Stefani Jürries, Grüne

Stefani Jürries, Grüne

Stefani Jürries. Foto: privat

15.02.2021 - 09:28

Thema Digitalisierung: Wie kann die Digitalisierung endlich gelingen und das möglichst schnell?

Die Digitalisierung ist eines der zentralen Themen der nächsten Jahre auf allen politischen Ebenen, die Corona-Pandemie hat ihre Bedeutung noch einmal hervorgehoben. Als Mutter und Hochschuldozentin habe ich mich im vergangenen Jahr den Herausforderungen des digitalen Lernens und Lehrens im home office und beim home schooling gestellt – wir brauchen an den Schulen zusätzlich multiprofessionelle Teams aus Lehrer*innen, Sozialarbeiter*innen und auch IT-Lots*innen zur Unterstützung der Digitalisierung.

Aber wir brauchen eben auch die technische Infrastruktur: Der flächendeckende Glasfaserausbau steht im GRÜNEN Wahlprogramm. Künstliche Intelligenz (KI), Automatisierung und digitale Technologien müssen Teil einer nachhaltigen ökologischen Transformation sein. Denn wir dürfen bei der anstehenden und notwendigen Digitalisierung in Wirtschaft, Verwaltung und unseren Bildungseinrichtungen die Schonung von Energie und Ressourcen sowie die gleichberechtigte Teilhabe aller nicht vernachlässigen.

Thema Infrastruktur: Die Straßen (und Brücken) im Land sind in einem schlechten Zustand. Wie kann die Infrastruktur verbessert werden?

Erhalt vor Neubau ist beim Straßenbau unsere GRÜNE Leitidee: Weitere Rheinbrücken für den Autoverkehr werden meiner Meinung nach nicht benötigt. Stattdessen möchte ich emissionsarme Fährangebote ausbauen, Seilbahnprojekte prüfen und beides möglichst in den Nahverkehr integrieren.

Ein weiteres Anliegen von mir ist es, die Menschen vor Verkehrslärm und Feinstaub zu schützen, denn beides schadet Mensch und Natur. Für den Straßenverkehr bedeutet das unter anderem den Einsatz emissionsarmer, leiser Verkehrsmittel und reduzierte Geschwindigkeiten. Wir GRÜNEN unterstützen die Kommunen bei der Einrichtung von Tempo 30-Zonen innerorts.

Wir setzen auch im Kreis Ahrweiler auf barrierefreie und klimaneutrale Mobilität und wollen deshalb das Angebot im Nahverkehr und auf der Schiene erheblich steigern, alternative Konzepte wie E-Dorfautos, Carsharing und On-Demand-Verkehre im ländlichen Raum unterstützen und sichere Wege für Radfahrer*innen und Fußgänger*innen schaffen.

Thema Medizinische Versorgung: Wie kann die medizinische Versorgung auch zukünftig sichergestellt werden? Priorität hat in dieser Frage für mich die hausärztliche Versorgung im ländlichen Raum, aber auch Kinderärzt*innen, Frauenärzt*innen und weitere Fachärzt*innen benötigen wir in Wohnortnähe. Hol- und Bringdienste sowie mobile ärztliche Praxen, aber auch telemedizinische Angebote und lokale Gesundheitszentren können einen Teil der Versorgungsdefizite auffangen.

Besonders zu Beginn und am Ende unseres Lebens benötigen wir verstärkt Hilfe. Hier setzen wir GRÜNEN an, indem wir uns für Verbesserungen sowohl in der Geburtshilfe als auch in der Alten- und Krankenpflege stark machen. Die flächendeckende Hebammenversorgung muss wieder gewährleistet werden, sowohl für die Geburtshilfe als auch für die wichtige Betreuung der Familien in der ersten Zeit nach der Geburt.

Um diese Ziele zu erreichen, brauchen wir neben besserer Bezahlung der Pflegekräfte, auch attraktivere Arbeitsbedingungen und deutlich mehr Angebote für die Aus- und Weiterbildung des Pflegepersonals und mehr Medizinstudienplätze.


Mehr zum Thema:


>> Kandidatencheck Stefani Jürries, Bündnis 90 / Die GRÜNEN

>> Übersicht Kandidatencheck Wahlkreis 13

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Keine Klarheit um die Frage des Standorts des neuen Feuerwehrhauses in Sinzig

Feuerwehrleute brauchen weiterhin Geduld

Sinzig. Eine Mammutaufgabe hatten die Mitglieder des Sinziger Stadtrates am vergangenen Donnerstag zu bewältigen: Nicht weniger als 26 Punkte standen auf der Tagesordnung der letzten Ratssitzung vor der Kommunalwahl. Trotz aller Bemühungen der Stadtverwaltung um ein straffes Sitzungsmanagement zog sich die Sitzung bis in die späten Abendstunden hin. Erst nach 22 Uhr war Schluss. mehr...

Regional+
 

Alles für Kinder!

Familientag beim Stadtfest „KulturGenuss“ in Mayen

Mayen. Der zweite Tag des Stadtfestes KulturGenuss steht ganz im Zeichen der Familien! Am Sonntag, 02. Juni gibt es von 11.00-14.30 Uhr jede Menge toller Angebote für Kinder auf dem Marktplatz, dem Burggelände und in den Burggärten. Um 11.30 Uhr zeigt das Zirkustheater StandArt eine Zirkusshow beim Bouleplatz in den Burggärten und lädt im Anschluss Groß und Klein zum Mitmach-Zirkus ein. mehr...

Offenes Singen mit Julia Reidenbach

Mayen singt beim Stadtfest

Mayen. In Trier und der Region sind ihre Veranstaltungen längst Kult: Mit dem launigen Mitsing-Format „Just Sing!“ bringt Julia Reidenbach Menschen jeden Alters zusammen, die Freude am gemeinsamen Singen haben. Am 1. Juni um 11.30 Uhr ist sie mit ihren Musikern Christoph Haupers (Gitarre) und Stefan Schoch (Percussion) beim Stadtfest KulturGenuss zu Gast und lädt alle musikbegeisterten Mayener*innen ein, gemeinsam den Marktplatz zum Klingen zu bringen. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Reizgas-Attacke: Verursacher gesucht

Bundespolizei Trier sucht Zeugen

Reizgas-Attacke: Verursacher gesucht

Remagen. Am 27. Mai 2024 gegen 14.25 Uhr wurden mehrere Reisende in einer Regionalbahn (RB 24526) von Remagen nach Bonn vermutlich durch Reizgas verletzt. Insgesamt acht Zuginsassen klagten über Atembeschwerden und mussten ärztlich versorgt werden. mehr...

Verschärft Krise bei Grund- und Förderschulen

Ellen Demuth zur neuen Inklusions- und Förderschulverordnung der Landesregierung

Verschärft Krise bei Grund- und Förderschulen

Kreis Neuwied. Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) hat in der vergangenen Woche überraschend die viel kritisierten neuen Inklusions- und Förderschulverordnungen ohne Berücksichtigung der vielfältigen Änderungsvorschläge von Fachleuten und Betroffenen veröffentlicht. mehr...

„Wahlrecht als demokratisches Instrument nutzen“

Landrat Achim Hallerbach zu den Europa- und Kommunalwahl am 9. Juni 2024 – Weiterhin Möglichkeit der Briefwahl wahrnehmen

„Wahlrecht als demokratisches Instrument nutzen“

Kreis Neuwied. Am 9. Juni 2024 finden in Rheinland-Pfalz zeitgleich mit der Europawahl auch Kommunalwahlen statt. Im Landkreis Neuwied können rund 145.000 Bürgerinnen und Bürger bei den Kommunalwahlen von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen. mehr...

Kleinod
muss erhalten werden

SPD Arzheim

Kleinod muss erhalten werden

Arzheim. Bereits Mitte März hatten sich die drei Sozialdemokraten Dr. Andreas Metzing (Vorsitzender des Ortsvereins Arzheim und Ortsvorsteherkandidat), Marion Lipinski-Naumann (Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion)... mehr...

Gold und Silber geholt

Erfolgreiche Teilnahme der WKA Koblenz bei den German Classics Championships 2024

Gold und Silber geholt

Koblenz. Bei den diesjährigen German Classics Championships der WMAO in Rüsselsheim waren die Taekwondo Kämpfer der WKA-Koblenz (Willems Kampfkunst Akademie e.V. sehr erfolgreich! Bestens von ihrem Trainer... mehr...

Offene Maifeldmeisterschaften
im Badminton

TG 1888 Polch e.V.

Offene Maifeldmeisterschaften im Badminton

Polch. „Ein großes Ereignis wirft seinen Schatten voraus“. Am 6. und 7. Juli 2024 richtet die TG Polch zum zweiten Mal den Maifeld-Cup, die offenen Maifeldmeisterschaften im Badminton, in der Maifeldhalle in Polch aus. mehr...

10. Meistertitel
für Maike Salewski

TG Bendorf-Weitersburg

10. Meistertitel für Maike Salewski

Bendorf-Weitersburg. Mit einem Sieg, einem 6. und einem 11. Platz kehrten die Senioren- Turnerinnen der TG Bendorf-Weitersburg von den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Iffezheim zurück. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
juergen mueller:
Danke, Herr Missbach. Wer sich für einen mähfreien Mai stark macht, dem gebe ich gerne anschließend Gelegenheit, bei uns "1 500 qm" Rasenfläche per Freischneider zu bearbeiten. Meldungen nehme ich gerne entgegen....
juergen mueller:
Da müssen wir alle doch richtig froh sein, dass es Sie gibt, Herr Samed, jemand, der uns "Doofe" über das GG/unsere Verfassung aufklärt. ...
Amir Samed:
Die Bürger dürfen sich klar gegen die Verfassung äußern, das unterliegt der Meinungsfreiheit. Denn Bürger sind, im Gegensatz zu den Verfassungsorganen (Legislative, Judikative und Executive), nicht Verfassungsverpflichtete. Die Verfassung bindet diese Verfassungsorgane, zum Schutz der Bürger vor einem...
juergen mueller:
Das Grundgesetz war ursprünglich als Provisorium geplant (Änderungen vorbehalten), sollte eine provisorische Ordnung sein, welche für die Übergangszeit bis zur Wiederherstellung der deutschen Einheit gelten sollte. WICHTIG zu WISSEN, Herr SAMED ist, dass die Bundesrepublik erst ein Staat "im Werden"...
J. Holstein:
Tja.. ...natürlich möchte Herr Deres das nicht zum Wahlkampfthema machen... er tut es aber ja ganz offensichtlich, indem er diese Mitteilung an die Presse gibt! Ein Schelm, der Böses dabei denkt und ein trauriges Bild eines Politikers, des so offensichtlich potentielle Wähler belügt. Zum Glück...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service