Der Architekturpreis des Denkmalvereins geht an den Start

Auszeichnung kann die Identität der Bewohner von Sinzig steigern

Jeder Bürger darf bis zum 30. Juni Vorschläge einreichen – Plakette wird nach den Sommerferien verliehen

07.04.2017 - 16:41

Sinzig. Bauwerke in Sinzig und bauliche Gestaltungen unterschiedlichster Art sind ab sofort dazu angetan, erhöhte Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Denn der Architekturpreis für Sinzig geht an den Start. Das teilte als Auslober der Förderverein Denkmalpflege und Heimatmuseum in Sinzig in einem Pressegespräch mit. Entstanden war die Idee, wie Initiator Hardy Rehmann, Schatzmeister des Vereins, erklärte, während er und Vorstandsmitglied Matthias Röcke gemeinsam das Buch „Architektur in Sinzig - Bauliche Entwicklung einer Kleinstadt am Mittelrhein ab 1827“ erarbeiteten.

Die vom Denkmalverein 2016 herausgegebene Veröffentlichung war in Vorbereitung auf das aktuelle Jubiläumsjahr „750 Jahre Stadtrechte“ hin konzipiert worden, das nun einen markanten Zeitpunkt für den Start des Architekturpreises bietet.

Mit dem Schirmherrn des Preises, Bürgermeister Wolfgang Kroeger, und im Beisein des Vereinsvorsitzenden Karl-Friedrich Amendt erläuterten Rehmann und Röcke das Projekt. Um das Stadt- und Ortsbild zu verschönern, will der Verein mit dem Preis besonders gelungene Restaurierungen, auch Umbauten, architektonisch hervorragende Neubauten und andere bauliche Beiträge wie Platzgestaltungen auszeichnen.


Preis für Sinzig und Stadtteile


Der Preis bezieht sich auf das gesamte Stadtgebiet, also auf Sinzig, Bad Bodendorf, Franken, Westum, Löhndorf und Koisdorf.

„Wir haben viel Wert auf eine hochkarätige Jury gelegt“, betonte Rehmann. Zum unabhängigen Gremium, dessen Mitglieder sich beruflich und ehrenamtlich mit Architektur und Denkmalpflege befassen, zählen Peter Berg, international bekannter Garten- und Landschaftsbau-Designer, Wilfried Eraßmy, Außen- und Innenarchitekt und Mitglied im Stadtrat (beide aus Sinzig) sowie Landesdenkmalpfleger Dr. Ing. Markus Fritz-von Preuschen, Leiter des Fachbereichs Praktische Denkmalpflege in der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz.

Ebenfalls dabei sind der aus Remagen-Kripp stammende Architekt Dr. phil. Florian Hertweck, der unter anderem nach Forschungsarbeiten zum Verhältnis von Architektur, Infrastruktur und Regionalplanung am Pariser Institut LIAT eine Professur für Architektur an der Universität von Luxemburg hat, sowie der ehemalige Sinziger Johannes Herbert Schroeder, Professor der Geologie, Fachgebiet Sedimentologie und Quartärgeologie an der Technischen Universität Berlin.


Die Bindung zur Stadt stärken


„Sehr gerne“ hat Wolfgang Kroeger die ihm angetragene Schirmherrschaft angenommen: „Mit vollem Herzen stehe ich dahinter“, sagte der Stadt-Chef bei der Vorstellung im Sinziger Schloss. Schon das Buch des Autoren-Duos Rehmann-Röcke hatte seinen Beifall gefunden. Dem Vorhaben, die Architektur auszuzeichnen, ist der Bürgermeister insbesondere deshalb so gewogen, weil er darin nun nicht nur die Chance für einen Anreiz erkennt, das Stadtbild attraktiver zu machen: „In Abwandlung von Ludwig Sebus‘ Lied ‚Jede Stein vun Kölle is e Stück von deer‘ kann die Verbundenheit mit den Bauten die Identität der Bewohner von Sinzig, die Bindung zur Heimat steigern.“


Eine Plakette für den Sieger


Der Sieger erhält kein Geld. Gleichwohl hat der Denkmalverein Geld in die Hand genommen, um eine eigens für den Wettbewerb zu schaffende Bronzeplakette in Auftrag zu geben, die sich am Haus anbringen lässt. Entworfen und gefertigt wird sie vom Grafschafter Metall-Künstler Friedhelm Pankowski.

Ab sofort beginnt die Nominierung. Vorschläge zu Objekten in der Kernstadt oder in den Stadtteilen mit Begründung „kann jeder Bürger unabhängig vom Wohnort formlos einreichen“, erklärte Röcke. Eingereicht können nur solche Objekte werden, die im vergangenen Jahr abgeschlossen wurden. Bis zum 30. Juni sollten sie eingegangen sein, damit nach den Sommerferien die Verleihung erfolgen kann. Zu richten sind die Vorschläge an den Denkmalpflegeverein, Kalkturmstraße 22, 53489 Sinzig, oder per E-Mail an architekturpreis@museum-sinzig.de oder auf der Homepage des Vereins www-museum-sinzig.de.

HG

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Mehrere BMW in Hachenburg aufgebrochen

Hachenburg. In der Nacht vom 21. auf den 22. Juni kam es nach bisherigen Erkenntnissen zu insgesamt vier Aufbrüchen von PKW der Marke BMW. Diese waren allesamt in einem Wohngebiet in Hachenburg frei zugänglich geparkt. Aus den Fahrzeugen wurden Lenkräder, Navigationsgeräte, etc. entwendet. Das Vorgehen des Täters/der Täter wird als professionell eingeschätzt. Etwaige Zeugen, die zur Tatzeit, oder... mehr...

Fensterscheiben von Kindergarten eingeworfen

Unkel, Scheurener Straße. Im Zeitraum zwischen dem 21. Juni, 16 Uhr und dem 22. Juni, 10 Uhr kam es in Unkel, Ortsteil Scheuren, zu einer gemeinschädlichen Sachbeschädigung. Mehrere Fensterscheiben an einem Kindergartengebäude wurden mit Steinen mutwillig eingeworfen bzw. beschädigt. Die Polizei Linz hat ein Strafverfahren eingeleitet und nimmt Zeugenhinweise auf den oder die Täter entgegen. mehr...

Event+
 
Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Verhinderung eines hohen Schadens im Betrugsfall

Verhinderung eines hohen Schadens im Betrugsfall

Andernach. Der Geschädigte erschien am 21. Juni auf der hiesigen Dienststelle und erstattete Strafanzeige. Er ist über ein Onlineportal für Kraftfahrzeuge auf einen PKW aufmerksam geworden, den er für über 30.000 EUR kaufen wollte. mehr...

Warnung vor neuer Lotto-Abzockmasche

Achtung Telefonbetrug

Warnung vor neuer Lotto-Abzockmasche

Rheinland-Pfalz. Im Juni haben die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz mehrere Betroffene über Anrufe informiert, bei denen sich die Anrufenden als Angestellte von Gewinnspielfirmen ausgeben und behaupten, man hätte ein Gewinnspielvertrag abgeschlossen und vergessen diesen zu kündigen. mehr...

Senioren Union entdeckt Geschichte von Koblenz

Koblenz. Einen spannenden Ausflug in die Geschichte von Koblenz plant die Senioren Union und lädt alle Mitglieder, Freundinnen und Freunde dazu ein. Am Freitag, 12. Juli, führt Christian Ferber die Gruppe bei einem 60-minütigen Rundgang durch das Herz von Koblenz, die liebenswerte Altstadt. mehr...

Dank für 45 Jahre Kommunalpolitik

Dank für 45 Jahre Kommunalpolitik

Remagen. Kommunalpolitik heißt Lebenszeit investieren. Kommunalpolitik heißt streitbare Auseinandersetzung. Kommunalpolitik heißt Kreativität einsetzen. „Alle diese Voraussetzungen hat Christine Wießmann... mehr...

Pech und Fehlerteufel
kosten Top-Platzierungen

RMW Motorsport erlebt durchwachsene DKM-Halbzeit

Pech und Fehlerteufel kosten Top-Platzierungen

Koblenz. Für das Koblenzer Rennteam RMW Motorsport ging es im bayerischen Wackersdorf heiß hier. Die Saisonhalbzeit der Deutschen Kart-Meisterschaft stand auf dem Terminplan der ambitionierten Mannschaft und stellte das Ensemble vor einige Herausforderungen. mehr...

JSG Nickenich/Eich/Kell

Planung der kommenden Saison ist angelaufen

Nickenich/Eich/Kell. Zum Abschluss einer sehr erfolgreichen Saison im Jugendbereich der JSG Nickenich/Eich/Kell folgten die Verantwortlichen der Einladung des Jugendleiters Udo Ballensiefen auf den Eicher Horeb zur Planung der kommenden Saison. mehr...

20 Teams setzten Zeichen der Vielfalt und Toleranz

Ein Sommermärchen in Neuendorf: Rekordteilnehmerfeld beim 28. Internationalen Fußballturnier

20 Teams setzten Zeichen der Vielfalt und Toleranz

Koblenz. Ausgelassener Jubel, Gesänge und Tanzeinlagen auf dem Rasenplatz in Neuendorf: Anadolu Koblenz gewann den begehrten Titel beim diesjährigen Vito-Contento-Cup, der bereits 28. Auflage des internationalen Fußballturniers für Freizeit- und Hobbymannschaften. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare

Spannende Spiele und viel Spaß

Radermacher:
Super Event! Hüpfburg und Kinderspielplatz, da sind wir an beiden Tagen mit der ganzen Familie dabei....
K. Schmidt:
"auch wenn es unterschiedliche Standpunkte zu vertreten galt" - ein Riesenproblem der heutigen Politik. Man findet sich in den föderalen Strukturen ein, meint, man müsse deren Standpunkt vertreten, anstatt Kompromisse zu finden und Lösungen für die Sachen, wo der Föderalismus vielleicht mehr blockiert...
Amir Samed :
Der Haltungsjournalismus hat die Medienlandschaft nachhaltig verwüstet. Hat seit vielen Jahren mittels Kampagnen, Framing, Verächtlichmachung von Kritikern und Beschweigen unliebsamer Fakten das Gedöns von „wahrhaftiger Unterrichtung der Öffentlichkeit“, welche „oberstes Gebot der Presse“ sei, ad absurdum...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service