-Anzeige- Bücher zu gewinnen

Die Flora der Eifel

Der botanische Reiseführer von Susanne Lipps und Oliver Breda ist im Breda-Verlag und im Handel erhältlich

07.05.2021 - 09:14

Region. Die Eifel steht für eine besondere Pflanzenvielfalt. Auf engstem Raum wachsen hier atlantische, submediterrane und alpine Arten. Auch eiszeitliche Relikte sind dabei, ebenso Pflanzen, deren nächste Verwandte an der Nordseeküste zu finden sind.


Der botanische Reiseführer „Die Eifel – Was hier alles wächst!“, von Susanne Lipps und Oliver Breda, enthält sechs Kapitel mit Pflanzenbeschreibungen, geordnet nach typischen Standorten:

Blumen der Wiesen und Kalkmagerrasen, Vegetationsgemeinschaft Buchen- und Eichenwälder, Laubmischwälder in Auen und Schluchten, Flora der Bachufer und Seen, Vegetation der Heiden und Moore und typische Pflanzen der Felswände. Innerhalb der Kapitel sind die Pflanzen nach Blütezeit geordnet.

Insgesamt werden 172 Arten detailliert beschrieben und auf Farbfotos gezeigt. Zu jeder Pflanze wird allerlei Wissenswertes, das direkt oder indirekt mit ihr zu tun hat, erwähnt. Außerdem werden Standorte genannt, wo die Pflanze in der Eifel anzutreffen ist.

Ein letztes Kapitel widmet sich dem Nationalpark Eifel und den Natur- und Geoparks der Region. Dort stehen auch Angaben zu Besucherzentren und Internetseiten.

Das gedruckte Buch kostet 14,80 Euro, E-Bock 9,99 Euro, und ist in zahlreichen lokalen Buchhandlungen, aber auch direkt beim Verlag (redaktion@bredaverlag.de), erhältlich.

Als Ergänzung zum Buch betreiben Susanne Lipps und Oliver Breda die Internetseite www.eifelflora.de

Zu den Autoren: Susanne Lipps und Oliver Breda verfassten schon zahlreiche Reiseführer. Sie studierte Geografie und Biologie und begeistert sich seit jeher für die Suche nach botanischen Schätzen. Seine Spezialität ist das Wandern. So schrieb er u.a. einen Wanderführer über die Eifel und leitete Trekkingreisen durch das Gebiet. Beide waren bereits mit einem botanischen Reiseführer über Madeira im eigenen Verlag erfolgreich. Jetzt haben sie mit “Die Eifel - Was hier alles wächst!„ einen weiteren Band vorgelegt, der sich an Menschen wendet, die sich für Natur und Pflanzen interessieren.

Der Leitspruch der beiden ist das Goethezitat: „Man erblickt nur, was man schon weiß und versteht“.


Bücher zu gewinnen


„BLICK aktuell“ verlost mehrere Bücher „Die Eifel – Was hier alles wächst!. Gewinnen kann, wer folgende Frage richtig beantwortet:

Wie lautet der Leitspruch der Autoren?

Die richtige Antwort senden Sie bitte, bis Mittwoch, 26. Mai, an blick-aktuell@kruppverlag.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
22.05.2021 14:06 Uhr
Rita Egen

Man erblickt nur,was man schon weiß und versteht



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Nutria haben sich im Sayner Schlosspark angesiedelt

Übermäßiges Füttern ist keine Tierliebe

Sayn. Der Schlosspark in Sayn bietet für die Bürger Bendorfs und Umgebung reichhaltige Möglichkeiten zur Naherholung. Weitläufige Grünflächen laden zum Entspannen ein, kleine Waldstücke spenden Schatten an heißen Sommertagen. Doch nicht nur Menschen fühlen sich hier wohl. Seit einiger Zeit haben Nutria den Sayner Park als ihr Neues zu Hause auserkoren, Verwandte der Meerschweinchen und eigentlich in Südamerika beheimatet. mehr...

Aus dem Polizeibericht

Drei Polizisten bei Einsatz verletzt

Bad Hönningen. Am Dienstagmorgen erhielt die Polizeiinspektion in Linz die Meldung über einen randalierenden Mann in der Hohe Hausstraße in Bad Hönningen. Nach Angaben der Anrufer schreie der Mann vor einem Haus und sei sehr verhaltensauffällig. Nachdem zwei Polizisten vor Ort erschienen waren, versuchte der Mann sich zu verstecken um anschließend zu flüchten. Im Rahmen der Nacheile konnten die Beamten den Mann stellen, wobei diese unmittelbar angegriffen wurden. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
550 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Sebastian Goerke:
Herr Daum, nein es geht hier jetzt eben nicht um Mautsäulen sondern um echte Blitzeranlagen. Mit Mautsäulen können Durchfahrtverbote nicht kontrolliert und geahndet werden. Das ist mit Blitzeranlagen, die feststellen, dass es sich um eine unerlaubte Durchfahrt handelt anders....
Gabriele Friedrich:
Bei Ihren genannten Möglichkeiten @Herr Daum, können die aber nicht die LKW Fahrer abzocken. Auch hier geht es eher ums Geld als um den guten Schlaf der Bürger. Straßenbelag kostet auch Geld, das man ja anscheinend nicht ausgeben will oder kann....
Michael Daum:
Schmerzensgeld ist ja nett, kommt nur leider nicht bei den Menschen an, die die Schmerzen von dem Lärm haben! Außerdem hieß es doch von offizieller Seite, dass bei den wenigen Kontrollen fast alle LKW eine Genehmigung zur Durchfahrt besessen hätten. Da hilft dann auch die Aufstellung von LKW-Blitzern...
Gabriele Friedrich:
Impflinge hört sich für mich einfach nur widerlich an. Und ja, Herr Müller-typisch deutsch-versagend....
juergen mueller:
Darauf habe ich gewartet, auf diese immerwährend aus jeder Situation heraus deutsch produzierten Unwörter. IMPFLINGE. Hört sich kindisch an, ist aber eben typisch deutsch. Wer hat`s erfunden? Irgendeiner aus dem Politik- bzw. Verwaltungslager bestimmt. Da sitzen ja sicherlich auch genügend Impflinge,...
juergen mueller:
Könnte heisst auf gut deutsch geht nicht. Und ein neues Konzept für Jugendliche? Wie könnte das aussehen? Ich kenne den Standort. Die Lage ist prädestiniert für das, was überall stattfindet (ohne zu verallgemeinern) ein Treffpunkt für Jugendliche mit Alkohol, Zigaretten (es darf auch mal etwas Gras...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen