30 Jahre Seniorenkreis St. Remaclus Waldorf

„Allein sind wir einsam – Gemeinsam sind wir stark“

23.04.2018 - 15:43

Waldorf. Als sich im April 1988 erstmals die Senioren der Pfarrgemeinde St. Remaclus in Waldorf zu einem Seniorennachmittag trafen, ahnte niemand, dass dieser Nachmittag zu einer ständigen Einrichtung in der Gemeinde Waldorf werden würde. Mittlerweile gehört diese zwischenzeitlich monatlich stattfindende Veranstaltung zum festen kulturellen Bestandteil in der Gemeinde Waldorf.

Es lag also nahe, den April-Nachmittag 2018 zu einer kleinen Geburtstagsfeier auszugestalten. Hierzu konnte am 18. April 2018 Margot Schenten, die gemeinsam mit Marion Klemke, Helga Nachtsheim und Elisabeth Schmitz das derzeitige Organisationsteam bildet, neben vielen Senioren auch Pfarrer Günter Marmann sowie den 1. Beigeordneten der Ortsgemeinde Waldorf, Werner Krupp, willkommen heißen.


Entwicklung des Seniorenkreises


Margot Schenten ging kurz auf die Entwicklung des Seniorenkreises ein und hielt einen kurzen Rückblick. Ihr besonderer Dank galt dabei Christel Kittel als Initiatorin sowie den Helfern, von denen einige auch heute noch mit aktiv sind. Die Verbindung zur Dorfgemeinschaft auch im Alter aufrecht zu halten und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken, sei ihnen allen immer sehr wichtig gewesen. „Dies ist ihnen geglückt und mit Stolz feiern wir heute diesen Tag, denn es gehörte damals auch noch ein schönes Stück Arbeit dazu, den Seniorenkreis zu etablieren, mit dem Notwendigsten auszustatten, aber vor allem ihn auch bis zum heutigen Tag am Leben zu erhalten“, dankte Margot Schenten den jeweiligen Organisatoren.

Auch Pfarrer Günter Marmann ging kurz auf die Initiative aus dem damaligen Pfarrgemeinderat heraus ein. „Mit nix han mir angefangen!“ Diese Aussage habe ihn besonders beeindruckt, zumal die Treffen durch Spenden finanziert werden und daher auch keine Institution belaste. Dieses ehrenamtliche Engagement des Organisationsteams sei gar nicht hoch genug zu schätzen. Sein Dank galt aber auch allen Teilnehmern der monatlichen Treffen. „Denn durch die Annahme dieses Angebots bleibt der Treff erhalten. Dies bedeutet auch die Akzeptanz der Menschen, die hier mitwirken“, erklärte Pfarrer Marmann. Sein Dank galt auch der Ortsgemeinde Waldorf, die die Räumlichkeiten der Vinxtbachhalle jeden Monat zur Verfügung stellt.


Marien-Lied und Gebet


Mit einem Gebet und einem „Marien-Lied“ beendete man den „kirchlichen Teil“ der Geburtstagsfeier. Ortsbeigeordneter Werner Krupp überbrachte die Glückwünsche der Ortsgemeinde Waldorf. Er betonte, dass die Ortsgemeinde gerne zu diesen Treffen die Räumlichkeiten der Vinxtbachhalle zur Verfügung stelle. Besonderen Dank richtete er an die jeweiligen Organisationsteams des Seniorenkreises St. Remaclus und hier besonders an die „Personen der ersten Stunde“. „Dieses ehrenamtliche Engagement ist in der heutigen schnelllebigen Welt nicht mehr selbstverständlich. Umso mehr bedarf es der Achtung und der Aufmerksamkeit für diejenigen, die sich, wie auch hier im Seniorenkreis, ehrenamtlich engagieren“, bemerkte der Beigeordnete, der auch ein finanzielles Geburtstagsgeschenk an Margot Schenten überreichte .

Diese verlas sodann ein Grußwort der Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, die dem Seniorenkreis ebenfalls zum Jubiläum gratulierte. Auch die Kinder des Kindergartens St. Remaclus gratulierten dem Seniorenkreis mit zwei Liedern, für die sie viel Beifall erhielten. Elisabeth Schmitz erinnerte in einem kurzen Rückblick an verschiedene Ereignisse, auf die man im Seniorenkreis gerne zurückblickt. Bei Kaffee und Kuchen mit Spiel und Gesang verbrachte man anschließend einen schönen Nachmittag.

WER

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Sommerfest des Vereins „Wir für Inklusion e.V.“ im Café sofa

Bunter Nachmittag mit Kaffee, Kuchen und Herzhaftem

Meckenheim. Am 23. September hatte der Vorstand des Vereins „Wir für Inklusion e.V.“ ins Café sofa zum Sommerfest geladen. Rund 40 Mitglieder, Helferinnen und Helfer folgten der Einladung. mehr...

Frühherbstliche Wanderung des AfD-Kreisverbands Mayen-Koblenz

„Rund um den Hochsimmer“

Kreis Mayen-Koblenz. Der AfD-Kreisverband Mayen-Koblenz lud kürzlich zu einer frühherbstlichen Wanderung, rund um den 587,9 m ü. NHN hohen Vulkankegel Hochsimmer bei Ettringen, ein. Als „Ehrengast“ konnte der Landesvorsitzende der AfD-Rheinland-Pfalz, Dr. Jan Bollinger begrüßt werden. mehr...

Theaterstück der FINDLINGE zugunsten der VOR-TOUR der Hoffnung e.V.

„Prinzessin ohne goldenes Haar“

Bendorf-Sayn. Ein Jubiläum ist immer ein besonderer Anlass, besonders wenn es sich um den 25. Geburtstag eines besonderen Vereines handelt. In diesem Jahr feiert die VOR-TOUR der Hoffnung ihr 25-jähriges Bestehen und die Idee mit Fahrradfahren Geld für krebskranke Kinder und ihre Familien zu sammeln. Aus diesem Grund trat man an das Theater die Findlinge heran mit einem ganz besonderen Anliegen. Es... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Klima-Demos in Koblenz und Bonn

Herschel Gruenspan:
Trotz Energiemangel demonstrieren Kinder für noch mehr Energiemangel, die unmittelbaren Folgen sind an der Strom- und Gasrechnung ablesbar und bald an immer mehr leeren Regalen im Supermarkt....
juergen mueller:
Bei "WETTEN DAS" mit Gottschalk gab es zumindest Ergebnisse. Das ist hier nicht der Fall. Was hat der U-Ausschuss bisher gebracht ausser: "Keiner will es gewesen sein". An diesem Ergebnis wird sich wohl auch nichts ändern. Die berühmte Nadel im politischen Heuhaufen zu finden, war von Anfang an...
K. Schmidt:
Der Grafschafter Rat hat sich inzwischen doch recht einheitlich dagegen ausgesprochen, irgendwo größere Gewerbeansiedlungen zu planen. Auch die CDU scheint zumindest vorerst mal verstanden zu haben, dass ein bisschen mehr Ländlichkeit in den Dörfern gewünscht wird. Und die FDP träumt nun trotzdem von...
Service