Autohaus Pretz wird Trikot-Sponsor beim HV Vallendar

Neuer Sponsor für Rücken und Hose

Neuer Sponsor für Rücken und Hose

Freuen sich über die Zusammenarbeit: der HV Vallendar und das Autohaus Pretz. Foto: privat

13.09.2021 - 11:09

Vallendar. Während sich die 1. Mannschaft der Vallendarer Löwen intensiv auf die neue Saison vorbereitet, arbeiten die Verantwortlichen im Hintergrund an der strukturellen Aufstellung des Traditionsvereins aus dem Rheinland.


Dabei ist es dem Vorstand, unter Federführung von Sven Eikmeier, gelungen, das Autohaus Pretz für sich zu gewinnen. Bereits im Jahre 1928 gegründet und seit 2010 Teil der Löhr Gruppe, blickt das Autohaus auf eine lange Erfolgsgeschichte zurück. Da passt die Partnerschaft mit einem Traditionsverein wie dem HVV umso besser. Auch die Werte der beiden neuen Partner stimmt überein, das Autohaus Pretz hat sich das Motto „freundlich, familiär, fair“ auf die Fahne geschrieben. Als zuverlässiger Mobilitätspartner in der Region, gilt das Autohaus genauso als Erfolgsgarant wie der HVV mit seiner langjährigen Zugehörigkeit zur RPS-Oberliga.

Vallendars 1. Vorsitzender Uli Zimmermann: „Wir sind glücklich und stolz eine Marke mit dieser Strahlkraft für uns gewinnen zu können. Unsere Werte stimmen überein und wir sehen darüber hinaus mehrere Schnittpunkte.“

Vallendars Pressesprecher Bastian Burgard: „Wir können in vielen Bereichen voneinander profitieren. Vor allem die gute Social Media-Präsenz beider Partner hilft sicher enorm. Dadurch können wir beide Marken weiter nach vorne bringen.“

Tradition und Modernität, Erfolg und Freude, Familie und Freundschaft – das eint den HVV mit seinem neuen Partner. Zunächst für zwei Jahre wird das Logo den Rücken und die Hosen der Mannschaft zieren. Der Handballverein Vallendar begrüßt das Autohaus Pretz in der Löwen-Familie und freut sich auf eine erfolgreiche und langfristige Zusammenarbeit.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Aufräumen im Ahrtal: Während es in den Dörfern in großen Schritten voran geht, ist dies nicht überall der Fall

Bad Neuenahr: Warum die Kurstadt beim Aufräumen hinterherhinkt

Bad Neuenahr. In den Dörfern an der Ahr ist der Fortschritt sichtbar. Überall wird aufgeräumt, Schutt abtransportiert und Sperrmüll verladen. Freiwillige Helfer, Handwerker aus dem ganzen Land und Einwohner packen gemeinschaftlich mit an. Das funktioniert sichtbar gut, ein Vergleich mit der Situation in den ersten Wochen nach der Flut ist kaum haltbar. Alles ist sortierter, aufgeräumter und weniger chaotisch. mehr...

Aus dem Polizeibericht:

Neuwied: Ladendieb flüchtet mit Krankenfahrstuhl

Neuwied. Einen nicht alltäglichen Vorfall erlebte am gestrigen Nachmittag eine Mitarbeiterin eines Neuwieder Schuhgeschäftes. Die 26 jährige Bedienstete wurde gegen 14.40 Uhr durch die Diebstahlwarnung am Ausgang des Ladens auf einen Ladendieb aufmerksam, der zwei Paar Schuhe entwenden wollte. Das laute Ertönen des Warnsignals beeindruckte den Mann jedoch so stark, dass er die Schuhe auf den Boden stellte und mit seinem elektronischen Krankenfahrstuhl die Flucht ergriff. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Sabine Weber-Graeff:
Immer noch unfassbar.Aber die kleine Kirche steht und 3 bunte Herbstchrysanthemen wurden mutig in die Erde gesetzt.Das wird wieder!...
Olaf Cerny :
Brauchwasser gibt's in Laach aus IBCs und Trinkwasserversorgung ist bisher NOCH über das DRK sichgestellt. ...
Björn Krämer:
Wenn ich Wasser hier aus einer Notleitung hätte, wüsste ich das. Bis jetzt läuft das noch über die Polizei die uns die IBCs voll macht. Dank solcher Meldungen sitzen wir hier bald auf dem trockenen. Vielen Dank!...
Tina:
Was geschieht nach dem 1 Jahr mit den Häusern? Werden die nun benötigten Flächen dann wieder den Kindern zur Verfügung stehen?...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen