Rheinbach Liest: neuestes Projekt ist auf der Zielgeraden

Der Lesegarten startet - der Samen ist gesät

Der Lesegarten startet
- der Samen ist gesät

V.li. Ina Weiler, Veronika Inserra und Monika Flieger. Foto: privat

10.06.2022 - 11:41

Rheinbach. Das Lesen auch an den sonnigen und heißen Tagen für Kinder in der Natur erlebbar machen – das ist der Anspruch und Ziel des Lesegartens.

Rheinbach Liest e.V. ist bereits zu Beginn 2020 auf die Kita des Studierendenwerks in Rheinbach zugegangen, um sie als Pilot-Kita zu gewinnen. Die Idee eine Ruhezone in der Natur in Kombination mit Lesen zu schaffen wurde begeistert aufgenommen. Rose Maria Berzheim Leiterin der Einrichtung unterstrich das Anliegen „Für uns ist es immer wieder faszinierend zu sehen, wie schon die Allerkleinsten sich mit Büchern beschäftigen.“ Gemeinsam mit dem Träger, den Eltern und mit tatkräftiger finanzieller Unterstützung durch die Stiftung Fassbender wurde das Projekt angegangen. Doch durch die Pandemie musste auch dieses Projekt zunächst pausieren. Alle Beteiligten haben weiter daran geglaubt und im Hintergrund gearbeitet um zum Erfolg zu kommen.

Daher ist es umso schöner, dass nun der dritte Anlauf im wahrsten Sinne des Wortes fruchtet. Durch die großzügige Spende der Stiftung Fassbender konnte bereits letztes Jahr eine große Wellenbank und weitere Sitzmöbel angeschafft werden. Auch hat bereits zu Beginn der Planungen der Träger seinen Teil zum Gelingen beigetragen und einen tollen neuen Zirkuswagen aus Holz für die Kinder zum Spielen angeschafft. Zudem wurden die ersten Pflanzgefäße besorgt. Doch durch die Flut im Sommer 2021 konnte der Garten leider wieder nicht vollendet werden.

Umso schöner ist es, dass Monika Flieger, 1. Vorsitzende von Rheinbach Liest am letzten Montag nun die letzten Kisten für ein Gemüsebeet überreichen konnte. Es ist der Auftakt zu abschließenden Gestaltung des Lesegartens.

„Wir freuen uns, dass wir dieses langgehegte Projekt nun bald zum Abschluss bringen können und diese tolle Idee von einem eigenen Lesebereich für die Kinder mitten in der Natur jetzt bald real wird“, sagte sie bei der Übergabe der letzten fehlenden Utensilien an die stellvertretende Kita-Leiterinnen Veronika Inserra. Zusammen mit der Interims-Leitung, Ina Weiler konnten Sie auch die ersten zwei Bücher für den Lesegarten entgegennehmen.

Zur Eröffnung des Lesegartens nach den Sommerferien folgt dann noch die große Bücherkiste von Rheinbach Liest e.V., so dass die Kinder dann selber im Lesegarten die Bücher anschauen oder gemeinsam mit den Erzieherinnen lesen können.

In diesen Wochen wird der Garten abschließend zusammen mit den Erzieherinnen, Kindern und Eltern gestaltet und aufgebaut. Erde wird noch von den Eltern gespendet und weitere Pflanzen gesät und gepflanzt. So kann der Lesegarten in den nächsten Wochen als Gemeinschaftsprojekt richtig wachsen.

„Es wird toll, die Kinder dann bald das erste Mal lesend mit den Erzieherinnen gemeinsam im Lesegarten zu erleben und zu sehen, dass sich die Mühe und Ausdauer gelohnt hat.“ so beschreibt Anke Schmitz-Reinhard, Projektverantwortliche bei Rheinbach Liest Ihre Vorfreude auf die Eröffnung des Lesegarten.

Nach den Sommerferien ist es dann soweit. Ab dann können Kinder und Erzieherinnen das Lesen auch im Außenbereich der Kita erleben und dabei etwas über die Natur lernen und selber erfahren. Die Kita des Studierendenwerks in Rheinbach ist die Pilot-Kita für Rheinbach liest e.V aus dem optimalerweise weitere Lesegärten entstehen sollen.

Über weitere Details informiert man auch persönlich. Fragen gerne per Mail an anke.reinhard@rheinbach-liest.de.

Pressemitteilung

Rheinbach Liest

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Den Führerschein wird der Mann wohl auch geraume Zeit nach Ablauf der Sperre nicht erwerben können

Rhein-Sieg-Kreis: Trotz Führerscheinsperre am Steuer erwischt

Hennef. Ein 32-jähriger Hennefer war von einem Gericht zur Aufenthaltsermittlung wegen mehrerer Verkehrsverstöße ausgeschrieben. Am Montag (3. Oktober) gegen 17 suchten Beamte der Polizeiwache Hennef die vermutete Wohnanschrift des Mannes auf. Während der Ermittlungen fiel ihnen ein Mercedes auf, der soeben in die Hauseinfahrt einfuhr. Wie der Zufall es wollte, saß der gesuchte Mann am Steuer. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service