In Bad Neuenahr-Ahrweiler tagte der Stadtrat

Ahrtal: Tiny Houses sollen Wohnungsnot lindern

Ahrtal: Tiny Houses sollen Wohnungsnot lindern

Symbolbild. Foto:pixabay.com

28.09.2021 - 15:37

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der Bereich „Im Bülland“, der Parkplatz des TWIN und ein Areal in der Nähe des Ramersbacher Gemeindehauses soll künftig Platz für 64 sogenannter Tiny Houses liefern. Darüber informierte der 1. Beigeordnete Peter Diewald bei der letzten Stadtratssitzung der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der Grund: Die Wohnungsnot in der Kreisstadt ist nach wie vor groß und der kommende Winter trifft vor allem jene hart, die nicht heizen können. Also musste alternativer Wohnraum geschaffen werden. Basis für die Anschaffung der Kleinsthäuser ist eine Spende der Aktion „Deutschland hilft“ von 4,02 Millionen Euro. Dadurch tragen die Häuschen auch den Stempel „gemeinnützig“. Und daraus ergibt sich ein konkreter und verpflichtender Zweck, sollten die Unterkünfte nicht mehr gebraucht werden. Gemeinnützig müssen die Tiny Houses bleiben und neuen Verwendungszweck erhalten. Möglichkeiten ergeben sich im Bereich inklusiver Projekte oder auch im Tourismus. Eine weitere Nutzungsmöglichkeit erhoffe man sich durch die Attraktivität der Kleinsthäuser, die sich in Optik und Beständigkeit deutlich von Containern aus Blech abheben. Generell gehe es aber nun primär darum, dass niemand obdachlos werde, wie Diewald erklärte. Wird ein solches Tiny House bewohnt, wird eine Miete fällig. Um die einheitlich zu gestalten, möchte man sich in Bad Neuenahr-Ahrweiler mit den anderen Kommunen absprechen. Denn auch in Sinzig (42 Tiny Houses) und der Verbandsgemeinde Altenahr (64 Tiny Houses) sollen entsprechende Wohnanlage aus Minihäusern entstehen. ROB


Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Gartenpool durch Messerstiche zerstört

Datzeroth. In der Nacht von Freitag auf Samstag, 25. Juni, ist in der Au in Datzeroth durch unbekannte Täter ein Aufstellpool beschädigt worden. Der oder die Täter entfernten eine Metallkette des Gartentors und begaben sich auf das Anwesen der Geschädigten. Dort ist die Poolplane aufgeschnitten und die Poolwand mit mehreren Stichen durchgestochen worden. Zeugen werden gebeten, mögliche Hinweise der Polizei Straßenhaus unter der Tel. mehr...

Vallendar: Frau von Jugendlichen mit Apfel attackiert

Vallendar. Am Samstag, 25. Juni wurde in den Abendstunden eine Frau auf dem Burgplatz in der Ortslage Vallendar auf einer Veranstaltung durch apfelwerfende Jugendliche am Auge verletzt. Die Jugendlichen konnten im Anschluss durch die Polizei Bendorf ermittelt und kontrolliert werden. Die Geschädigte ist unbekannt. Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben, sowie die verletzte unbekannte Frau mögen sich bitte bei der Polizei melden. mehr...

Sperrmüllsammler in Vettelschoß kontrolliert

Polizei stoppt illegale Schrottsammler

Vettelschoß. Am Samstagmittag, 25. Juni, wurde der Polizeiinspektion Linz ein Schrottsammler in Vettelschoß gemeldet, welcher mit der typischen Musik durch den Ort fahren würde. Der Transporter aus dem Bereich Duisburg konnte durch eine Streife zeitnah festgestellt und kontrolliert werden. Die beiden 20- und 23-jährigen Insassen konnten keine Genehmigungen oder eine Gewerbekarte aufweisen, die sie zum Sammeln von Sperrmüll berechtigen könnte. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service