Adendorf eröffnet Kunstrasenplatz

Zwei Tage feiern im Töpferort

Engagement der Fußballer lohnte sich

22.05.2019 - 10:26

Wachtberg. Vor zwei Jahren kam der erste Vorstoß des SV Alemannia Adendorf in Richtung eines neuen Untergrunds für die Kicker. Zuerst als Hybridrasen vorgesehen, änderte man die Planung wegen der geringeren Folgekosten schließlich zugunsten eines Kunstrasens. Trotz mancher Schwierigkeiten sorgten vereinte Kräfte dafür, dass der Platz im November 2018 zum ersten Mal bespielt werden konnte. Nun, nach der Winterpause, eröffnete der Verein den Platz mit einem zweitägigen Fest offiziell.

Bürgermeisterin Renate Offergeld wünschte den Aktiven allzeit faire Spiele und stieß kurz darauf das Spiel der Adendorfer und Wormersdorfer Bambini-Mannschaft an. Viele der Mütter hatten aufgeatmet, als der Kunstrasenplatz realisiert wurde. Vor allem die Verletzungsgefahr sei bei Stürzen nicht mehr so groß, finden sie. Bei bester Verpflegung mit Kaffee und Kuchen sowie Herzhaftem spielte am Samstag die Jugend Adendorfs gegen die Godesberger, die International School Bonn und den ISC AlHilal. Eltern, Trainer und Betreuer der Jugend- und Bambini-Mannschaft, der E1-Jugend- und der E2-Jugendmannschaft traten danach in einem Kurzturnier gegen einander an.

Mit einem Wortgottesdienst und einer Segnung des neuen Platzes durch Diakon Wolfgang Kader begann der Sonntag. „Das alles war nur möglich mit riesengroßer Unterstützung in vielen Bereichen“, sagte der Hubert Neukirchen, der Vorsitzende des Vereins, und dankte den Sponsoren und Helfern. Ursula Perkams, Vorsitzende des Aktionsbündnisses für den Schutz der Landschaft, überreichte dem Sportverein ein Samenpäckchen für die Aufzucht von insektenfreundlichen Pflanzen als aktiven Naturschutzbeitrag. Bürgermeisterin Renate Offergeld spendierte zur Feier des Tages eineinhalb Stunden Live-Musik von Musiker Christian Meringolo aus Niederbachem. Torwandschießen Kinderschminken, eine Hüpfburg und ein Tischkicker sorgten bei den Kindern zwischen der Fußballaction für Kurzweil.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Das Farbdesign erinnert laut Polizei stark an den Marvel-Held.

Polizei bittet um Hilfe: Wer hat das „Iron Man“-Motorrad gesehen?

Bonn. Unbekannte haben in der vergangenen Woche ein auffälliges BMW-Motorrad in der Bonner Nordstadt entwendet. Bei dem Zweirad handelt es sich um ein Fahrzeug, das nicht fahrbereit ist, da wesentliche Teile des Motors fehlen. Das Vorführmodel, welches dem Typ „1200 GS Adventure“ entspricht, wurde in der Zeit zwischen Donnerstag (11.08.2022), 18:30 Uhr bis Freitag (12.08.2022), 08:00 Uhr vor einem Autohaus auf der Vorgebirgsstraße entwendet. mehr...

Die Polizei sucht diesen Tatverdächtigen, der an einem Raubdelikt in Bonn beteiligt gewesen sein soll. Zusätzlich wird ihm ein Tankbetrug in Rennerod vorgeworfen.

Foto-Fahndung: Wer kennt diesen Mann?

Bonn. Nach einem Raubdelikt am Bonner Friedensplatz am 23.07.2022, in dessen Folge auch ein Skoda Octavia von der Wohnanschrift des Opfers gestohlen wurde, hatten die Ermittler des Kriminalkommissariats 13 der Bonner Polizei die Ermittlungen gegen mehrere unbekannte Männer aufgenommen. Einer der Unbekannten war am 25.07.2022 schließlich mit dem Fahrzeug bei einem Tankbetrug an der Bundesstraße in Zehnhausen bei Rennerod (Rheinland-Pfalz) von einer Überwachungskamera aufgenommen worden. mehr...

Anzeige

Eine Mitarbeiterin der kreiseigenen Vulkanpark GmbH soll mehr als 400.000 Euro veruntreut haben

Kreis MYK: SPD erhebt schwere Vorwürfe wegen Veruntreuung

Andernach/Mayen/Kreis MYK. „Unser Antritt muss es sein, Schaden vom Kreis fernzuhalten und diesen ungeheuerlichen Vorgang öffentlich zu machen! Schließlich handelt es sich um veruntreute Steuergelder, die an anderer Stelle fehlen“, sagt Achim Hütten, Fraktionsvorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion. „Im Kreishaus passieren gravierende Fehler! Wir können es nicht länger hinnehmen, dass Landrat, CDU... mehr...

Die Geräte dienen der Aufzeichnung nächtlicher Fledermausrufe in einem Waldstück

Brohltal: Ultraschallmikrofone gestohlen

Schalkenbach. Am Montag, 15. August, wurde bei der Polizei Bad Neuenahr-Ahrweiler ein Diebstahl zweier Ultraschallmikrofone in einem Waldstück zwischen Schalkenbach und Blasweiler angezeigt. Die Tat ereignete sich demnach im Zeitraum vom 20.07.2022 bis 06.08.2022. Im Rahmen eines Umweltgutachtens wurden die beiden Geräte des Herstellers Elekon vom Typ „Batlogger M“ mit einem Gesamtwert von etwa 1.500 Euro in einer Höhe vonfünf Metern an verschiedenen Bäumen mittels Spanngurt angebracht. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Aufmerksamer Bürger:
Nun ja, da hätte man noch dazu schreiben können, dass es sich um einen Rolls Royce gehandelt hat, der da seit der Flut im Urzustand rumsteht. Wie so einige andere Autos auch. Wie das sein kann würde mich auch mal interessieren, wo ist da das Ordnungsamt was da mal vorher eine Gefahr für die öffentliche...
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
juergen mueller:
Nachtrag: Weder vertikales noch horizontales "Stadtgrünchen" erfüllen die Voraussetzungen dafür, was man mit einem Beitrag zum Klimaschutz, Lebensqualität, Gesundheit etc. auch nur annähernd in Verbindung bringen könnte. Konstruktives Denken ist nicht jedem gegeben, auch den Freien Wählern offensichtlich...
juergen mueller:
Verkehrtes Denken "Freie Wähler". Jeden Tag werden in Deutschland ca. 60 Hektar Flächen verbraucht, in Siedlungs- u. Verkehrsfläche umgewandelt (auch in u. um Koblenz). Über die Hälfte davon versiegelt Versiegelung sorgt dafür, dass es in Städten wärmer ist/wird. Versiegelte Flächen z.B. verdunsten...
Tobi:
Guter Bericht. Schade, dass das Rote Kreuz bzw. Rettungsdienst oft bei den Berichten nicht benannt wird....
Service