Bad Breisig: Geheimnis nach zwei Jahren Pandemie gelüftet

Corinna Bast wird neue Brunnenkönigin

06.05.2022 - 08:50

Bad Breisig. Die Corona-Pandemie war für viele Menschen eine Belastung. Ganz besonders hart muss sie aber für Corinna Bast gewesen sein: Nicht nur musste die designierte Brunnenkönigin von Bad Breisig zwei Jahre – in normalen Zeiten eine ganze Amtsperiode! – auf ihren großen Moment warten. Auch sah sie sich in dieser Zeit mit der Herausforderung konfrontiert, dem allgemeinen Trend in der Pandemie zu trotzen und auch während des Lockdowns in königlicher Form zu bleiben. „Die Kleidergröße zu halten, hat sich als schwieriger erwiesen als gedacht“, gestand die 23-Jährige bei ihrer Vorstellung am vergangenen Mittwoch in den Römer-Thermen vor Vertretern der Bad Breisiger Politik, Werbegemeinschaft und Karnevalsgesellschaft. Anmerken konnte man ihr davon allerdings nichts: Bei ihrer Designation machte die sportliche junge Frau eine gute Figur.

Bevor das Geheimnis um die neue Majestät gelüftet wurde, hatte Bürgermeister Marcel Caspers noch ein paar warme Worte an die bisherige Brunnenkönigin Elena I. gerichtet. Diese wird als längste amtierende Brunnenkönigin in die über 40-jährige Historie des Amtes eingehen, da sie pandemiebedingt doppelt so lang wie ihre 21 Vorgängerinnen als Stadtrepräsentantin fungiert hat. „Liebe Elena, dir möchte ich von Herzen Danke sagen, dass du vier Jahre lang die Quellenstadt mit deinem Charme und viel Engagement und Freude vertreten hast“, würdigte der Bürgermeister die scheidende Majestät.


Eine „sympathische und gebildete“ Thronfolgerin


Für Elena I. (mit bürgerlichem Namen Waditzer) waren die vergangenen vier Jahre, die „doch sehr schnell vorbeigegangen“ seien, eine persönliche Bereicherung. Bei Amtsantritt war sie gerade einmal 20 Jahre alt, am Ende ihrer Regentschaft kratzt sie nun schon an der 25. In der Zwischenzeit ist die junge Frau in ihre königliche Rolle hinein- und dabei als Person über sich hinausgewachsen. „Ich kann mich noch genau erinnern, wie nervös ich damals war, wie ich mit meinem Papa noch einmal die Rede durchgegangen bin und mir die Frage gestellt, ob das wirklich alles gutgeht“, blickte Elena auf ihren Amtsantritt zurück. Die Zeit als Brunnenkönigin habe sie „reifer, sicherer und redegewandter werden lassen“, resümierte die 24-Jährige. Mit ihrem baldigen Abschied schien sie darum auch im Reinen zu sein und erteilte ihrer Thronfolgerin schon einmal ihren königlichen Segen: „Ich bin sehr stolz, eine sympathische, motivierte und gebildete Nachfolgerin für das Amt der neuen Brunnenkönigin vorstellen zu dürfen.“

Dann endlich betrat Corinna Bast die Bühne. Die Brohlerin ist leidenschaftliche Reiterin und darüber hinaus im VfL Brohl sowie als Gardetänzerin in der Brohler Prinzengarde engagiert. Nach ihrem Abitur auf dem Gymnasium Calvarienberg absolvierte sie eine Ausbildung zur Industriekauffrau und studiert derzeit Bauwirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule Koblenz. Ihr neues Amt bezeichnete Corinna Bast als „eine große Ehre“. Die zweijährige Wartezeit, in der sie „stets die Vorfreude begleitet“ habe, hat bei der auserkorenen Brunnenkönigin einen merklichen Tatendrang entstehen lassen. „Ich möchte meine Regentschaft im Namen unserer Verbandsgemeinde würdevoll, empathisch, herzlich, weltoffen, aber auf meine ganz persönliche Art und Weise in Bad Breisig und darüber hinaus ausüben“, kündigte sie an und schob abschließend noch einen persönlichen Wunsch hinterher: „Ich hoffe, Sie zu meiner Krönung beim Brunnenfest wiederzusehen.“


sation findet am 26. Mai statt


diesem Jahr wird die Brunnenkönigin im Rahmen des von der Bad Breisiger Werbegemeinschaft, Karnevalsgesellschaft und Tourist-Information gemeinsam organisierten Brunnenfestes inthronisiert. Die offizielle Krönung der neuen Hoheit erfolgt am 26. Mai um 11:30 Uhr auf der Bühne im Kurpark. Über diesen Programmpunkt hinaus kündigte Bürgermeister Marcel Caspers für das vom 26. bis 29. Mai stattfindende Fest „ein ganz besonderes Veranstaltungsflair“ sowie „ein schönes und facettenreiches Programm“ mit der Illumination des Kurparks am Freitag- und Samstagabend, dem traditionellen Markt und Live-Musik an allen vier Tagen an. „Ich freue mich bereits jetzt auf die vor uns liegenden Veranstaltungstage des Brunnenfestes“, so der Bürgermeister, „aber vor allem wieder auf ein Stück Normalität im Veranstaltungskalender unserer Stadt sowie auf viele gemütliche Stunden mit vielen Besucherinnen und Besuchern von nah und fern.“

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Präzisionsarbeit der Brückenbauer des THW

Sinzig: Neue Brücke für Radfahrer über die Ahrmündung steht

Sinzig. Die neue Brücke für Radfahrer über die Ahrmündung steht. Die Brückenbauer des THW leisteten am Sonntagmorgen Präzisionsarbeit, die voll im Zeitplan lag. Mit einem riesigen Kran wurde die neue 40 Meter lange Brücke präzise auf die neu gebauten Fundamente eingehoben. Die Arbeiten der Brückenbauer des Technischen Hilfswerks wurden dabei trotz der frühen Stunde am Sonntagmorgen ab 9:00 Uhr von zahlreichen Kiebitzen verfolgt. mehr...

Nach Schiffsunfall bei Cochem

Mosel nach Schiffskollision wieder freigegeben

Cochem. Das Gütermotorschiff, das am Freitag, 23. September nach einer Kollision mit einem Fahrgastkabinenschiff eine Kaimauer rammte und sich dort festfuhr, wurde am Samstag, 24. September durch Leichtern der Ladung wieder freigeschleppt. Es wurden ca. 600 Tonnen mittels Kran aus dem Schubleichter in ein Kranschiff umgelagert. Das havarierte Schiff kann seine Fahrt nach entsprechender Begutachtung der zuständigen Behörde fortsetzen. mehr...

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Körperverletzung nach Vorfall in Festzelt

Weinfest in Dernau: Streit um Sitzplatz endet mit Schlägerei

Dernau. Am Abend des Samstags, 24. September, gegen 22.30 Uhr, kam es im Festzelt in Dernau zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war man in Streit um den Sitzplatz auf einer Sitzbank geraten. Der später geschädigte junge Mann stand auf und begab sich für kurze Zeit nach draußen. Der später Beschuldigte nutzte nun den frei gewordenen Platz. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
K. Schmidt:
Der Grafschafter Rat hat sich inzwischen doch recht einheitlich dagegen ausgesprochen, irgendwo größere Gewerbeansiedlungen zu planen. Auch die CDU scheint zumindest vorerst mal verstanden zu haben, dass ein bisschen mehr Ländlichkeit in den Dörfern gewünscht wird. Und die FDP träumt nun trotzdem von...
K. Schmidt:
Manche Sätze davon könnten genauso aus einem Interview vor einem Jahr stammen. Wir brauchen Sonderlösungen, dies und das bremst... Das kann man natürlich nicht alles auf Frau Weigand schieben, was sich im letzten Jahr alles noch nicht getan hat, aber man kann schon feststellen: Viel handfestes, greif-...
Wilhelm Wundertsich:
Angespannte Personalsituation - das glaube ich gerne. Umso verwunderlicher, dass es sich die Kreisverwaltung trotzdem erlaubt, extra durch das Innenministerium RP zur temporären Unterstützung angefordertes Personal aus einer naheliegenden Bundesbehörde mit einem Federstrich abzulehnen. Da kann man leider...
K. Schmidt:
Urlaub am Meer, Ausflüge in die Eifel, diverse Mittelgebirgsstandorte, ja selbst in Bayern trifft man als Tourist auf Windkraftanlagen. Aber in Ahrweiler wird der Tourismus zusammenbrechen, wenn der Strom zur Beleuchtung des Rotweines nicht einfach nur aus der Steckdose kommt, sondern auch sichtbar...
Sabine Weber-Graeff:
Die Bürger Ahrweilers haben den Bau,so glaube ich,noch garnicht auf dem Radar.Die Offenlegung der Pläne wurde taktisch geschickt in die Sommerferien gelegt,vermutlich um einer Vielzahl von Einwendungen entgegenzuwirken.Was diese Pläne für die touristische Infrastruktur hier bedeuten,läßt sich nur erahnen.Stammgäste...
Service