Siegfried Verdonk, unabhängig

Ziele von Siegfried Verdonk: Transparenz über nicht ausgezahlten Corona-Überbrückungshilfen, Online-Unterricht verbessern, Gestaltung der Wirtschaft, Gesellschaft und Politik nach Corona

Siegfried Verdonk, unabhängig

Siegfried Verdonk, Foto:Karin Poltoraczyk

27.01.2021 - 08:45

Name: Siegfried Verdonk
Wohnort: Winnerath
Beruf: Hotelkaufmann, Diplom Betriebswirt (FH)
Alter: 59 Jahre,
Partei: unabhängiger Kandidat
Kontakt (Homepage):www.siggi-parteilos-waehlen.de


Ziele: Transparenz über nicht ausgezahlten Corona-Überbrückungshilfen, Online-Unterricht verbessern, Gestaltung der Wirtschaft, Gesellschaft und Politik nach Corona

Motivation: Spürbar und hörbar läuft im Staat immer mehr schief, ein großer Berg ungelöster Probleme hat sich vor uns aufgetürmt, es kracht gewaltig im Gebälk z.B. aktuell mit den weltweit höchsten Strompreisen, Beförderungsskandalen bei Grünen und FDP in Mainz, bedingungsloses Grundeinkommen ohne Bedarfsprüfung, Kollektivierungspläne für große Unternehmen, Lobbyismus, u.a. aber kein gewählter Politiker packt die gesellschaftlichen Missstände an. Versprochen wird viel, gehalten wenig. Inzwischen hat der beklemmende Gesellschaftswandel ein derart hohes Tempo eingeschlagen, dass es für, „Normalbürger“ von Jahr zu Jahr aufwändiger und komplizierter wird, sich zu behaupten. Diese Vertrauenskrise treibt mich derart um, sodass ich mich zur Kandidatur entschlossen habe.

Engagement: Parteiloser Direktkandidat zur Bundestagswahl 2017,

Mitglied in verschiedenen Fördervereinen, Wanderverein, Kreiswaldbauverein, Kreisjägerschaft, Umweltschutzkooperative Ahr-Eifel, Bürgerinitiative Gesundheitsversorgung Adenauer Land, Naturschutzinitiative, Sturm im Wald, u.a.

Wissenswertes: Anlage und Pflege von Streuobstwiesen. Als gelernter Koch genieße ich jedes Essen!


Mehr zum Thema:


>> Kandidatencheck II Siegfried Verdonk, unabhängig

>> Übersicht aller Kandidaten im Wahlkreis 14

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Betrugsversuche am Telefon

Vermehrte Anrufe durch „Falsche Polizeibeamte“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Aktuell kommt es im Bereich Bad Neuenahr-Ahrweiler zu vermehrten Betrugsversuchen „falsche Polizeibeamte“ per Telefon. Bei dieser Masche behaupten angebliche Polizeibeamte, dass am Vortag mehrere Personen von der Polizei festgenommen worden seien, die zu einer Einbrecherbande gehören würden. Die Angerufenen könnten nun möglicherweise Opfer dieser Einbrecherbande werden. Zum Schutz ihrer Gegenstände sollten sie diese an die vermeintliche Polizei übergeben. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Erste Tagung per Videokonferenz

Gabriele Friedrich:
Ü60 und 70Plus sind die Gelackmeierten, egal wo. Da werden Millionen für Berater ausgegeben, aber um kleine und praktische Seniorenwohnungen zu bauen fehlt es nicht nur am Geld, sondern auch am Geiste. Statt einmal die Hausbesitzer der vielen leerstehenden Häuser in den Citys am Kragen zu packen, Geschäftsräume...
Margarete Spieker:
Mich beschäftigt besonders die Verkehrsführung Mainzer Straße. Durch die Fahrradwege sind so viele Parkplätze weggefallen, dass ich als Seniorin, die nur noch begrenzt Rad fahren kann, wohl wegziehen muss!...
Gabriele Friedrich:
Mitunter denke ich, das die Mehrheit der Deutschen gar nicht weiß, was Demokratie bedeutet und die Politiker im BUND wenden diese auch nicht an mit ihrer Basta-Politik. Keinerlei Mut haben die Leute, Eigenverantwortung NULL. Gemeinschaftssinn: NULL !!! Sich für etwas einsetzen und Menschen überzeugen...
S. Schmidt:
Die Zahl der linksextremen Gewalttaten in Deutschland ist viel stärker angestiegen als die der rechtsextremen und ist auch deutlich höher, jüngstes, trauriges, Beispiel waren die Krawalle zum ersten Mai in Berlin, Hamburg, Frankfurt/Main und anderen Städten....
Gabriele Friedrich:
Das sind keine Unbekannten, das sind frustrierte Jugendliche, die ihre Wut und ihren Frust da ablassen, auch natürlich durch Corona, weil sie nirgendwo hinkönnen um ihre Kräfte zu messen. Man muss wissen, wo diese Bäume sind, das geht nur, wenn da einer "heimisch" ist. Heutzutage kann man nicht mal...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen