‘ begab sich eine Gruppe von plus/minus 60 aktiv nach Ediger-Eller.


Die Aktivität begann mit einer kompetenten Führung durch Ediger, über dessen wechselvolle Geschichte die Teilnehmer Wissenswertes erfuhren. Auffällig waren die schön renovierten mittelalterlichen Fachwerkhäuser und die Pfarrkirche mit ihrem reich verzierten Schieferturmhelm. Viele größere und kleinere Orte entlang der Mosel, so erfuhren wir, beherbergten, besonders vom 19. Jahrhundert an, jüdische Gemeinden mit Bethäusern oder kleineren Synagogen. So auch in Ediger. Der Bürgerverein Synagoge Ediger erwarb 2002 das kleine im neugotischen Stil errichtete Gebäude und renovierte es bis 2008 umfassend.

Beim Besuch der Ausstellung erfuhr die Gruppe Interessantes über das jüdische Leben an der Mosel. Gezeigt werden viele Exponate (u.a. eine Tora-Rolle). Das wirtschaftliche Leben des Landjudentum im Hunsrück war vom 18. Jahrhundert an durch den Viehhandel ( „Viehjuden“ ) geprägt. Ein Zubrot verdiente man sich neben dem Verkauf von Milch und Käse durch das „Kappesschneiden“. Nach den Pogromen kam das jüdische Leben meist zum Erliegen.

Nach einem informativen und geselligen Aufenthalt machten sich die Mitglieder am Nachmittag auf den Heimweg.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Landesverband Friseure & Kosmetik unterstützt von derFlutkatastrophe betroffene Friseurbetriebe

„Ein Signal des Aufbruchs“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Zu den zahlreichen von der Flutkatastrophe im Ahrtal stark betroffenen Unternehmen gehören auch 31 Friseurbetriebe. Beim Landesverband Friseure & Kosmetik Rheinland zögerte man nicht und initiierte mit einem gemeinsamen Aufruf des Zentralverbandes des deutschen Friseurhandwerks eine Spendenaktion, um zumindest die größte Not ein wenig zu lindern. Die große Resonanz überraschte... mehr...

Benefiz statt Zwiebelsmarkt

Wir rocken den Kurpark Bad Breisig

Bad Breisig. Vom 17. bis 19. September findet im Kurpark der Quellenstadt Bad Breisig eine Benefizparty zugunsten der Flutgeschädigten im Ahrtal statt. „So viel Unterstützung ist überwältigend“, stellen die Verantwortlichen des Vereins BREISIG.live fest. „Alle arbeiten unentgeltlich, der komplette Erlös fließt in die Kasse für die Opfer der Katastrophe.“ mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Frau Heidtmann:
Sehr schöner Artikel Danke Ihnen. So ist er der Mann für alle Fälle :) ...
Peter Gregorius:
Ich wohne weit weg von diesem schlimmen Ereignis, aber wenn ich sehe welche Solidarität da vorherrscht, kann ich nur sagen: wir halten zusammen egal woher wir kommen, egal wohin wir gehen-wir alle sind Menschen und brauchen Unterstützung in der Not- und genau da zeigen wir wie zivilisiert wir in Deutschland...

„Sagen und Legenden aus der Eifel“

Mark Bloemeke:
Spannend! Schade, dass wir so weit weg sind, aber toll, dass es in dieser gebeutelten Region, kulturell wieder etwas zu erleben gibt....
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen