Kunstkreis 75 Engers ist zu Gast bei der Stommel-Stiftung

„Brückenschreiber“ erzählen die Geschichten hinter den Bildern

04.09.2018 - 08:18

Urbar. Seit über 40 Jahren arbeiten sie zusammen, inspirieren sich gegenseitig und kommen dabei zu ganz unterschiedlichen künstlerischen Ansätzen und Lösungen: die Künstler des Kunstkreises 75 Engers.

Gemma Rest hat sich beispielsweise auf Bäume spezialisiert, die sie in Aquarell und mit Buntstiften gestaltet. Lilo Jaschik aquarelliert leuchtend farbige Stillleben und Landschaften. Irmgard Stengel malt Bilder in Öl und Acryl, bei denen sie durch verlaufende Farbtöne eine mystische Wirkung erzielt. Günther Krummeich bearbeitet Objekte aus Keramik, zum Beispiel Vasen oder Schalen. Ute Henne bemalt Objekte aus Porzellan mit Szenen in farbigen und feinsten Details.

Werner Scheidweiler stellt bildhauerische Objekte in Holz, Stein oder Metall her, darüber hinaus zeigt er auch Fotografien von Landschaften und Pflanzen. Günter Bruchof gestaltet Objekte (Skulpturen und Bilder) mit den verschiedensten Mosaiksteinchen. Sezai Dani malt stimmungsvolle Landschaften in Acryl.

Ilse Christiansen-Kappus macht vorwiegend abstrakte Bilder in Gouache aus Farbpigmenten und Bindemitteln. Dass bildende Kunst auch spartenübergreifend inspirieren kann, werden die „Brückenschreiber“ demonstrieren: Diese erzählen bei der Ausstellungseröffnung zu einigen Werken Geschichten, die sie hinter den Bildern sehen.

Die Vernissage findet statt am Samstag, 22. September, um 15 Uhr im Gebäude der Stommel-Stiftung in der Bornstraße 23 in Urbar. Die Künstler sind anwesend. Alle Gäste können an einem kleinen Sektempfang teilnehmen. Die Bilder sind käuflich zu erwerben. Der Eintritt ist frei.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und schmutzig... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
"Armes Deutschland" wäre zu einfach und zu billig als Überschrift für solche Taten. Einfach nicht mehr nachvollziehbar. Früher wurden noch die Opferstöcke aufgebrochen, heute ist da aber nichts mehr zu holen!...
juergen mueller:
Das trifft voll u. ganz zu "germät". Würde ich mir sehr gerne anschauen. Jedoch, da wir aus Alters- u. Krankheitsgründen kein Auto mehr haben wird dies nicht möglich sein. Für jeden Kunstinteressierten wird es eine Freude u. Bereicherung sein. ...
germät:
"Künstler mit langem Atem"!...
juergen mueller:
Kunst u. Kultur ist ein wichtiges Gut - sagt der OB, Herr Langner. Damit hat er recht. Aber Sagen kann man viel. Und das machen Politiker nun einmal ... viel. Der Garten HERLET ist ein KULTURGUT, was die Stadt jedoch einen Sch ... zu interessieren scheint. Man setzt seinen Fokus weiterhin auf profitorientiertes,...
juergen mueller:
Der Garten HERLET - ein KULTURGUT, was bewahrt werden u. nicht touristisch orientiertem Profitdenken geopfert werden sollte. Ich will jetzt nicht den Finger in die Wunde legen. Aber Kultur zu fördern, zu erhalten, ist doch das vermeintliche (ich könnte auch sagen, angebliche) Bemühen der Stadt, in...
Service